Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

Die Zahl der Kindersoldaten wird weltweit auf 250.000 geschätzt. Minderjährige werden sowohl von regulären Armeen wie auch von Rebellengruppen rekrutiert. In den meisten Fällen handelt es sich um Zwangsrekrutierungen. Eine der engagiertes Gruppen gegen diesen Mißbrauch von Kindern ist terre des hommes

Kleinwaffen sind Massenvernichtungswaffen12.02.2015

www.aktion-rote-hand.de

Zum heutigen „Red Hand Day“ und zu der aktuellen Forderung vom „Bündnis Kindersoldaten“ für einen Lieferstopp von Kleinwaffen in Staaten außerhalb von EU und Nato erklärt die menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Annette Groth:

Am heutigen „Red Hand Day“ machen zahlreiche Organisationen und Initiativen darauf aufmerksam, dass skrupellose Militärs und Diktatoren tagtäglich Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche begehen. DIE LINKE fordert d...[weiterlesen]

»Wir hatten eben die besseren Argumente«13.03.2014

Bundeswehr wegtreten

In Solingen gibt es jetzt schon drei Schulen, in denen die Bundeswehr unerwünscht ist.

Ein Gespräch mit Kai Kirstein von der »BezirksschülerInnenvertretung« in Solingen

In Solingen gibt es seit kurzem drei Schulen, die Jugendoffizieren und Wehrdienstberatern der Bundeswehr den Zutritt verwehren. Wie kam es dazu?
Vor zweieinhalb Jahren wurden alle Solinger Schülervertretungen aufgerufen, Delegierte zu einer ersten Bezirksdelegiertenkonferenz zu schicken...[weiterlesen]

Die Bundeswehr rekrutiert Kindersoldaten20.02.2014

www.aktion-rote-hand.de

Stadtverwaltungen und Jugendämter als willige Helfer des Militärs
Von Joachim Schramm

Das Problem ist seit langem bekannt - doch durch die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke fand der Skandal Mitte Januar seinen Weg in die Medien: „Minderjährige bei der Bundeswehr“ titelten diverse Zeitungen, im Fernsehen bemühte sich die neue Militärministerin von der Leyen, die Tatsachen kleinzureden. 1?216 unter 18-Jährige gingen im vorletzten Ja...[weiterlesen]

Bundes­wehr mustert bereits 16-Jährige25.01.2014

www.Bundeswehr-monitoring.de

Unter Berufung auf ihr vor­liegende Angaben der Bundes­regierung berichtet das Internet-Portal der Rheinischen Post (RP) am 24. Januar 2014, dass die Bundes­wehr "im großen Stil bereits 16-jährige Mädchen und Jungen angeschrieben und auch Bewerbungen von 16- und 17-Jährigen ent­gegen­genommen" hat. So sollen die Streit­kräfte "zum 10. Juni 2013 allein 48 Bewerber im Alter von 16 Jahren" verzeichnet haben, "die bereits an einer Tauglichkeitsuntersuchung teil­genommen hatten."
[weiterlesen]

Unterrichtsfach Krieg13.02.2013

Schule ohne Militär

Jugendoffiziere der Bundeswehr weiten ihre Präsenz an Schulen aus. Ansprache von Lehramtsanwärtern hat strategische Bedeutung
Von Frank Brendle

Die Bundeswehr hat im Jahr 2012 ihren Einfluß auf Schülerinnen und Schüler weiter erhöht. Im Rahmen des Unterrichts konnten Jugendoffiziere fast 144000 Jugendliche erreichen – 10 000 mehr als im Vorjahr. Das teilte die Bundesregierung auf mit.

In den vergangenen Jahren waren die Zahlen leicht rückläufig gew...[weiterlesen]

Katrin Werner: Politisches Asyl für Kindersoldaten11.02.2013

http://www.linksfraktion.de

„Der Missbrauch von Kindern als Soldaten ist Ausdruck der Verrohung einer Gesellschaft“, konstatiert Katrin Werner, Mitglied des Menschenrechtsausschusses für die Fraktion DIE LINKE, anlässlich des Red Hand Days am 12. Februar. Gegenwärtig werden in über 22 Staaten zirka 250.000 Kindersoldaten eingesetzt. Werner weiter:

„Anstatt den nach Deutschland geflohenen Kindersoldaten politisches Asyl zu gewähren, werden sie von deutschen Behörden regelmäßig in nicht kinderger...[weiterlesen]

Kindersoldaten: Deutschland muss international Vorbild sein11.02.2013

Grüne Bundestagsfraktion

Anlässlich des morgigen Welttages gegen den Einsatz von Kindersoldaten erklärt Katja Dörner, Sprecherin für Familien- und Kinderpolitik:

Kindersoldaten sind unverändert grausame Realität. Der jüngst in der Kinderkommission des Deutschen Bundestages vorgestellte "Schattenbericht Kindersoldaten 2012" macht deutlich, welchen Beitrag Deutschland leisten kann, damit die betroffenen Kinder tatsächlich zu ihrem Recht kommen. Minderjährige haben grundsätzlich nichts bei Streitkr...[weiterlesen]

Versprochen ist versprochen: Für die sofortige Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kultusministerium Baden-Württemberg und der Bundeswehr24.09.2012

11018_sf_plakat

Die Bundeswehr versucht zunehmend größeren Einfluss auf das Bildungswesen zu nehmen, um die Sicherheits- (Kriegs-)politik der Bundesrepublik Deutschland darzulegen. Mittlerweile haben acht Bundesländer Kooperationsvereinbarungen mit der Bundeswehr unterzeichnet, die der Bundeswehr bzw. den Jugendoffizieren Vorrang in den Bildungseinrichtungen einräumen. In Baden-Württemberg wurde diese Vereinbarung am 4.Dezember 2009 mit dem Kultusministerium getroffen. Die Arbeit von Jugendoffizieren in Sc...[weiterlesen]

Vernetzung des Widerstands31.07.2012

www.wri-irg.org

Über die WRI-Konferenz zur (und gegen die) Militarisierung der Jugend in Darmstadt

Die Welt zu Gast bei Freunden möchte man angesichts der Vielzahl internationaler Gäste (von Südkorea bis Südafrika, von Israel bis Chile, von Finnland bis Griechenland) und des heimeligen, im Wald gelegenen Tagungshauses bei Darmstadt sagen.

Dabei ging es um eher wenig erfreuliche Dinge: die Militarisierung der Jugend in der Welt. Ob Rekrutierungen, „Heimsuchungen“ von Milit...[weiterlesen]

NaturFreunde fordern militärfreie Schulen12.07.2012

Naturfreunde Deutschlands

Kooperationsvertrag zwischen Nordrhein-Westfalen und der Bundeswehr muss gekündigt werden

Berlin, 12. Juli 2012 – „Die NaturFreunde Deutschlands wollen eine Schule ohne Militär, in der Friedenserziehung und gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien an oberster Stelle stehen. Militärische Ausbildung an Schulen lehnen wir deshalb ab“, erklären Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands, und Ursula Reichel, Landesvorsitzende der NaturFreunde Nordrhei...[weiterlesen]

Gegen die Militarisierung der Jugend - vorläufiges Konferenzprogramm22.05.2012

www.wri-irg.org

Internationale Fachtagung in Roßdorf bei Darmstadt, 08.-10. Juni 2012
Anmeldefrist bis 03. Juni verlängert!

Veranstaltet von:
* War Resisters' International
* Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
* Bertha-von-Suttner-Stiftung

Die Militarisierung der Jugend nimmt vielfältige Formen an.
Bei der Tagung sollen die unterschiedlichen Arten der Militarisierung der Jugend analysiert und Strategi...[weiterlesen]

Vormilitärische Erziehung für Kindergartenkinder14.05.2012

www.Bundeswehr-monitoring.de

Im Mitteilungsblatt der Stadt Franken­berg in Sachsen vom 11. Mai 2012 wird unter der Über­schrift "Besuch in der Bundes­wehr" in Art eines Erlebnisaufsatzes berichtet, wie "die zukünftigen Schul­anfänger unserer Kindertageseinrichtung" am 18. Mai 2012 (im Original so!) die Wettiner Kaserne der Bundes­wehr besuchten. Dabei hätten die Kinder der Kita Taka-Tuka-Land das gepanzerte Fahrzeug Boxer besichtigt, gesehen, "wo der Fahrer sitzt" und auf "den anderen Sitzen" des Transportpanzers "...[weiterlesen]

Die Forderungen des Deutschen Bündnisses Kindersoldaten 201218.04.2012

www.aktion-rote-hand.de

1. „Straight 18": Kein Kind unter 18 Jahren darf in Armeen, bewaffneten Gruppen oder anderen militärischen Verbänden eingesetzt oder geschult werden. Dies gilt unabhängig von der Funktion (auch nicht ohne Waffe!) und unabhängig davon ob es unfreiwillig oder „freiwillig" geschieht. Auch dürfen unter 18-Jährige prinzipiell nicht für Armeen oder bewaffnete Gruppen geworben werden. Alle Kinder unter 18 Jahren müssen aus Armeen und bewaffneten Gruppen entlassen werden und bei ihrer Rückk...[weiterlesen]

Meet and Compete23.03.2012

www.german-foreign-policy.com

BERLIN/BONN/WARENDORF/BALINGEN - Die Bundeswehr intensiviert ihre Werbemaßnahmen zur Nachwuchsrekrutierung. Im Fokus der entsprechenden PR-Kampagne stehen Mädchen und Jungen im Alter von sechzehn bis siebzehn Jahren. Sie werden zur Zeit aufgefordert, sich zu einem sogenannten Funsport-Event unter dem Titel "Bw-Olympix" anzumelden. Das Bundesverteidigungsministerium rechnet mit etwa 1.000 jugendlichen Wettkampfteilnehmern, die in der Sportschule der deutschen Streitkräfte untergebracht werden...[weiterlesen]

Jugendoffiziere in der LehrerInnenausbildung - am Beispiel Baden-Württemberg19.03.2012

ZivilCourage 01/2012 Titel

Von Klaus Pfisterer (in ZivilCourage 1/2012 - Zeitschrift der DFG-VK für Antimilitarismus und Pazifismus)

Die Jugendoffiziere der Bundeswehr sind in Baden-Württemberg zunehmend an den staatlichen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung tätig. Dies geht zum einen aus der Antwort des Kultusministeriums vom 22. März 2011 auf eine hervor und zum anderen aus dem Jahresbericht 2010/2011 der .

Aus der Antwort des Kultusministeriums ergibt sich, dass an den Staatlich...[weiterlesen]

Berichte der Jugendoffiziere04.02.2012

Jugendoffiziere raus aus Bildungseinrichtungen

Nachdem die Jugendoffiziere über die Kooperationsvereinbarungen mit den Bildungsminsterien der Länder einen priviligierten Zugang zu den Schulen und den Ausbildungen von LehrerInnen erhalten haben, liegen jetzt die ersten Berichte über ihre Erfahrungen damit vor. Dass es der Bundesregierung und dem Kriegsministerium offenbar nicht besonders liegt, wenn die Termine der Öffentlichen Auftritte bereits im Vorfeld bekannt sind zeigen die Antworten im Deutschen Bundestag zu den Einsätzen im viert...[weiterlesen]

Informationsstelle Militarisierung fordert Stellungnahme des Oberschulamts bezüglich Fallschirmspringerübungen am 15.11.201101.02.2012

http://www.imi-online.de

Am 16.11.2011 berichtete das Schwäbische Tagblatt von einer gemeinsamen Übung des Kommandos Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr mit Spezialeinheiten der US-Army, bei der die Soldaten zwischen Wendelsheim und Oberndorf die Landung mit Fallschirmen aus Militärflugzeugen des Typs C130 Herkules trainierten. In diesem Artikel hieß es u.a.:

„Hellauf begeistert von der Show waren die Kinder, derer sich mehrere hundert auf und entlang der Felder tummelten… Am Morgen hatten bereits...[weiterlesen]

Intolerant gegenüber der Bundeswehr01.12.2011

7311_bw_klasse


Die Bundeswehr ist kein Gesprächspartner, auch nicht in der Schule

Die Militarisierung der Schulen durch die Charmeoffensive der Bundeswehr an der Heimatfront dauert nun schon einige Jahre. Sie führte nicht nur zu einer quantitativ stärkeren Präsenz von Jugendoffizieren und Wehrdienstberatern in den Klassen, einer höheren Anzahl von Besuchen bei der Truppe und einer größeren Akzeptanz der zivilmilitärischen Kooperation zwischen Bundeswehr und Bildungseinrichtungen ...[weiterlesen]

Kinderschutz bei der Bundeswehr - Waffen bleiben Spielzeug13.09.2011

die tageszeitung - www.taz.de

Kinder sind von Waffen fasziniert. Das nutzt die Bundeswehr und lässt die Kleinen auf Panzern turnen. Dafür gibt es nun eine neue Vorschrift.
von MICHAEL SCHULZE VON GLASSER

KASSEL taz | Ralf Willinger, Referent für Kinderrechte beim Kinderhilfswerk terre des hommes, ist sauer. Noch vor kurzer Zeit hat er das Verteidigungsministerium für eine 2007er Vorschrift gelobt, wonach die Bundeswehr Kinder bei Werbeveranstaltungen nicht an Waffen lassen darf. Bis zum Alter von 1...[weiterlesen]

Panzer als Spielplatz09.09.2011

www.nd-online.de

Bundeswehr stellt klar: Kinder dürfen auf Kriegsgerät herumtollen
Von Frank Brendle

Die Bundeswehr nutzt die kindliche Faszination für Technik und Waffen aus. Ihr seien die Rekrutierungsziele wichtiger als der Kinderschutz, kritisiert »Terre des hommes«.

Die Bundeswehr legt es darauf an, Kinder noch mehr für den Krieg zu begeistern. Ein jetzt bekannt gewordener interner Erlass erlaubt es Eltern, ihre Kleinen auf und in Panzern, Flugzeugen und anderem Kr...[weiterlesen]

Deutschlandfunk: Bundeswehr unerwünscht15.06.2011

Deutschlandfunk+Deutschlandradio Kultur +DRadio Wissen

Eine Berliner Schule wendet sich gegen Rekrutierungsaktionen
Von Claudia van Laak

Die Wehrpflicht ist ausgesetzt - das stellt die Bundeswehr vor Probleme, denn sie muss jetzt um Freiwillige werben. Das tut sie auf Jobmessen, in den Kasernen, aber auch an Schulen. Nicht alle Lehrer, Eltern und Schüler sind damit einverstanden - das zeigt ein Beispiel aus Berlin.

"Schule ohne Militär" - diesen Titel hat sich das Robert-Blum-Gymnasium gegeben. Die Schulkonfere...[weiterlesen]

Bundeswehr läßt Kinder an Gewehre08.06.2011

7310_soldat_tötet

Von Frank Brendle
Berlin. Die Bundeswehr hat bei ihrem Tag der offenen Tür in Bad Reichenhall Ende Mai nicht nur Kinder mit vermeintlichen Waffenattrappen auf »Klein-Mitrovica« schießen lassen (siehe jW vom 3. Juni), sondern ließ sie auch an echtes Kriegsgerät heran: Auf der Internetplattform Youtube ist ein Video zu sehen, das zeigt, wie Minderjährige mit Handfeuerwaffen, Granatwerfern und anderen Waffen posieren – unter der fachkundigen Anleitung von Soldaten der Gebirgsjägerb...[weiterlesen]

Schattenbericht Kindersoldaten 201108.03.2011

www.aktion-rote-hand.de

Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten legt im Rahmen des Staatenberichtsverfahrens einen Schattenbericht zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes und zum Fakultativprotokoll betreffend die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten vor
(von Dr. Hendrik Cremer)

************************************************************************************************
Inhaltsverzeichnis

04 - 1. Vorwort
06 - 2. Einleitung
08 - 3. Ausf...[weiterlesen]

»Uns geht es um einen neutralen Unterricht«19.02.2011

7311_bw_klasse

Der Bayerische Elternverband wehrt sich dagegen, daß die Bundeswehr in Schulen um Nachwuchs wirbt. Ein Gespräch mit Maria Lampl (Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands e.V.)


Der Bayerische Elternverband hat sich mit einer Petition an den Landtag in München gewandt, in der unter anderem gefordert wird, daß Schülerinnen und Schüler Veranstaltungen der Bundeswehr an ihrer Schule »aus Gewissensgründen« fernbleiben dürfen. Werden die Jugendlichen momentan ge...[weiterlesen]

Soldaten als Lehrer unerwünscht09.02.2011

Schulfrei-Kampagne-RLP

Friedensgruppen aus Rheinland-Pfalz machen vor der Landtagswahl Druck, die Zusammenarbeit von Schulen und Bundeswehr zu beenden.
Von Michael Schulze von Glaßer

Vor einem Jahr unterzeichneten eine Vertreterin des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums und ein Generalmajor der Bundeswehr eine Vereinbarung, künftig stärker zu kooperieren. Man wolle in den Schulen »gemeinsam einen Beitrag leisten, um sicherheitspolitische Aufklärung und Information zu ermöglichen«,...[weiterlesen]

Bundeswehr an der Schule – was macht man da?12.01.2011

GEW M-V

von Cornelia Mannewitz

Das ist eigentlich ein Artikel für Schüler. Aber die Lehrer haben sicher schon darüber nachgedacht und sie wissen Bescheid, wenn die Schüler mit ihrem Anliegen zu ihnen kommen: Sie wollen keine Bundeswehr in der Schule haben.

Das hat nämlich schon manchmal geklappt. Wichtige Partner sind: die Schülervertretung; die Schulkonferenz; die Eltern (sie können die Befreiung ihres Kindes vom Unterricht beantragen); die Schulleitung; und natü...[weiterlesen]

GRÜNEN kritisieren Kooperation zwischen Kultusministerium und Bundeswehr21.12.2010

Grüne im Landtag Sachsen

Teilnahme an Veranstaltungen muss freiwillig sein

Zur heutigen Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung über eine engere Zusammenarbeit zwischen Schule und Bundeswehr in Sachsen durch Kultusminister Prof. Roland Wöller und Generalmajor Heinrich Geppert erklärt Annekathrin Giegengack, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Viele der heutigen Eltern und Großeltern haben die Allgegenwart der Nationalen Volk...[weiterlesen]

„Militär muss leider eingesetzt werden.“20.12.2010

Zivilcourage 2010 05 Die NATO - altes Kriegsbündnis mit neuer Strategie

Ein Erfahrungsbericht zum Bundeswehr-Simulationsspiel POL&IS
Von Markus Pflüger

Das Simulationsspiel POL&IS (= Politik und Internationale Sicherheit) wird von den Jugendoffizieren der Bundeswehr als Angebot der politischen Bildung mit Schülergruppen durchgeführt. Es wird von Friedensgruppen stark kritisiert, weil es als herausragendes Propagandainstrument der Jugendoffiziere im Rahmen des gesamten Bundeswehr-Werbefeldzuges gilt. Friedensbewegte hatten die Möglichkeit, ...[weiterlesen]

Wenig Sensibilität für Gefahren14.11.2010

Zivilcourage 04-2010 Wehrpflicht? ... und tschüss!

Erfahrungen bei der größten Computerspiel-Messe
Von Lena Hantelmann (für ZivilCourage – Das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus – 4/2010)


Die diesjährige Gamescom fand vom 18. bis 22. August in Köln statt, die Bilanz: 5 Tage, 505 Aussteller, 254.000 Besucher. Unter den Ausstellern waren sowohl Vertreter der Spielerhersteller als auch beispielsweise der Kinderschutzbund, die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle), die Bundesagentur für Arbeit ...[weiterlesen]

Grenzenloses Spielen mit Kinect und Move14.11.2010

Zivilcourage 04-2010 Wehrpflicht? ... und tschüss!

Neu Computerspiele verwischen den Unterschied zwischen Spiel und Realität
Von Philipp Leiber (für ZivilCourage – Das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus – 4/2010)

„Noch reeller; du bist im Spiel drin; als Spieler wirst du ein Teil des Spiels!“ - so beschreiben Publisher die Spielinnovationen Kinect und Move.

Die Zeiten, in denen wir als Gamer einen Controler in der Hand gehalten haben, scheinen vorbei zu sein. Zweifellos ist es sehr beeind...[weiterlesen]

Schulfrei für die Bundeswehr08.11.2010

2304_bevor

Nachdem "Bevor Du unterschreibst" in kürzester Zeit vergriffen war und neu gedruckt werden mußte, haben wir jetzt auch Button, Plakate und Aufkleber entwickelt. Die Materialien sind über den DFG-VK-Materialversand zu bestellen. Um weitere Auflagen und Materialien sowie die günstige Verteilung abzusichern, sind wir dringend auch auf Ihre/Deine Unterstützung angewiesen.


Bevor Du unterschreibst
(Der Flyer ist wieder da!)



Was tun ...[weiterlesen]

Was will die Bundeswehr in den Schulen?30.10.2010

GEW M-V

Im Jahr 2009 wurden durch Veranstaltungen von Jugendoffizieren bundesweit 157.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Auch an den Hochschulen nehmen Militarisierungstendenzen, so zum Beispiel durch Forschungskooperation mit Rüstungsbetrieben, zu.

Am 13. Juli kam es zwischen dem Bildungsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Wehrbereichskommando Küste der Bundeswehr zur Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung.

Wir stellen uns natürlich die F...[weiterlesen]

Bundeswehr raus aus den Schulen - überall!28.04.2010

Wiederentwaffnung jetzt!

Dass es der Bundesregierung und der Bundeswehr bei ihren "Besuchen" in Schulen nicht um das Spielen mit Kindern geht, machen die Informationen aus den Antworten des Kriegsministeriums auf eine Kleinen Anfrage aus der Fraktion DIE LINKE. deutlich. Die Militärs erreichten tausende Kinder und LehrerInnen, um die "Notwendigkeit" der Kriege zu erklären und Kinder zum Dienst im Militär zu rekrutieren. Darüber hinaus werden die Einsatzmöglichkeiten durch Kooperationsvereinbahrungen mit Kultusminis...[weiterlesen]

Teenager in Uniform09.11.2009

www.jungewelt.de

Tausende Jugendliche müssen in den afghanischen Sicherheitskräften dienen. Fast alle deutschen Bundestagsparteien ignorieren Vorwürfe

Von Knut Mellenthin
Viele Angehörige der afghanischen Sicherheitskräfte sind Kinder und Jugendliche, obwohl ein Erlaß von Präsident Hamid Karsai aus dem Jahre 2003 das Mindestalter für den Dienst bei Polizei und Streitkräften auf 18 Jahre festgesetzt hat. Afghanistan hält sich damit offiziell an den Artikel 38 der von der UNICEF bes...[weiterlesen]

Minderjährige bei der Bundeswehr28.08.2009

Gelöbnix 1999 Berlin

Dass auch die Bundeswehr Kindersoldaten ausbildet wird in der Bundesrepublik nicht etwa verheimlicht sondern noch propagandistisch ausgebreitet.
"Darum gehe ich mit 16 zur Bundeswehr" titelte die Bild um von Antje Köhler (19) aus Harburg als Deutschlands jüngste Soldatin zu berichten.
Zur Begründung ihres "Berufs"-Wunsches führt Antje aus: "Mein Großvater war Feldwebel bei den Panzer-Grenadieren und hat mir schon als Kind immer so spannende Geschichten von seiner Zeit beim ...[weiterlesen]

»Bundeswehr wirbt und rekrutiert Minderjährige – und missachtet damit die Kinderrechte«24.05.2009

terre des hommes

Ralf Willinger, Kinderrechtsexperte von terre des hommes



Auf 20.000 junge Frauen und Männer beziffert die deutsche Bundeswehr ihren jährlichen Personalbedarf. »Um diesen Bedarf sicherzustellen, schreckt die Bundeswehr auch nicht davor zurück Minderjährige anzuwerben«, schreibt der Informationsdienst TELEPOLIS unter der Überschrift . Die Bundeswehr werbe intensiv mit aufwendigen Sportturnieren, beim Mädchen-Ausbildungstag Girls’ Day oder bei launigen Spa...[weiterlesen]

Begleitung in den Krieg - Bundeswehr trainiert Minderjährige am Hindukusch. Deutsche Ausbildungsoffiziere bei Kampfeinsätzen in Südafghanistan25.02.2008

www.jungewelt.de

Beitrag von Knut Mellenthin in der jungen Welt

Bundeswehroffiziere »begleiten« von ihnen ausgebildete afghanische Einheiten bei Kampfeinsätzen im Süden und Südosten des Landes. Wenn die junge Welt vorliegenden Informationen stimmen, wäre es eine an der Öffentlichkeit und am Bundestag vorbeigesteuerte Geheimoperation, die dem offiziellen Mandat widerspricht. Die Quelle in Brüssel berichtet, daß einige der von deutschen Offizieren ausgebildeten Afghanen höchstens 16 Jahre ...[weiterlesen]

Ehemalige Kindersoldaten als Flüchtlinge in Deutschland30.11.2007

Ehemalige Kindersoldaten als Flüchtlinge in Deutschland

Eine Projektstudie von Michaela Ludwig mit einem Vorwort von China Keitetsi

Die Studie wurde erstellt im Auftrag von terre des hommes Deutschland e.V. und dem Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Die Studie steht zum kostenlosen Download als PDF-Datei bereit


Michaela Ludwig - geboren 1969, studierte in Marburg und Hamburg Germanistik und Soziologie. Flüchtlingsarbeit mit Schwerpunkt unbegleitete minderjährige Flü...[weiterlesen]

Kindersoldaten Basisinfo30.04.2007

Kindersoldaten

terre des hommes hat zum Thema des Mißbrauchs von Kindern als Soldaten eine Basisinfozusammen gestellt. Zum Einstig in das Thema gibt die Info Grundlagenund umfassende Informationen.

...[weiterlesen]

Versteck dich, wenn sie schießen. - Die wahre Geschichte von Samiira, Hayrettin und einem deutschen Gewehr30.11.2003

Versteck dich, wenn sie schießen

Als kleines Mädchen ist Samiira in Somalia aufgewachsen, mitten im Bürgerkrieg. Dann kam der Tag, der alles veränderte, der Tag, an dem ihre Mutter erschossen wurde. In der Türkei lebt Hayrettin, ein engagierter kurdischer Gewerkschafter. Dann kam der Tag, der alles veränderte, der Tag, an dem sein Heimatdorf dem Erdboden gleichgemacht wurde.

Ausgerechnet ein in Deutschland entwickeltes Schnellfeuergewehr hat Tod und Zerstörung ins Leben von Samiira und Hayrettin gebracht: d...[weiterlesen]

Fakultativprotokoll zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes betreffend die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten12.02.2003

www.aktion-rote-hand.de

Nach einem Zusatzprotokoll der UN-Kinderrechtskonvention vom 12. Februar 2002 ist der Missbrauch von Kindern als Soldaten verboten. Die Zahl von Kindersoldaten ist seit dem aber unverändert sehr hoch. Weltweit werden immer noch etwa 250.000 Kinder in den Kriegen der Erwachsenen ausgebeutet.

___________________________________________________________________

Die Vertragsstaaten dieses Protokolls

ermutigt durch die überwältigende Unterstützung für ...[weiterlesen]

Kindersoldaten - Youth must act.. - Kampagne des Jugendrotkreuz (1999-2001)30.11.2002

Kindersoldaten JRK-Kampagnen-Logo

Auch wenn die Seiten nicht mehr aktualisiert werden, halten sie eine Reihe von Informationen zu dem Thema bereit....[weiterlesen]

Im Inneren der Erde verschwinden - Kinder sind keine Soldaten30.11.2000

Buch: Kinder sind keine Soldaten

Kinder sind nicht nur zivile Opfer in Kriegen und bewaffneten Konflikten, sie werden auch als Kindersoldaten erbarmungslos missbraucht. Die UNO schätzt ihre Zahl auf mehr als 300.000. Autor Hax-Schoppenhorst gibt einen Überblick über das Thema und berücksichtigt dabei vor allem wirtschaftliche und soziale sowie historische Hintergründe in den Ländern, in denen die Kindersoldatenproblematik besonders relevant ist. Herausgeber ist u.a. MISEREOR.


Best.-Nr.: 541700
[weiterlesen]

Aktuelles zum Thema

Deutscher Friedenssong-Wettbewerb 2015

19.10.2014: Deutschland wurde als internationale Friedensmacht zu einer weltweit agierenden Militärmacht umgebaut. Seit der Wiedervereinigung können wir BürgerInnen beobachten, dass alle Gesetze und Regeln die der Politik auferlegt wurden, um sie daran zu hindern Kriegen führen zu können, peu a peu, missac... [weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum