Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

Im Wesen des Militärs liegt es, dass in Hierarchien gedacht und nach Befehlen gehorsam gehandelt wird. Wenn Menschen sich solch einem Leben widersetzen, geraten sie schnell an die Grenzen eines solchen Systems. Sie werden verfolgt, kriminalisiert und eingesperrt. Um dem entgegen zu wirken wollen wir hier Öffentlichkeit schaffen und um Solidarität und Unterstützung bitten.

Amtsgericht Cochem verkündet Urteil im Strafverfahren um fraglichen Geheimnisverrat bei der Bundeswehr22.09.2015

Atomwaffenfreies Deutschland Schild

Dürfen Bundeswehrsoldaten die Zivilgesellschaft über die nukleare Teilhabe der Bundeswehr informieren, oder ist das Geheimnisverrat?

Das Amtsgericht Cochem verhandelt am Donnerstag, 24.09.2015, 13:30 Uhr (Ravenestraße 39, Sitzungssaal 100) abschließend über die Frage der Strafbarkeit von atomwaffenkritischen Aufrufen zum Whistleblowing.

Anlass des Strafverfahrens sind Flugblätter des Heidelberger Friedensaktivisten Hermann Theisen (Mitglied der Deutschen Fried...[weiterlesen]

Hartz-IV-Kritik unerwünscht22.11.2013

Gegen die Werbung der Bundeswehr in Jobcentern, Foto von Uwe Hiksch

Ein Student der Bundesagentur für Arbeit wird wegen Verunglimpfung abgemahnt
Die Zusammenarbeit von Bundesagentur für Arbeit (BA) und Bundeswehr war Grund für die öffentliche Kritik eines Mitarbeiters - ihm droht nun die Entlassung.

Es sieht nach einer Neuauflage des Falles Inge Hannemann aus. Die bei einem Jobcenter in Hamburg-Altona Beschäftigte übte als Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit (BA) Kritik am Hartz-IV-System - und wurde mit sofortiger Wirkung vom...[weiterlesen]

Querflöte, Violine und Feldjäger05.08.2013

war-starts-here-camp 2013

Eine Nachtwanderung über einen Truppenübungsplatz der Bundeswehr, die Flucht vor einem Helikopter, ein klassisches Konzert vor Feldjägern und Polizei sowie ein beschlagnahmtes Auto - ein persönlicher Bericht vom Aktionstag gegen das Gefechtsübungszentrum »Altmark« der Bundeswehr.

»Militärischer Sicherheitsbereich« ist auf dem Schild neben einer Schranke im Norden des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) »Altmark« der Bundeswehr zu lesen. Unbefugten ist das Betreten des Gelä...[weiterlesen]

Krieg beginnt hier - Neuer Prozesstermin gegen AntimilitaristInnen in Bonn06.01.2013

Krieg beginnt hier

---- Einladung zur Prozessbegleitung -----

Zur Eröffnung der Afghanistan-Konferenz im Dezember 2011 besetzten AntimilitaristInnen im Rahmen der Kampagne "Krieg beginnt hier" Räume der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn, um gegen die Kriegskonferenz und gegen das Kooperationsabkommen zwischen Bundeswehr und der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu protestieren. Die GIZ ist mit einem Umsatz von ca. 2,3 Mrd. Euro im Jahr 2011 die größte „Durchführ...[weiterlesen]

Strafbefehl wegen Leopard 2-Protest04.01.2013

7604_A4

# Krauss-Maffei Wegmann in Angst vor Geheimnisverrat
# Verhandlung vor dem Amtsgericht München am 14.2.2013

Der Friedensaktivist Hermann Theisen aus Heidelberg hat ausgerechnet am Menschenrechtstag, dem 10.12.2012, einen Strafbefehl des Münchener Amtsgerichts erhalten, in dem er zur Zahlung einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 30,-Euro aufgefordert wird. Der Vorwurf lautet „öffentliche Aufforderung zu Straftaten nach § 111 StGB“. Theisen hatte im Juli vor den Pa...[weiterlesen]

DFG-VK-Bundessprecher solidarisch mit Antimilitaristen25.11.2012

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

-- Was, wenn Faschisten als „Drecksbande“ beschrieben werden? --

Die Bundessprecher der Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel und Jürgen Grässlin sichern dem im „Drecksbanden-Verfahren“ angeklagten DFG-VK-Aktivisten Lothar Eberhardt die verbandliche Solidarität zu.

Der Berliner Kriegsgegner, der sich seit Jahren auch gedenk- und erinnerungspolitisch engagiert, muss am Montag dem 26.11.2012 vor dem Amtsger...[weiterlesen]

Antimilitaristin und Knastgegnerin nach 5 Wochen aus JVA entlassen18.04.2012

Poddig Hanna

"Ich genieße es, wieder draußen zu sein und habe einen großartigen ersten Tag in der relativen Freiheit außerhalb der Betonmauern verbracht- mit Sonne, Radfahren, einem sehr schönen Dota-Konzert und lieben Menschen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für all die Post und die solidarische Unterstützung von Transparent bis zu rosanem Panzer! Wir sehen uns auf der Straße! - Hanna"


Am 18.April gegen 14 Uhr wurde Hanna Poddig nach 35 Tagen aus der JVA Preungesheim en...[weiterlesen]

1. Dezember - TAG DER GEFANGENEN FÜR DEN FRIEDEN01.12.2011

Gefangenen für den Frieden

Zum 1. Dezember, dem INTERNATIONALEN TAG DER GEFANGENEN FÜR DEN FRIEDEN, bitten die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der KriegsdienstgegnerIn­nen) und ihre Mitgliedsorganisationen, darunter die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind.

Ihre Na­men und Gefängnisadressen werden...[weiterlesen]

"Beleidigung anderer Personen"02.11.2011

Die Linke NRW

der Stellvertretende Landessprecher der LINKEN.NRW soll wegen Meinungsäußerung kriminalisiert werden.

Noch immer wird der stellvertretende Landessprecher der LINKEN.NRW, Thies Gleiss, von der Justiz verfolgt, weil er angeblich die Bundeswehr beleidigt haben soll. In erster Instanz wurde er deswegen zu 2500,- Euro Geldstrafe verurteilt, jetzt findet die Berufungsverhandlung vor dem Berliner Landgericht statt.

Termin: Mittwoch, 23. November, 12.00 im Gerichtsge...[weiterlesen]

Geldstrafe für Kriegsgegner01.02.2011

www.jungewelt.de

Hamburg: Farbbeutelwurf auf Fregatte kostet 280 Euro

Von Martin Dolzer

Am Montag standen zwei junge Kriegsgegner wegen eines Farbbeutelwurfes gegen die Fregatte »Hamburg« vor dem Strafgericht der Hansestadt. Sie wurden zu einer Geldstrafe von 280 Euro verurteilt.

Im Sommer 2010 hatten mehrere Gruppen, darunter die Linksjugend solid, die sozialistische Linke (SOL) und die SDAJ, gegen den öffentlichen Auftritt der Bundeswehr beim Hamburger Hafengebur...[weiterlesen]

Versuchte Zensur17.11.2010

Zivilcourage 04-2010 Wehrpflicht? ... und tschüss!

Bericht von Alan Smithee von der GamesCom 2010 (für ZivilCourage – Das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus – 4/2010)


Auf der GamesCom war zwischen den Ständen der Spielehersteller auch ein Stand der Bundeswehr zu finden. Anscheinend versuchte die Armee, technikbegeisterte Jugendliche für sich zu gewinnen. Dies gefiel offensichtlich nicht allen: Am Freitag taten ungefähr 25 maskierte Personen ihren Unmut auf kreative Weise kund: Sie bewarfen den Stand der B...[weiterlesen]

Totale Kriegsdienstverweigerung seit 200721.09.2010

http://www.asfrab.de

Eine Dokumentation von Stefan Gierke

Während der Umbau der Bundeswehr von der Verteidigungs- zur Interventionsarmee weitgehend vollzogen ist, die Bundeswehr in zahlreichen „Einsätzen“ auch in Nicht-Nato-Staaten steht und bereits an Kriegen beteiligt war, folgen Totalverweigerer auf eindrucksvolle Weise ihren Überzeugungen und ihrem Gewissen. Die vorliegende Dokumentation stellt die bekannt gewordenen Fälle totaler Kriegsdienstverweigerung der letzten Jahre vor, indem sie d...[weiterlesen]

Kriegsminister bombardiert mit Badelatschen – Prozess am AG Tiergarten am 08.09.201006.09.2010

Pantoffeln und Badelatschen

Kunduz-Massaker voll in Ordnung – Störung dieser Ordnung vor Gericht - voll daneben!

Am 8. September 2010 wird eine Berliner Kriegsgegnerin vor Gericht stehen. Ihre „schwerwiegende Tat“: Sie duldete nicht, dass Kriegseinsätze der Bundeswehr auch noch im Bundestag gefeiert werden. Sie mischte sich ein. Rosarote Flip-Flops regneten am 30. Juni 2009 auf den damaligen Verteidigungsminister Franz Josef Jung herab zusammen mit hunderten Flugblättern mit der knappen Erläute...[weiterlesen]

Zimbabwe: Die Polizei überfällt das Büro der WRI-Mitgliedsgruppe „Gays and Lesbians of Zimbabwe“ und verhaftet zwei Aktivisten26.05.2010

www.wri-irg.org

Am Montag, 24. Mai 2010 stellte die Polizei Strafanzeigen gegen zwei Angestellte der WRI-Mitgliedsgruppe Gays and Lesbians of Zimbabwe (GALZ), die in der vergangenen Woche verhaftet wurden, nachdem die die Polizei ihre Büros in der Hauptstadt durchsucht hatte.

Am Montag beschuldigte die Polizei Ellen Chadema, die im Januar an der WRI-Konferenz in Indien teilgenommen hatte, und Ignatius Muhambi des Verstoßes gegen Abs. 33 des Kriminalgesetzes wegen angeblicher Unterminierung der ...[weiterlesen]

Den Totenkult der Bundeswehr als Kriegspropaganda entlarven28.04.2010

bamm-zensiert

Mit der Einrichtung (September 2009) des Ehrenmals für die im Dienst bei der Bundeswehr zu Tode gekommenen Soldaten in Berlin, will die Bundeswehr dem Tod als Soldat eine besondere Bedeutung geben und ihn als etwas Ehrenwürdiges darstellen. Da der Dienst im Militär aber lediglich der Kriegsvorbereitung oder Kriegsführung dient, ist diese "Gedenkstätte" von anbeginn umstritten. Dass das "Ehrenmal" im Konzept der Kriegsführung und der Propaganda an der Heimatfront für die Bundeswehr und pol...[weiterlesen]

Strafverfahren gegen Antimilitarist wegen Verwendung von SS-Runen auf antimilitaristischem Plakat24.06.2009

Zapfenstreich

Neuer Prozesstermin: 14.12.2009 wird um 09:00 Uhr am Amtsgericht Dresden


Wir schreiben das Jahr 2006. Zum 800-jährigen Geburtstag Dresdens "schenkt" die Bundeswehr der Stadt am 12. Oktober 2006 einen "Großen Zapfenstreich" auf dem zentral gelegenen Altmarkt. Doch: Sie wird dort nicht allein auftreten. Wie auch sonst bei ähnlichen militaristischen Spektakeln in der Öffentlichkeit regt sich Protest, das Bündnis "Wider die Militarisierung des öffentlichen Raumes" ruft ...[weiterlesen]

Zivilcourage 3/2008: Totale Kriegsdienstverweigerer unterstützen! 24.06.2008

http://www.kampagne.de

Solidaritätsarbeit ist nicht schwierig - und schützt von Michael Behrendt

Auch in diesem Jahr entscheiden sich konsequente Kriegsdienstverweigerer wieder bewusst für die direkte Auseinandersetzung mit der Bundeswehr. Aktuelle Anfragen zur Totalverweigerung erreichen uns außerdem auch von staatlich anerkannten KDVern, die beabsichtigen, den Zivildienst zu verweigern. Nachdem dreieinhalb Jahre kein Fall von Totalverweigerung in der Bundeswehr bekannt geworden war, sind im letzte...[weiterlesen]

ZivilCourage 3/2008 - 10 Kerzen im Stacheldraht 24.06.2008

Lazaros Petromelidis, www.ebco-beoc.org

Skandalöse Missachtung des Menschenrechts auf Kriegsdienstverweigerung in Griechenland von Guido Grünewald

Athen, 11. April 2008. Vor dem Parlamentsgebäude versammeln sich einige Dutzend Menschen, um auf die nach wie vor schwierige Situation griechischer Kriegsdienstverweigerer aufmerksam zu machen. Anwesend sind u.a. Funktionsträger des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung EBCO. Wir haben unsere reguläre Vorstandssitzung auf Bitten unserer griechischen F...[weiterlesen]

Das KDV-ZivilCourage 3/2008: Recht des deutschen Grundgesetzes gilt nicht für alle hier lebenden Menschen 24.06.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

DFG-VK-Mitglied Zeynettin Er permanent von Abschiebung in die Türkei bedroht
Von Gerit Ziegler

Selten wird der 15. Mai, der internationale Tag der Kriegsdienstverweigerung, zum Anlass für große Kundgebungen und Veranstaltungen genommen. Und dies wahrscheinlich deshalb, weil wir denken, dass wir die Bedeutung der KDV bereits erkannt haben und die ihr ihrer würdige Stellung in unserer Verfassung längst gewährleistet wurde. Ist es nicht gerade dieser scheinbare Fortschri...[weiterlesen]

Freiheit für Lazaros Petromelidis 05.06.2008

Lazaros Petromelidis, www.ebco-beoc.org

Lazaros Petromelidis – seit 16 Jahren unnachgiebig wegen seiner Kriegsdienstverweigerung verfolgt

Bitte helfen Sie mit einem (Muster)Brief an den griechischen Ministerpräsidenten Karamanlis

Lazaros Petromelidis wurde am 20. Mai vom Marinegericht in Piräus in Abwesenheit zu 3 Jahren Gefängnis wegen „Ungehorsams“ verurteilt. Es war das 15. Gerichtsverfahren für Lazaros, der 1992 seine Kriegsdienstverweigerung erklärt hat (damals gab es noch kein KDV-Gesetz ...[weiterlesen]

Bundeswehr beugt sich öffentlichem Druck19.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

Militärsondergericht will über vorzeitige Beendigung des Disziplinararrestes entscheiden

Der zuletzt abgebrochene Kontakt zum in der Kaserne Viereck (Mecklenburg-Voropmmern) inhaftierten Kriegsdiensttotalverweigerer Matthias Schirmer, konnte heute durch das Büro des Bundestagsabgeordneten Paul Schäfer, Linksfraktion, wieder hergestellt werden. Wie die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) mitteilte, bedankte Schirmer sich dabei für die großen Solidarität die er von Kriegsg...[weiterlesen]

10 Tage Hungerstreik - Bundeswehr isoliert Kriegsdienstverweigerer18.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

- Familie und Unterstützer ohne Kontakt zum Inhaftierten
- Kann die Bundeswehr die Sicherheit des Kriegsdienstverweigerers gewähren?
- Wer hat einen Schlüssel?


Zu dem seit dem 05. April durch die Bundeswehr im vorpommerschen Viereck gefangen gehaltenen Kriegsdiensttotalverweigerer Matthias Schirmer ist der Kontakt der Familie und der Unterstützer abgebrochen. „Nach einer Nachricht vom Mittwoch per SMS und einem Brief vom Donnerstag, konnte kein Kontakt ...[weiterlesen]

Bundeswehr droht Kriegsdienstverweigerer mit Zwangsernährung12.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

- Gezwungen beim Essen zuzuschauen!

Nachdem Mathias Schirmer, Kriegsdiensttotalverweigerer aus Friedrichshafen am Bodensee, nach der Verhängung eines weiteren 21-tägigen Arrestes am vergangenen Freitag in einen Hungerstreik getreten war und die Nahrungsaufnahme seit dem verweigert, berichtete er am Wochenende Familienangehörigen von verschiedenen Schikanen der Bundeswehr. Bereits am Freitag drohten ihm Vorgesetzte rechtswidrig die Zwangsernährung an, sollte er an seinem Entsch...[weiterlesen]

Kriegsdienstverweigerer in Bundeswehrhaft im Hungerstreik09.05.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

- Bundeswehr hält Kriegsdienstverweigerer weiterhin gefangen
- nach erneuter Arrestverlängerung Hungerstreik angekündigt


Seit seiner Zuführung durch die ’Feldjäger’ der Bundeswehr am 05. April 2008, wird der totale Kriegsdienstverweigerer Matthias Schirmer aus Friedrichshafen am Bodensee in der Kaserne Viereck (6./ Logistikbataillon 142) bei Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) durch die Bundeswehr gefangen gehalten. War der 21-jährige zu Beginn noch mit ’A...[weiterlesen]

Blog zum Totalverweigererverfahren gegen Andreas Reuter06.05.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Der totale Kriegsdienstverweigerer Andreas Reuter wurde am 14.12.07 vom Amtsgericht Zittau zu einer zweimonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Andreas war zur Ableistung des Zivildiensts im Juli 2005 nicht erschienen. Aus Gewissensgründen lehnt er die Erfüllung der Wehrpflicht ab. Weil der Zivildienst ebenso in die militärischer Verplanung im Rahmen des Konzeptes der sog. "Gesamtverteidigung" eingebunden ist, verweigert er auch die Ableistung des Zivildienstes.

Wi...[weiterlesen]

Erneut zwei Totalverweigerer (Matthias Schirmer und Silvio Walther) im Arrest der Bundeswehr16.04.2008

www.machs-wie-dieter.de

Erneut zwei Totalverweigerer im Arrest der Bundeswehr

Die Bundeswehr setzt die Einberufung von totalen Kriegsdienstverweigerern auch in diesem Jahr fort: Zum 1. April 2008 wurden erneut zwei Totalverweigerer zur Bundeswehr einberufen.

Der Friedrichshafener Matthias Schirmer wurde am 4. April von den Feldjägern abgeholt. Seit dem 11. April wird gegen ihn ein 21-tägiger Arrest vollstreckt, den der Bataillonskommandeur beantragt hat. Für ihn ist die "Wehrpflicht nic...[weiterlesen]

Totaler Kriegsdienstverweigerer seit heute im Arrest11.04.2008

www.bundeswehr-wegtreten.org

Matthias Schirmer, einberufen zum 1. April 2008, wurde am 4. April von den Feldjägern abgeholt und befindet sich seit dem 5. April in der Kaserne in Viereck (Mecklenburg-Vorpommern). Seit heute, dem 11. April 2008, wird gegen Matthias ein 21-tägiger Arrest vollstreckt. Beantragt wurde er durch den Bataillonskommandeur.

Matthias freut sich über solidarische Postkarten und Briefe. Die Anschrift:

Matthias Schirmer
6./ Logistikbataillon 142
Pasewalker C...[weiterlesen]

Totalverweigerer stören Wehrpflicht-Normalität08.03.2008

Jeder ist ein Terrorist! (Foto: M. Schädel)

von Ralf Siemens

Mit dem System Wehrpflicht werden die (männlichen) Bürger eines Staates für militärische Dienste und Einsätze erfasst, gemustert, nach militärischen Erwägungen verwaltet und herangezogen. Seit fast 200 Jahren wird in Deutschland für König, Kaiser, Führer und für "das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes" (Gelöbnis- und Eidesformel der Bundeswehr) tapfer zwangsrekrutiert.

Das politische System kann sich ändern, die Kriegsdienstrek...[weiterlesen]

Veranstaltung: "Deutschland führt Krieg – Sabotage ist notwendig" - Es geht darum, Kriege zu behindern06.03.2008

http://www.gegeninformationsbuero.de

Den Hindukusch in Deutschland verteidigen - Veranstaltung zu antimilitaristische Strategien
Ein Gespräch mit Nora Weitling, Sprecherin des Bündnisses gegen Militarisierung und Krieg mit der jungen Welt vom 06.03.2008

Sie planen am 9. März eine Veranstaltung zum Thema »Deutschland führt Krieg – Sabotage ist notwendig«. Worum soll es konkret gehen?

Die Tatsache, daß Deutschland seit fast zehn Jahren mit steigendem Ausmaß Krieg führt und in allen gese...[weiterlesen]

„Kurzer Prozeß“ am AG Zittau – Befangener Richter schließt kurzerhand unbequeme Verteidiger von Verhandlung aus17.12.2007

Marktplatzrekrutierung der Bundeswehr- Foto: M.Schädel

Zittau/Dresden, den 16.12.2007. Am vergangenen Freitag, dem 14.12.07 ist in der Verhandlung gegen den Totalen Kriegsdienstverweigerer Andreas Reuter am
Amtsgericht Zittau völlig unerwartet ein Urteil gesprochen worden. Zuvor hatte der Richter die unbequem gewordenen Verteidiger regelrecht aus dem Weg geräumt und dem Angeklagten in der mehr einem Überraschungsangriff ähnelnden Verhandlung keinerlei Gelegenheit mehr gegeben, seine Verteidigung neu zu organisieren.

Nach ni...[weiterlesen]

Prozeß gegen Totalverweigerer am AG Zittau unter martialischem Polizeiaufgebot12.12.2007

Jeder ist ein Terrorist! (Foto: M. Schädel)

Pressemitteilung der TKDV-Initiative Dresden, c/o Jörg Eichler

Verhandlung unterbrochen - Vorsitzender erneut wegen Befangenheit abgelehnt

(Zittau/Dresden) Am heutigen Mittwoch ist die angesetzte Hauptverhandlung gegen den Totalen Kriegsdienstverweigerer Andreas Reuter am Amtsgericht Zittau erneut ergebnislos unterbrochen worden. Nach etwa einstündiger Verhandlung vertagte der Vorsitzende die Verhandlung auf kommenden Freitag, den 14.12.07, 8.00 Uhr, Saal 201.
[weiterlesen]

Totalverweigerer zum vierten Mal in Arrest29.11.2007

Jeder ist ein Terrorist! (Foto: M. Schädel)

Totalverweigerer zum vierten Mal in Arrest
Eine Einformation der Kampagne gegen Wehrpflicht, Zwangsdienste und Militär:

Moritz Kagelmann ist abermals wegen seiner grundsätzlichen Kriegsdienstverweigerung von der Bundeswehr in Arrest genommen worden. Gestern begann der vierte Arrest von 21 Tagen Dauer. Die vorherigen drei, nacheinander verhängten, so genannten Disziplinararreste von 7, 14 und 20 Tagen haben an seiner Einstellung nichts ändern können. Der totale Kriegsdi...[weiterlesen]

Totalverweigerer wegen Fahnenflucht zu 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt08.11.2007

www.machs-wie-dieter.de

Presseinfo der Kampagne gegen Wehrpflicht, Zwangsdienste und Militär:

Alexander Hense aus Neuenbürg bei Karlsruhe wurde heute vom Amtsgericht Pforzheim wegen Fahnenflucht die Auflage erteilt, 100 Stunden gemeinnützige Arbeit zu leisten. Gleichzeitig setzte das Gericht die Verhängung einer Jugendstrafe für ein Jahr aus.

Der zum Juli 2007 einberufene Wehrpflichtige trat, wie er zuvor der Einberufungsbehörde mitteilte, den Wehrdienst nicht an. Er wurde der Truppe...[weiterlesen]

Aktuelles zum Thema

Polizei verfolgt Kriegsgegner  anstelle Kriegstreiber und Kriegstäter - Ermittlungsverfahren gegen Politischen Geschäftsführer der DFG-VK Monty Schädel

26.09.2013: Mit erneuter polizeilicher Kriminalisierung von Widerstand gegen Krieg und Kriegsvorbereitung sieht sich der Politische Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel konfrontiert. Gleich zweimal erhielt er in den vergangenen Tagen Pos... [weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum