Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

Der Krieg beginnt hier und hier muss er gestoppt werden!01.09.2015

7612_ächten

Aufruf zur Protestaktion in Kalkar 2015

Die militärischen Einrichtungen, die in Kalkar und Uedem seit Jahren ausgebaut werden, sind ein Bruch des Vertrages zur Deutschen Einheit, den dieses Land am 3. Oktober feiert: Der Vertrag zur Deutschen Einheit enthält, ebenso wie der mit den vier Siegermächten USA, Großbritannien, Sowjetunion und Frankreich geschlossene Zwei-plus-Vier-Vertrag, die Verpflichtung, dass von deutschem Boden kein Krieg ausgehen darf. Beide Verträge bekräft...[weiterlesen]

Broschüre "Gezielte Tötungen – Lizenz zum Mord?"01.09.2015

Broschüre zu Drohnenkriegen der Linksfraktion

Annette Groth und Alexander Neu und die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag haben
eine aktualisierte und erweiterte Version der Broschüre "Gezielte Tötungen – Lizenz zum Mord?" herausgegeben.

In der Broschüre wird nicht nur erläutert, wie die Praxis "gezielter Tötungen" zunehmend um sich greift und für Menschenrechtsverletzungen, Entgrenzung von Konflikten und Entrechtlichung steht, sondern auch, welche Auswirkungen all das auf das Leben der Menschen in den Regionen...[weiterlesen]

Aktionsbündnis „Stoppt den US-Drohnenkrieg via Ramstein“ unterstützt Aktion am 15. Juni 201512.06.2015

Kampfdrohnen ächten

Am 15. Juni 2015 beabsichtigt eine Gruppe Abgeordneter der Bundestagsfraktion DIE LINKE Zugang zum Gelände der US-Airforce-Base Ramstein in Rheinland-Pfalz zu erhalten.

Wir, das Aktionsbündnis „Stoppt den US-Drohnenkrieg via Ramstein“, begrüßen diese Aktion und fordern die Friedensbewegung auf, sich daran zu beteiligen. Sie findet statt am Haupteingang (Westgate) ab 12 Uhr.

Das Aktionsbündnis hat auch die Klage von Jemeniten vor dem Verwaltungsgericht Kö...[weiterlesen]

Keine Militarisierung der OSZE-Mission in der Ukraine mit Drohnen der Bundeswehr08.01.2015

Andrej Hunko, MdB Die Linke / DFG-VK

"Offenbar gibt es in der OSZE keinen Konsens zur Annahme des militärischen Drohnen-Angebotes aus Deutschland. Ich hoffe dass der neue serbische Vorsitz einer Militarisierung der Organisation eine klare Absage erteilt", kommentiert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko die Antwort der Bundesregierung auf eine weitere Anfrage zu LUNA-Drohnen für die Ukraine.

Laut der Bundesregierung könnten 11 Drohnen nördlich von Luhansk stationiert werden, , um damit den Waffenstillstand zu ...[weiterlesen]

Airtec 2014: "Drachen statt Drohnen!"25.10.2014

Airtec-Kriegsmesse FFM 2014

KEINE RÜSTUNGSMESSE IN FRANKFURT!

Die Internationale Fachmesse für Zulieferer der Luft- und Raumfahrt Airtec präsentiert vom 28. bis 30. Oktober 2014 auf dem Messegelände in Frankfurt Luft- und Raumfahrttechnik, die auch zu militärischen Zwecken genutzt werden kann, wie zum Beispiel bewaffnete Drohnen in einer eigenen "Drohnenwelt" ("UAV World").

In Afghanistan lassen Menschen gerne Drachen steigen als Symbol der Freiheit und als Protest gegen die Drohnenangrif...[weiterlesen]

„Beihilfe zum Massenmord“05.07.2014

Aktion 26.02.2014 - Jürgen Grässlin - Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schliessen für Waffen

(Donau-Kurier Ingolstadt) Wer Waffenlizenzen an Diktaturen liefert, fördert den Terror im eigenen Land, sagt der Buchautor Jürgen Grässlin. Er gilt als Deutschlands bekanntester Rüstungsgegner und ist unter anderem Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft sowie Vorsitzender des RüstungsInformationsBüros. Im Interview erklärt er unter anderem, warum aus seiner Sicht bewaffnete Drohnen den Terror in Deutschland befeuern.

(Herr Grässlin, Bundesverteidigungsministerin...[weiterlesen]

Bundesregierung positioniert sich in Sachen Kampfdrohnen - Friedensbewegung: Stoppt von der Leyen!02.07.2014

Kampfdrohnen ächten

Auf leisen Sohlen - aber unverhohlen: Ursula von der Leyen setzt auf Kampfdrohnen. Sie funktioniert Expertenanhörung zu Alibiveranstaltung um

Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mehr denn je davon überzeugt, dass die Bundeswehr bei ihren Auslandseinsätzen künftig auf Kampfdrohnen angewiesen sein wird. Für die Friedensbewegung ist die Haltung der Ministerin ein Al...[weiterlesen]

Kauf von Kampfdrohnen ist beschlossene Sache - Drohnen-Anhörung nur ein Alibi? 24.06.2014

Kampfdrohnen ächten

"Die Bevölkerung wird bewusst in die Irre geführt, wenn die Bewaffnungsfähigkeit einer militärischen Langstreckendrohne von vornherein festgeschrieben wird. Im Koalitionsvertrag heißt es aber, vor der Beschaffung von Kampfdrohnen ,politische und ethische Fragen' sorgfältig zu prüfen. Die dafür nächste Woche vorgesehene Anhörung entpuppt sich als Alibi-Veranstaltung", kritisiert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko die Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Kleine Anfrage....[weiterlesen]

Nach dem Luftwaffen-Absturz über dem Sauerland24.06.2014

http://www.vvn-bda.de

Zeitbomben in der Luft – Gefahr geht von Kalkar aus

Der Zusammenprall zweier Eurofighter-Kamfjets mit einem sog. Learjet der bundeseigenen Gesellschaft für Flugzieldarstellung (GFD) über Olsberg im Sauerland, über den genauer als andere Medien am 23.6.14 der WDR (Aktuelle Stunde für NRW) berichtete, muß im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Ukraine-Krise gesehen werden. Unter den Email-Kommentaren zur Aktuellen Stunde des WDR finden sich solche von Bundeswehrangehörigen...[weiterlesen]

Autonomie droh(n)t - Rasante Entwicklung der Kampfdrohnen: Die unbemannten Flugkörper sollen selbst über Tod und Leben entscheiden18.03.2014

Lühr Henken

Von Lühr Henken

Es gibt etwa 900 verschiedene Drohnentypen in 87 Staaten. Die USA sind in der Entwicklung dieser Technologie führend und treiben sie rasant voran. Verfügten sie 2001 noch über nicht mehr als 50 Drohnen, sind es zur Zeit etwa 7500 bis 8000. Von ihnen sind 5000 relativ klein und haben eine Länge von unter einem Meter; 340 bis 800 zählen zu den Großdrohnen. Davon bilden nach Zahlen des Pentagon von Mitte 2013 die 237 Kampfdrohnen »Predator Gray Eagle« und 112...[weiterlesen]

Keine weitere Aufrüstung militärischer Spionage31.01.2014

Andrej Hunko, MdB Die Linke / DFG-VK

Das ursprünglich für die Riesendrohne "Euro Hawk" gebaute Spionagesystem ISIS wird bald wieder in die Luft befördert. Das teilte die Bundesregierung in der Antwort auf eine Schriftliche Frage des MdB Andrej Hunko mit. Ein eigens gegründetes "Projekt Team ISIS" sucht demnach Alternativen. Nun werden dem Generalinspekteur der Bundeswehr vier Flugzeuge und Drohnen vorgeschlagen, aus denen dieser eines auswählen soll. Hierzu erklärt Andrej Hunko:

"Das militärische Signalerfassu...[weiterlesen]

Drohnen auch unter Schwarz-Rot25.12.2013

ZC 2013-5 Titel: Friedenspolitische Kritik am Koalitionsvertrag

Krieg als zentrales Mittel der Politik
von Roland Blach

Im Kontext moderner Kriegsführung spielen Drohnen eine immer größere und wichtigere Rolle für Politik, Militär und Rüstungsindustrie. Vor diesem Hintergrund ist es verständlich, dass es im Koalitionsvertrag auf Seite 178 heißt: „Unbemannte Luftfahrzeuge spielen bereits heute beim Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan bei der Aufklärung und dem Schutz unserer Soldaten eine wichtige Rolle. Auch künftig wird die B...[weiterlesen]

Drohnenstrategie auf Eis legen, Verträge mit Northrop und EADS stornieren, Rücktritt von De Maiziere nur eine Frage der Zeit 22.05.2013

Andrej Hunko, MdB Die Linke / DFG-VK

"Die Bundesregierung muss Fakten vorlegen, ob die Verträge zur Beschaffung der Spionagedrohnen ,Euro Hawk' (Bundeswehr) und ,Global Hawk' (NATO) wirklich gestoppt wurden. Hierzu gehören Informationen zu weiteren Zahlungen an die NATO und den Rüstungskonzern EADS", erklärt der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko zu den Äußerungen des Verteidigungsministers beim "Celler Trialog". Andrej Hunko weiter:

"De Mazière spielt anscheinend ein doppeltes Spiel: Der US-Hersteller...[weiterlesen]

Stoppt Drohnenkrieger!13.05.2013

zc-2013/1 Titel: Keine Kampfdrohnen

Stoppt Drohnenkrieger!
Eine Neue Form des Krieges

Von Arno Neuber

Großes Gedränge herrschte im letzten Herbst bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin. Die Veranstalter hatten erstmals eine eigene Ausstellungsfläche für Groß-Drohnen eingerichtet. Zu besichtigen waren in Originalgröße Modelle der Predator von General Atomics, der israelischen Heron, der Talarion von EADS oder der Eurohawk von Northrop Grumman. Die Veranstal...[weiterlesen]

Kampf-Drohnen für Deutschland? - Was den Drohnen-Befürwortern entgegnet werden kann!13.05.2013

zc-2013/1 Titel: Keine Kampfdrohnen

# Der Wille der Bundesregierung zum Kauf von Kampf-Drohnen ist offenkundig. Ihre Einführung würde für Deutschland die Verfolgung einer völlig neuartigen militärischen Strategie bedeuten - die Fähigkeit zu gezielten Tötungen! Bislang führt die Bundeswehr ausschließlich Drohnen, die nicht bewaffnet sind.
Zur Beschaffung von bewaffneten Drohnen gibt es für die Bundesregierung im Wesentlichen drei Optionen:
(1) Die Umrüstung der israelischen Heron 1 in die waffenfähige He...[weiterlesen]

Kampfdrohne wahltaktisch tabu und Spionagedrohne vor dem Aus22.03.2013

www.Bundeswehr-monitoring.de

Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios vom 21. März 2013 soll die Bundeswehr wegen erheblicher Mehrkosten "vorerst keine neuen Aufklärungs- und Kampfdrohnen beschaffen." So gebe es bisher für den Kauf von bewaffneten Drohnen keine ministerielle Vorlage und es bestünde "bis zur Bundestagswahl" auch wenig Motivation, "daran irgendetwas zu ändern". Unklar sei zudem, ob die "USA überhaupt bereit seien, den Deutschen etwa 'Predator'-Kampfdrohnen zu liefern." [...]

...[weiterlesen]

Man kann auch mit den Drohnen der Anderen töten18.03.2013

www.Bundeswehr-monitoring.de

Spiegel online berichtet am 17. März 2013, die Bundes­wehr habe "bereits 2010 (...) Aufständische in Afghanistan mit Hilfe einer US-Drohne töten lassen". Dem­zufolge soll es am 11. November 2010 "auf An­forderung deutscher Isaf-Kräfte" zum Einsatz einer Kampf-Drohne der US-Streit­kräfte gekommen sein, wobei im Distrikt Chahar Darreh "ver­mutlich vier Angehörige der regierungs­feindlichen Kräfte getötet" worden seien.

Dies gehe aus einer "vertraulichen Stellung­nahme...[weiterlesen]

Töten per Joystick: Siegeszug der Kampfdrohnen09.02.2013

Spiegel-TV

Sollen deutsche Soldaten wie bisher mit Torpedos oder Lenkraketen auf potentielle Feinde schießen oder dürfen sie in Zukunft auch bewaffnete Kampfdrohnen einsetzen? Für Verteidigungsminister de Maizière steht die Entscheidung bereits fest: Er will, dass die Bundeswehr künftig per Joystick kämpft - Tausende Kilometer vom Schlachtfeld entfernt. Moderne Kriegsführung nennt er das. Er sagt aber nicht, dass "modern" nur ein anderes Wort für "anonym" ist.




...[weiterlesen]

Drohnen: Terror in höchster Perfektion12.12.2012

zc-5/2012 Titel: Abrüstung und Entmilitarisierung

Protest gegen die Präsentation von Kriegstechnologie bei der Messe Airtec Frankfurt

Zum siebten Mal fand auf dem Messegelände in Frankfurt a.M. Anfang November die Airtec statt, eine Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Dort werden auch unbemannte Flugobjekte (UAV, Unmanned Aerial Vehicles) ausgestellt, so genannte Drohnen, die sowohl im zivilen als auch militärischen Bereich eingesetzt werden. Die auf der Airtec vorgestellten bewaffneten Drohnen wurden vor alle...[weiterlesen]

Fact-Sheet: Drohnen-Kriege22.11.2012

Fact-Sheet: Drohnen-Kriege

Erstellt von der Informationsstelle Militarisierung und dem Bundesverband der DFG-VK im November 2012

Die Bedeutung von Drohneneinsätzen für die westliche Kriegführung nimmt in den letzten Jahren ebenso rasant zu, wie die Anzahl an Menschen, die solchen Einsätzen zum Opfer fallen.
Im vorliegenden Fact-Sheet haben wir versucht, alle wesentlichen Infos zum Thema zusammengetragen.


...[weiterlesen]

Drohnenkrieg - Gedanken zur modernen Kriegsführung & Drohnen | Let's Denk #3 13.05.2012

Drohnen-Kampagne

Unbemannte Kampfdrohnen werden immer mehr, kürzlich sprach sich sogar die Bundesrepublik Deutschland für den Kauf von unbemannten Drohnen aus.
Hier ein Video das eine kurze Einführung in die Technik gibt und die Folgen für die zukünftige Kriegsführung aufführt. Mit Fragen, die jedR selbst für sich beantworten muss, werden die Folgen für die Soldaten thematisiertdie Perversität von angeblich sauberen Waffen wieder einmal widerlegt.

++fr2r3BbHOPI++...[weiterlesen]

Drohnen in Videospielen 00.00.0000

Drohnen-Kampagne

Wie werden militärische Drohnen in Videospielen wie "Call of Duty - Black Ops 2", "Medal of Honor - Warfighter", "Battlefield 3" und anderen aktuellen Spielen dargestellt? Welche Aussagen werden über die Waffensysteme getroffen?
In einem Video stellt Michi die Verwendung von Drohnen dar und erläutert anschaulich Probleme des Drohneneinsatzes in Videospielen und (vor allem) in der Realität.

++zMNFcI0L9C0++ ...[weiterlesen]

Aktuelles zum Thema

Kein Kompromiss, sondern Beschiss - Koalitionsvereinbarung bestätigt bisherige Drohnen-Politik

19.11.2013: - Beruhigungspillen sollen die Genoss/innen täuschen und ablenken
- Drohneneinsatz im Inneren (Polizei etc.) nicht einmal erwähnt

Zur Bekanntgabe des Drohnen-Abschnitts in der Koalitionsvereinbarung erklärten die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag in eine... [weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum