Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

+++++ Sie sind auf der Seite www.kleinwaffen-aechten.de +++++ "Kleinwaffen" - Pistolen, Gewehre, Maschinengewehre, Landminen und ähnliche Waffen, die von einer oder zwei Personen getragen und eingesetzt werden können - spielen eine zentrale Rolle in den fast 50 Bürgerkriegen und Kriegen, die weltweit ausgefochten werden und Gewalt, Tod und Leid vor allem über die Zivilbevölkerung bringen. Häufig sind "Kleinwaffen" die Werkzeuge der Täter bei Menschenrechtsverletzungen, in vielen Staaten der Erde. Weitere Informationen dazu auch beim Rüstungsinformationsbüro Freiburg (RiB) oder auf der Seite der Kampagne Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel

Millionen? Ja, Millionen Opfer deutscher Gewehrexporte04.02.2015

Jürgen Grässlin, Februar 2014

Von Jürgen Grässlin

1. Persönliche Vorbemerkung: drei Jahrzehnte der Recherche

Seit nunmehr drei Jahrzehnten recherchiere ich harte Fakten zum Themenbereich Waffenhandel. Beim RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.) werten wir hierzu die nationale wie internationale militärische Fachpresse aus. Zudem treffe ich mich mit Beschäftigten der Unternehmen oder diskutiere mit Repräsentanten der Rüstungsindustrie, des Militärs und der Politik.

Im Mitte...[weiterlesen]

Gewehre für Diktatoren - Lasches Kriegswaffenrecht ermöglicht illegalen Handel20.07.2012

Kontraste

Die Herkunft der vor einem Jahr in Libyen aufgetauchten deutschen G36-Sturmgewehre ist wohl nie mehr aufzuklären, da die Seriennummern gefälscht wurden. Lasche deutsche Gesetze machen illegale Waffenexporte möglich.

Sie sind klein, einfach zu beschaffen - und sie töten präzise: Gewehre, Pistolen, Panzerfäuste, sogenannte Kleinwaffen. Ein verharmlosender Begriff, denn sie sind die eigentlichen Massenvernichtungswaffen der Gegenwart, doch ihre Verbreitung wird viel zu wenig ko...[weiterlesen]

Waffenschmiede Heckler & Koch feiert 60. Geburtstag - unter Protest der Friedensbewegung! 06.03.2009

Zivilcourage 01-2009

Gewehre für Nato-Krieger und Diktatoren von Jürgen Grässlin für Zivilcourage 1/2009

Im Jahr 2009 „feiert“ nicht nur die Nato ihr 60-jähriges Bestehen, sondern auch einer ihrer wichtigsten Waffenlieferanten: Am 28. Dezember 1949 wurde die Oberndorfer Waffenfirma Heckler & Koch (H&K) gegründet, heute Europas größter Gewehr- und Pistolenhersteller. Dabei ist H&K das deutsche Unternehmen, mit dessen Waffen nach dem Zweiten Weltkrieg die meisten Menschen getötet oder vers...[weiterlesen]

60 Jahre H&K: Gewehre für Nato-Krieger und Diktatoren20.02.2009

Zivilcourage 4/2008


Waffenschmiede Heckler & Koch feiert 60. Geburtstag − unter Protest der Friedensbewegung!

von Jürgen Grässlin

Im Jahr 2009 „feiert“ nicht nur die Nato ihr 60-jähriges Bestehen, sondern auch einer ihrer wichtigsten Waffenlieferanten: Am 28. Dezember 1949 wurde die Oberndorfer Waffenfirma Heckler & Koch (H&K) gegründet, heute Europas größter Gewehr- und Pistolenhersteller. Dabei ist H&K das deutsche Unternehmen, mit dessen Waffen nach ...[weiterlesen]

G36 in Georgien: Lakmustest für die Bundesregierung30.10.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

von Roman Deckert

Am 17. August 2008 hat das ARD-Magazin „Report Mainz“ aufgrund von Recherchen des Berliner Informationszentrums für Transatlantische Sicherheit (BITS) und des Freiburger RüstungsInformationsBüros (RIB) enthüllt, dass georgische Spezialeinheiten mit hochmodernen G36-Gewehren von Heckler & Koch (H&K) ausgerüstet sind. Seit der ersten Anfrage der Redaktion an die Bundesregierung sind über sieben Wochen vergangen, doch noch immer haben die zuständigen Mini...[weiterlesen]

Neue Rekorde beim deutschen Kleinwaffenexport25.10.2008

http://www.bits.de

von Roman Deckert

Der neue Rüstungsexportbericht der Bundesregierung für das Jahr 2007 wird voraussichtlich in den nächsten Wochen erscheinen. Wie in allen Vorjahren gibt es keinen festen Termin für die Veröffentlichung, was der alternative Rüstungsexportbericht der „Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung“ (GKKE) regelmäßig kritisiert. Zahlen über die erteilten Genehmigungen für die Ausfuhr von Kleinwaffen liegen jedoch bereits vor, da die Bundesregierung die e...[weiterlesen]

Badische Zeitung: „Unerträgliches Geschäft mit dem Tod“02.10.2008

Zivilcourage 4/2008

Es ist „ein Skandal ohne Grenzen“, den die inzwischen schon mehr als 12 000 Unterzeichner der „Waldkircher Erklärung“ gegen Rüstungsexporte nicht länger hinnehmen wollen: Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt. Tendenz seit 2004: rapide steigend.

Von Sylvia Timm

WALDKIRCH. Als im vergangenen Juli auch in der Badischen Zeitung Zahlen aus dem damals vom schwedischen Friedensforschungsinstitut SIPRI herausgegebenen Rüstungsexportbericht fü...[weiterlesen]

Den Tod bringen Waffen aus Deutschland15.09.2008

Zivilcourage 4/2008

Von Jürgen Grässlin (in ZivilCourage 4/2008)

Seit Jahren rangiert Deutschland unter den Top Ten der Weltwaffenexporteure. Als „Europameister“ lieferte die Bundesrepublik im vergangenen Jahr für 3,395 Milliarden US-Dollar Waffen in alle Welt - so viel wie nie zuvor. Diesen Fakt dokumentiert der neue Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri 2008 für das Vorjahr. Panzer, Kampfflugzeuge oder Kriegsschiffe, Gewehre und Munition wurden ganz legal an kriegf...[weiterlesen]

Kleine Waffen auf dem Prüfstand15.07.2008

Mercedes-Bild

(In einem Gespräch stellte DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin die Gefahr von Kleinwaffen dar.)

In New York tagt eine UN-Konferenz, die den Handel mit Kleinwaffen besser kontrollieren will. NGOs fordern ein weltweites Waffenhandelsabkommen, das Rüstungsexporte generell beschränkt.

Weltweit sollen 875 Millionen Schusswaffen in Umlauf sein, schätzt das Projekt "Small Arms Survey" in Genf. "Kleinwaffen sind klein, handlich, billig, gut zu verbreiten. Mit Klein...[weiterlesen]

„Bad Company“ und „Bad Boys“: Heckler & Koch in Hollywood01.07.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Die schwäbische Waffenschmiede Heckler & Koch (H&K) setzt nach Erkenntnis-sen des britischen Fernsehsenders Channel4 beim Marketing zunehmend auf Schleichwerbung in Film und Fernsehen: „You can’t advertise guns on TV, so what do you do?“ Die Oberndorfer versuchen demnach verstärkt, ihre neusten Modelle in Hollywood zu platzieren. Bereits 2004 hatte die damalige H&K-Sprecherin Andrea Franke dem Greenpeace-Magazin bestätigt, dass die US-Tochter von H&K eng mit den dortigen Waffenrequisite...[weiterlesen]

Deutsches Kriegsgerät im Sudan30.06.2008

http://www.bits.de

von Roman Deckert

Im Sudan herrscht seit einem halben Jahrhundert Bürgerkrieg, nur von 1972 bis 1983 gab es einen fragilen Frieden. Zwei Kriege im Süden haben 2,5 Millionen Zivilisten das Leben gekostet, der seit langem schwelende Konflikt in der Westregion Darfur hat bis zu 300.000 Menschen den Tod gebracht. Trotzdem wurde der Vielvölkerstaat bis vor wenigen Jahren mit deutschem Kriegsgerät vollgepumpt. Wie kam es dazu?

Für die Strategen des „Kalten Krieges...[weiterlesen]

Globalen Aktionswoche gegen Kleinwaffen beendet - Deutsche Friedensgesellschaft und Rüstungsinformationsbüro kritisieren deutschen Waffenhandel13.06.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Ein positives aber auch bestürzendes Resümee ziehen die Deutsche Friedensgesellschaft –Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und das Rüstungsinformationsbüro (RIB) nach der am Montag beendeten “Globalen Woche gegen Kleinwaffen“. Auf fünf Kontinenten in Dutzenden Ländern fanden Kampagnen unter dem Dach des „International Action Network on Small Arms“ (IANSA) gegen die Verbreitung dieser von maximal bis zu zwei Personen eingesetzten Waffen statt.

Nach dem Bund...[weiterlesen]

Die „kritische Hauptversammlung“ Rheinmetalls 2008 - Oder: Warum produziert der Sudan das MG3?30.05.2008

G3-Gewehr von Heckler & Koch

aus dem Kleinwaffen Newsletter
von Alexander Lurz

Die ordentliche Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft gibt den Aktionären einmal im Jahr das Recht, die Dividende zu beschließen, über die Unternehmensstrategie abzustimmen, den Vorstand und den Aufsichtsrat zu entlasten und: Fragen zu stellen. Am Dienstag, den 6. Mai, war es bei Rheinmetall wieder soweit. Der Vorstand der Düsseldorfer Rüstungsschmiede lud die Anteilseigner in das Hotel Maritim in der Berliner Stauf...[weiterlesen]

HK33-Einsatz in Ecuador30.03.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

von Roman Deckert (im Kleinwaffen Newsletter März 2008)

Anfang März drohte in Südamerika ein zwischenstaatlicher Krieg, nachdem die kolumbianische Armee auf ecuadorianischem Gebiet die Nr. 2 der FARC-Rebellen, Raúl Reyes, erschossen hatte. Ecuador verlegte wie Venezuela umgehend große Truppenkontingente an die Grenze und warnte vor weiteren Übergriffen. Auf Bildern von der Mobilmachung ist zu sehen, dass die Soldaten mit HK33-Sturmgewehren von Heckler & Koch (H&K) in den Kon...[weiterlesen]

“Stark und Schnell”: Deutsche Waffen in Birma30.11.2007

G3-Gewehr von Heckler & Koch

Ein Artikel von Roman Deckert mit Hintergründen zur Entwicklung in Birma

Als kürzlich in Birma – von der Junta in Myanmar ("Stark" & "Schnell") umbenannt - die friedlichen Proteste brutal niedergeschlagen wurden, sorgte besonders ein Bild für weltweites Entsetzen: wie der japanische Photograph Kenji Nagai von einem Milizionär erschossen wurde. Das Sturmgewehr, aus dem der Schuss kam, sieht wie ein G3 von Heckler & Koch (H&K) aus, könnte aber auch ein FAL des belgischen Hers...[weiterlesen]

Krieg in Kinderköpfen. Von virtuellen Welten zur realen Gewalt 09.09.2007

G3-Gewehr von Heckler & Koch

Ein neues Projekt für die Schule und die Jugendarbeit im Rahmen der Kleinwaffenkampagne der DFG-VK

Von Jürgen Grässlin und Stephan Möhrle

Die modernen Medien, wie Internet, Fernsehen, Handys, Gameboys und Computerspiele, beeinflussen und verändern die Kindheit in nie gekanntem und zumeist weit unterschätztem Ausmaß. Sie hinterlassen ihre Spuren in Gehirnen bis hin zur Veränderung von Synapsen, was einer breiten Öffentlichkeit spätestens seit den empirisch...[weiterlesen]

"Deutsches Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen" (DAKS)26.02.2005

US-Soldat mit M4 Karabiner-M203 Granatwerfer (Foto wikipedia)

"Kleinwaffen" - Die Dimension einer globalen Bedrohung

Die weltweite Verbreitung von so genannten "Kleinwaffen" bildet zum Beginn des 21. Jahrhunderts eine der größten Herausforderungen an die internationale Staatengemeinschaft und an die Zivilgesellschaft. "Kleinwaffen" - Pistolen, Gewehre, Maschinengewehre, Landminen und ähnliche Waffen, die von einer oder zwei Personen getragen und eingesetzt werden können - spielen eine zentrale Rolle in den fast 50 Bürgerkriegen und Krie...[weiterlesen]

Kleinwaffen bedrohen Frieden und Demokratie: Jeden Tag werden 1000 Menschen getötet, die meisten sind Frauen oder Kinder 11.07.2001

UNO

von Kofi Annan --- Gastkommentar in der Frankfurter Rundschau vom 11. Juli 2001

Vor vier Jahren sorgte die Internationale Kampagne gegen Landminen für weltweite Aufmerksamkeit und mobilisierte mit bemerkenswerter Geschwindigkeit und zwingender Logik die Menschen weltweit gegen diese tödlichen Waffen. Ebenso tödlich und in ihrer Wirkung noch durchschlagender sind Kleinwaffen wie Revolver, Gewehre, Maschinengewehre und Mörser, Handgranaten, Panzerfäuste und tragbare Raketenabsc...[weiterlesen]

Aktuelles zum Thema

Jahrestagung: European Network Against Arms Trade (ENAAT) - europäische Netzwerk gegen Rüstungshandel

23.05.2012: Termin: 15.–17. Juni 2012 in Berlin
Ort: Pax Christi - Bernhard-Lichtenberg-Haus; Hedwigskirchgasse 3, D-10117 Berlin


Vom 14. – 17 Juni 2012 tagt das Europäische Netzwerk gegen Rüstungsexporte (ENAAT) in Berlin. Schwerpunkte der Konferenz werden Erfordernisse... [weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum