Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

Krieg - die brutalste Form Globalisierung! Die DFG-VK hat sich deshalb nach ihren Kräften an den Vorbereitung der Proteste gegen das Treffen der G8 im Juni 2007 in Heiligendamm beteiligt. Unsere damalige Themenseite lief unter http://ww.heiligendamm2007.org. Auch zu den Folgen des Protestes gibt es dort einige weitere Informationen.

Heiligendamm war kein Versehen - Gewöhnung an die Bundeswehr im Inlandseinsatz01.07.2008

Zaun bei Heiligendamm

Ein Beitrag von HELMUT LORSCHEID, Juni 2008:

Wer das „Weißbuch 2006 zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr“ und den Beschluss der CDU/CSU zur „Sicherheitsstrategie für Deutschland“ (1) liest, kommt zu dem Schluss: Der Bundeswehreinsatz in Heiligendamm, mit Tornados und Spähpanzern zur Überwachung von Demonstranten, geschah wohl überlegt und planvoll. Dieser Bundeswehreinsatz entspricht weitgehend dem, was bereits im Weißbuch 2006 skizziert...[weiterlesen]

Bericht des Kriegsministeriums zum Einsatz um den G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm und Umgebung 14.02.2008

Heiligendamm Tornadofotos

Die Bundeswehr hat eine "Verschlusssache" die "nur für den Dienstgebrauch" bestimmt ist, als Auswertung zu "Unterstützungsleistungen der Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe anläßlich des G8-Gipfel in Heiligendamm" zusammengestellt. Da wir es haben und bei Interessierten sicher auch Verwendung findet, stellen wir es hier mit zur Verfügung.


...[weiterlesen]

Der Heiligendamm-Einsatz der Bundeswehr: Testballon auf dem Weg zu einer militarisierten Gesellschaft27.01.2008

Heiligendamm-Bundeswehr im Inneren Feldjäger

MdB Ulla Jelpke (innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke) stellte eine erste Bilanz zum Bundeswehreinsatz anlässlich des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm zusammen.

Die Aufarbeitung dieses verfassungswidrigen Einsatzes ist nah Aussagen aus dem Büro der Bundestagsabgeordneten durch die Blockade- und Desinformationspolitik der Bundesregierung erheblich erschwert worden. Auf knapp 100 Seiten wurden Analysen, Zusammenfassungen, Zahlen, Artikel und Kleine Anfragen ...[weiterlesen]

Wie weiter nach Heiligendamm? ... Gemeinsam Krach schlagen16.01.2008

Heiligendamm Tornadofotos

Neues Deutschland: Die G8-Protestbewegung sucht nach Perspektiven / Drei Tage in Berlin, um Bündnisfragen und nächste Ziele zu klären
von Susanne Götze

Mit den Perspektiventagen will die linke Bewegung ab morgen in Berlin an den Erfolg der G8-Proteste im letzten Jahr anknüpfen. Trotz harter Auseinandersetzungen wollen sich die Gruppen und Organisationen zusammenraufen, um dem herrschenden System gemeinsam die Stirn zu bieten.

Seit gut einem halben Jahr h...[weiterlesen]

Respekt für die Demonstrierenden - Bücher kritisieren Entrechtung durch präventiven Sicherheitsstaat während des G8-Gipfels16.01.2008

www.nd-online.de

Neues Deutschland:
Grundrechtseinschränkungen, Desinformationspolitik, unmenschliche Inhaftierungen, Polizeibrutalität – zwei Bücher dokumentieren staatliche Ein- und Übergriffe anlässlich der G8-Proteste im vergangenen Jahr.
von Niels Seibert

Die Demonstrationsbeobachter des Komitees für Grundrechte und Demokratie und der Anwaltliche Notdienst berichten in Neuerscheinungen über ihre Arbeit während des G8-Gipfels 2007.

Politik und Polizei ha...[weiterlesen]

Perspektiventage - Wie gemeinsam weiter nach dem Protest in Heiligendamm?10.12.2007

Zaun bei Heiligendamm

Liebe Leute,

diesen Sommer waren viele Aktivistinnen und politisch interessierte Menschen rund um Heiligendamm gegen die G8 aktiv. In diesem Prozess, der für viele schon 2 Jahre vorher mit der Mobilisierung begann, wurden neue Kontakte geknüpft und politische Themen weiterbearbeitet (u.a. thematische Aktionstage, wie Migration oder Antimilitarismus). Diese Fäden wollen wir nicht abreißen lassen und laden vom 17.-20. Jan. 2008 zu den "Perspektiventagen -- Wie weiter nach Heilig...[weiterlesen]

Bilder aus den Tagen des Protestes01.07.2007

Protestinformationsbüro Rostock

Viele Bilder und Videos sind in den Tagen des Protestes entstanden und haben frohe und bittere Momente festgehalten. Hier haben wir einge der Veröffentlichten Berichte verlinkt. Sollte einer nicht mehr erreichbar sein, wären wir über eine Nachricht froh.

Ein Video von der Aktion im Bombodrom am 01.06.2007


interpool.tv.magazin


"Die Welt zu Gast bei Freunden"
Impressionen vom G8-Gipfel in Heiligendamm 2007
2007, 30 Min, ...[weiterlesen]

Bombodrom neu besiedelt01.06.2007

Pink Tower 01.06.2007

Am Freitag den 1.Juni 2007 haben 700 Anti-KriegsaktivistInnen um 16 Uhr zwei neue Siedlungen auf dem Bombenabwurfplatz Kyritz-Ruppiner Heide (Bombodrom) gegründet. Der ehemalige Kommandoturm wurde in anti-militaristischem pink gestrichen, begleitet vom Orchester "Lebenslaute" und über 100 Clowns. Unter den Teilnehmenden waren viele Menschen aus ganz Europa, die an den Euromärschen und den Fahrradkaravanen teilnahmen. Die AktivistInnen bleiben über Nacht auf den Truppenübungsplatz, um dann a...[weiterlesen]

Freitag: Das unheimliche Bild vom unberechenbaren Globalisierungskritiker - VOR DEM GIPFELSTURM AN DER OSTSEE09.03.2007

Zaun bei Heiligendamm

(Marina Achenbach)

Mecklenburg-Vorpommern will nicht nur die G 8-Delegationen, sondern genauso die Protestierer aus aller Welt als Gäste empfangen

Anfang Juni soll der diesjährige G 8-Gipfel - das Treffen von Staats- und Regierungschefs der USA, Kanadas, Japans, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Deutschlands und Russlands - in Heiligendamm an der mecklenburgischen Ostseeküste über die Bühne gehen. Die Vorbereitungen werden mit einem gigantischen Aufwand...[weiterlesen]

Aktuelles zum Thema

junge Welt: G-8-Razzia war Willkür

05.01.2008: Beitrag von Frank Brendle in der jungen Welt zur Entscheidung des Bundesgerichtshofes über die Rechtswidrigkeit der Razzien im Vorfeld des G8-Gipfels gegen globalisierunkskritische Zusammenhänge.


G-8-Razzia war Willkür

Die Razzien gegen Globalisierungskritik... [weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum