Dies ist das Archiv der alten DFG-VK-Webseite. Sie war von 2007 bis 19. Oktober 2015 online. Schau Dich gern um.
Die aktuelle Seite findest Du unter www.dfg-vk.de.

20. Bundeskongress - Die Waffen nieder. Jetzt!23.10.2015

Bundeskongress 2015

Satzungsgemäß hat der DFG-VK-Bundesusschuss vom 23.-25. Oktober 2015 in die Jugendherberge Mannheim den 20. Bundeskongress der DFG-VK einberufen. Alle zwei Jahre beraten die Delegierten aus den Gruppen im höchsten beschlussfassenden Gremium der DFG-VK über die Weiterentwicklung des Verbandes. Ebenso werden der BundessprecherInnenkreis und weitere VertreterInnen der DFG-VK gewählt.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen als Delegierte ihrer Gruppen oder Gäste am Bundeskongress teilzun...[weiterlesen]

TRAUER UM WOLFGANG ZUCHT25.09.2015

Wolfgang Zucht (30.09.1929-17-09.2015) - Foto Wilfried Jaspers

Am 17. September 2015 ist Wolfgang Zucht (geb. 30. Januar 1929) gestorben.

Von den 50er Jahren bis kurz vor seinem Lebensende war er in der Friedensbewegung, in der Anti-Atomkraft-Bewegung und in anderen sozialen Bewegungen aktiv. Er war als Beteiligter an gewaltfreien Aktionen, als Autor und als Verleger ein Pionier in der Verbreitung der Ideen der gewaltfreien direkten Aktion, des gewaltfreien Anarchismus und der Totalen Kriegsdienstverweigerung.

Viele Aktive der DFG-VK haben ihn und sei...[weiterlesen]

DFG-VK erwartet vom ver.di-Bundeskongress wichtige friedenspolitische Beschlüsse21.09.2015

Verdi

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) grüßt den Bundeskongress der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), der vom 20. bis 26. September in Leipzig stattfindet.

(bild1245) In den am Montag beginnenden Beratungen des Kongresses stehen vierzig Anträge zum Thema Friedenspolitik zur Debatte. Ihre Themen decken die gesamte aktuelle Arbeit der Friedensbewegung ab: Sie wenden sich gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr, kritisieren die Politik...[weiterlesen]

Aufruf zum Geheimnisverrat bei der Bundeswehr - Straftat oder Bürgerpflicht?31.08.2015

Atomwaffenfreies Deutschland

Amtsgericht Cochem verhandelt über Aufruf zum Whistleblowing

Das Amtsgericht Cochem verhandelt am Mittwoch, 02.09.2015, 13:30 Uhr (Ravenestraße 39, Sitzungssaal 100), über die Rechtmäßigkeit von atomwaffenkritischen Flugblättern des Heidelberger Atomwaffengegners Hermann Theisen, der auch Mitglied der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) ist.

Theisen hatte im vergangenen Jahr Flugblätter an Bundeswehrsoldaten des Fliegerhorsts Büchel vertei...[weiterlesen]

130 Veranstaltungen von Gewerkschaften und Friedensgruppen30.08.2015

Pace-Fahne (Foto: Uwe Hiksch)

Ukraine, Rüstungsexport und Flüchtlingsproblematik sind Themen des Antikriegstags 2015

Mit über 130 Veranstaltungen erinnern Gewerkschaften und Friedensgruppen zum Antikriegstag an den
deutschen Überfall auf Polen am 1. September vor 76 Jahren, mit dem ein Vernichtungskrieg ohne Beispiel
begann.

Aktuell besorgt sind die Friedensorganisationen und -gruppen vor allem über die wachsende Anzahl von
Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte. „Hier ist die gesamte Gesellschaft ...[weiterlesen]

Auf Achse für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa!30.07.2015

Friedensfahrradtour 2014

Unter diesem Motto veranstaltet die DFG-VK Bayern alljährlich eine Friedens-Fahrrad- Tour zu Standorten von Militär und Rüstungsindustrie.
Die Tour startet am 1.8. in Amberg mit über 30 FahrradfahrerInnen, besucht den Truppenübungsplatz Grafenwöhr, und führt dann über Nürnberg, Würzburg, Darmstadt, Mainz und Koblenz nach Büchel zum Atomwaffenstandort.
 
Am 70. Jahrestag der Abwürfe der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki fordern die TeilnehmerInnen der Tour den Abzug aller Atom...[weiterlesen]

Für Frieden, atomare Abrüstung und ein ziviles Europa30.07.2015

Friedensfahrradtour 2015 (Foto: Facebook DFG-VK)

Unter dem Motto „Für Frieden, atomare Abrüstung und ein ziviles Europa“ organisiert die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) NRW vom 1. bis 9. August eine Friedensfahrradtour, die in Münster beginnt und zum einzigen deutschen Atomwaffenstandort in Büchel (Eifel) führt.
In 15 Städten wollen die Friedensradler mit Aktionen zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki, mit Diskussionsveranstaltungen und Kundgebungen vor Militäreinrichtungen für die Ächtu...[weiterlesen]

Tag der Bundeswehr – Rekrutierung und Propaganda11.06.2015

www.bundeswehr-wegtreten.org

Am 13. Juni will die Bundeswehr anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens und des 25-jährigen Jubiläums der „Armee der Einheit“ bundesweit an 15 Orten den „Tag der Bundeswehr“ feiern. Auch in NRW wird die Bundeswehr an 2 Orten auftreten. Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn, die sich gerne als Friedens- und UN-Stadt darstellt, wird, wie die Bundeswehr ankündigt, am 13. Juni ganz im Zeichen der Truppe stehen. Auch am Luftwaffenstandort Nörvenich sollen die Besucher „die ganze Vielfalt...[weiterlesen]

Protestaktion „Der Tod dankt der Staatsanwaltschaft Stuttgart!“13.04.2015

Logo Stoppt den Waffenhandel

Der Skandal: Auch fünf Jahre nach Erstattung der Strafanzeige gegen Heckler & Koch erfolgt noch immer keine Anklageerhebung!

Am 19. April 2010 erstatteten wir Strafanzeige gegen Verantwortliche bei der Heckler & Koch GmbH (H&K) wegen des Verdachts illegaler G36-Gewehrlieferungen an Mexiko. In fünf langen Jahren hat die zuständige Staatsanwaltschaft mehrere Hausdurchsuchungen bei H&K und in Privaträumen von H&K-Mitarbeitern durchgeführt, mehrfach Informanten als Zeugen und zahlreiche B...[weiterlesen]

Aktionsappell der DFG-VK zum 8. Mai 201522.03.2015

23043_Aktionsappell

Am 8. Mai dieses Jahres jährt sich die Befreiung von Faschismus und Krieg zum siebzigsten Mal. Als politische Pazifistinnen und Pazifisten in der DFG-VK stehen wir in der Verantwortung, der Millionen Opfer zu gedenken und an das Vermächtnis des Widerstandes gegen die NS-Diktatur zu erinnern: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus! Wir stehen in der Verantwortung, unermüdlich dazu beizutragen, Kriege zu be- und verhindern, Kriegsursachen zu erkennen und zu beseitigen. Aus Anlass des 8. Mai be...[weiterlesen]

Fähigkeiten zur Kriegsführung werden aggressiv ausgeweitet22.03.2015

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Der Bundesausschuss der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, das höchste Gremium des Verbandes zwischen den zweijährlichen Bundeskongressen, ist empört über den instinktlosen Beschluss des Bundeskabinetts, den Rüstungsetat bis 2019 von 33 auf 35 Milliarden Euro zu erhöhen. Der Etat wurde gegenüber 1999 um 35 Prozent ausgebaut. Schon in 2016 soll der Etat auf 34,2 Milliarden Euro anwachsen. Die DFG-VK wendet sich gegen diese Verschwendung gesellschaftlicher ...[weiterlesen]

Konzentration auf die Arbeit gegen Krieg und Miliär!20.03.2015

Konzentration auf die Arbeit gegen Krieg und Miliär!

Nach einer Auswertung der seit einer Aktionskonferenz im Herbst 2014 laufenden Aktion gemeinsam mit Aktiven aus den sogenannten "Mahnwachen für den Frieden", hat der BundessprecherInnenkreis der DFG-VK unter Einbeziehung jüngster Ereignisse am 19.03.2015 folgenden Beschluss gefasst:

"Die DFG-VK zieht ihre Unterstützung des 'Friedenswinters' zurück."...[weiterlesen]

Solidarität mit Monty Schädel!19.03.2015

Monty Schädel, 26.04.2014 Berlin

Der BundessprecherInnenkreis der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) erklärt seine Solidarität mit dem Politischen Geschäftsführer des Verbandes, Monty Schädel.

Der Anlass: Ken Jebsen, einer der Wortführer der so genannten Montagsmahnwachen für den Frieden, stellte in seiner Rede auf der Mahnwache in Berlin am 16. März 2015 in aggressivem Ton die Frage: „Wer ist der Feind in diesem Land?“ und beantwortete sie unter anderem mit: „Monty Schä...[weiterlesen]

Der Einsatz für Frieden ist immer transnational, antifaschistisch und solidarisch.01.03.2015

NO PEGIDA

Aus aktuellem Anlass erklärt der DFG-VK-BundessprecherInnenkreis:

Pegida, Hagida, Pegada, Endgame - es ist die gleiche Ideologie. Die DFG-VK stellt sich den Versuchen entgegen, Friedenspolitik als Vehikel für rassistische sowie rechtsradikale Forderungen und das Schüren von Hass auf "das Andere" zu nutzen. Der Einsatz für Frieden ist immer transnational, antifaschistisch und solidarisch. Die DFG-VK unterstützt die Proteste gegen die Demonstrationen der sogenannten "Europäer gegen die Am...[weiterlesen]

DFG-VK begrüßt Initiative der Bundesregierung zum Produktrückruf von Kleinwaffen16.02.2015

Von der Leyen - Waffenrückruf

Nachdrücklich begrüßt die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen „die ebenso überraschende wie erfreuliche Initiative der Bundesregierung zum Rückruf exportierter Kleinwaffen aus deutscher Produktion sowie aus Lizenzfertigung“, sagt Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer der DFG-VK. Schädel sichert „eine breite Zustimmung“ des ältesten und zugleich eines der größten deutschen Friedensverbandes „für diese bislang einmalige und beispielhafte...[weiterlesen]

Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen06.02.2015

J. Grässlin: Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient.

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin,
Autor des »Schwarzbuch Waffenhandel!«

Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht. Auf Grund der Abschottungspolitik Europas haben vergleichsweise wenige von ihnen eine Chance, in Deutschland oder anderen europäischen Staaten Zuflucht zu finden. Tausende Menschen sind bisher beim Versuch ertrunken, Europa über das Mittelmeer zu erreichen.
Deutschland trägt massiv Mitverantwortung an der Massenflucht. Ganz legal – mit Genehmigung der B...[weiterlesen]

Internationale Münchner Friedenskonferenz, 06. bis 08. Februar 201502.02.2015

Friedenskonferenz München

Die militärische Sicherheitspolitik, die alljährliche bei der Münchner Sicherheitskonferenz vertreten wird, ist gescheitert:

# Der Konflikt in der Ukraine lässt einen Krieg zwischen zwei atomar gerüsteten Machtblöcken wieder möglich erscheinen.
# Unter dem Vorwand eines Krieges gegen den Terror intervenieren USA und NATO militärisch und erzwingen völkerrechtswidrig Regimewechsel.
# Die dadurch ausgelösten Kriege drohen zu einem Flächenbrand zu werden und stürzen die Reg...[weiterlesen]

Erklärung der DFG-VK Nordrhein-Westfalen zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2014 04.12.2014

10010_Fahne_ Frieden schaffen ohne Waffen

Die schlimmste Verletzung der Menschenrechte stellt nach wie vor jede Art von Kriegsvorbereitung und Kriegsführung dar. Wer behauptet, Menschenrechte ließen sich durch militärische Drohpolitik und den Einsatz von Waffen hinreichend und nachhaltig schützen, ignoriert auf sträfliche, menschenverachtende Weise, dass das Recht auf Leben eines der zentralen Menschenrechte ist. Es ist nicht Sinn der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, das Zusammenleben der Menschen und Völker durch die F...[weiterlesen]

Ein vergessener Deserteur - vor 70 Jahren wurde Felix Kaszemeik hingerichtet27.11.2014

Deserteursdenkmal Potsdam

„lch bin glücklich, in diesem Kriege und in meinem Leben keinen Menschen getötet oder ein Leid zugefügt zu haben.“ Mit diesen Worten verabschiedet sich der Pazifist Felix Kaszemeik in einem Abschiedsbrief von seiner Mutter.

Heute vor 70 Jahren – am 27.November 1944 – wurde Felix Kaszemeik als Deserteur hingerichtet. Er wurde 30 Jahre alt. Kaszemeik war Mitglied der Deutschen Friedensgesellschaft, die 1892 unter anderem von der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner gegrün...[weiterlesen]

Jetzt aktiv werden! - Frieden braucht Bewegung!25.11.2014

Friedenswinter Taube

- Für das nächste Jahr plant das Kriegsministerium die Erhöhung der Ausgaben für die Personalwerbung um stattliche 18 Prozent gegenüber 2014 auf 35,5 Millionen Euro anzuheben.
- Der Krieg in Afghanistan wird auch über den Jahreswechsel 2014/15 hinaus unter der Beteiligung der Bundeswehr fortgesetzt.
- Nach der herbeigeführten Skandalisierung der „schlechten“ Ausrüstung der Bundeswehr in den letzten Monaten, ist ein enormes Aufrüstungsprogramm für die deutsche Armee zu erwarten.
...[weiterlesen]

Frieden mitmachen! Öffentlicher Aufruf für ein atomwaffenfreies Deutschland25.11.2014

Atomwaffenfreies Deutschland Schild

Neun Länder besitzen zusammen rund 17.000 Atomwaffen. Etwa 2.000 werden von den USA und Russland in höchster Alarmbereitschaft gehalten, d.h. dass sie innerhalb von Minuten einsatzbereit sind. Die meisten dieser Waffen haben ein viel größeres Zerstörungspotential als die Bomben, die 1945 auf Japan abgeworfen wurden. Ein einziger Atomsprengkopf kann, wenn er über einer großen Stadt detoniert, Millionen Menschen töten. Da die Abrüstungspläne der Atommächte bislang gescheitert sind, stei...[weiterlesen]

Proteste gegen Zusammenarbeit von ver.di mit der Bundeswehr26.10.2014

Protest gegen Gewerkschaftsfahrt mit der Bundeswehr zur NATO nach Brüssel am 26.10.2014

Mit Transparenten und Argumenten protestierten Kriegsgegner*innen gegen eine Zusammenarbeit ihrer Gewerkschaft mit Jugendoffizieren der Bundeswehr. Sie würden die Vorgehensweise ihrer Gewerkschaft nicht akzeptieren, erklärten Mitglieder von ver.di in Hamburg.
Gemeinsam hatten der ver.di-Landesbezirk Nord, die LAG Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern sowie die Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern mit den Jugendoffizieren Mecklenburg-Vorpommern zu einer Fahr nach Br...[weiterlesen]

25. bis 31. Oktober 2014: Internationale Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung? - Macht mit: „Meine Daten sind nichts für die Bundeswehr!“21.10.2014

Widerspruch - Meine Daten sind nichts für die Bundeswehr

Die War Resisters´ International (WRI; Internationale der KriegsgegnerInnen), das weltweite Netzwerk mit 80 pazifistischen und antimilitaristischen Mitgliedsorganisationen in 40 Ländern, ruft vom 25. bis 31. Oktober zu einer internationalen Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung auf.
Ziel ist es, die Rolle des Militärs in der Bildung anzugehen und Alternativen bekannt zu machen.

Auf der ganzen Welt gewinnt das Militär durch das Bildungssystem Zugang zu jungen Menschen. Das...[weiterlesen]

Kriegswaffenlieferung in den Irak be- und verhindern!10.09.2014

Keine Kriegswaffen in den Irak

Mit einen Aufruf zur aktiven Behinderung der geplanten Kriegswaffenlieferung an den Irak wendet sich die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) heute an die Öffentlichkeit in der Bundesrepublik. „Die Entscheidung von Kanzlerin und einigen Ministern für diese Waffenlieferung ist politisch fundamental falsch, trägt zur weiteren Gewalteskalation im Pulverfass Irak bei, ermöglicht durch den Einsatz deutscher Waffen auf Jahrzehnte hinaus im Nahen und Mittleren...[weiterlesen]

Aufschrei-Appell an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags: „Sagt NEIN zum Waffenexport in den Irak!“31.08.2014

Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen.

„Deutschland darf das Grundgesetz und das Völkerrecht nicht brechen und zur Kriegspartei werden!“
Grenzen schließen für Waffen, Grenzen öffnen für Flüchtlinge!

Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ fordert in einem Appell alle 631 Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, bei der symbolischen Abstimmung des Parlamentes am 1. September 2014 über die geplanten Waffenlieferungen in den Irak mit „NEIN“ zu stimmen. „Zurecht haben sich in einer Umfrag...[weiterlesen]

Fahrraddemo für Frieden und Abrüstung am 16.08.2014 durch Berlin15.08.2014

Friedenssternfahrt 2014 - Berlin

Mit einer Fahrraddemo durch Berlin für Frieden und Abrüstung beendet die DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) am Samstag ihrer Friedens-Fahrrad-Sternfahrt aus dem Süden, Westen und Norden in die Hauptstadt.
Fast 100 Aktive waren in dieser Woche unterwegs um auf die gegenwertigen Tagen der Erinnerung an den Beginn des I. Weltkrieges und die aktuellen Kriege aufmerksam zu machen sowie für Frieden und Abrüstung zu werben. In Berlin sind weitere Unterstü...[weiterlesen]

Auf Achse für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa!08.08.2014

Raddtour

Mit einer Friedens-Fahrrad-Sternfahrt aus dem Süden, Westen und Norden nach Berlin macht die DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) in den gegenwertigen Tagen der Erinnerung an den Beginn des I. Weltkrieges auf die aktuellen Kriege aufmerksam sowie für Frieden und Abrüstung Werbung.

Vor 100 Jahren haben die europäischen Mächte Kriegserklärungen ausgetauscht – der Startschuss für ein industriell betriebenes Massaker. Die aktuellen Kriege in der Ukr...[weiterlesen]

DIE WAFFEN NIEDER! FÜR FRIEDEN IN DER UKRAINE!31.05.2014

Ukraine-Russland-Krim

Erklärung von DFG-VK Hessen und DFG-VK Frankfurt:

* Abrüsten und verhandeln statt eskalieren!
* Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation!
* Nein zu jedem Faschismus, Nationalismus, Imperialismus und Militarismus!
* Solidarität mit den Antifaschist*innen in der Ukraine!

Wir verurteilen entschieden die von allen Sei­ten ausgehende Gewalt in der Ukraine und for­dern die sofortige Einstellung aller Kampf­handlungen.

Die Ukraine ist zerrissen zwischen verschiedenen politischen Krä...[weiterlesen]

Stellungnahme der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) zu den friedenspolitischen Beschlüssen des 20. Bundeskongresses des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) (11.-16. Mai 2014)29.05.2014

DGB-Logo (Quelle: Wikimedia)

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) begrüßt den Beschluss „Friedenspolitik“ des DGB-Bundeskongresses. Mit einem Großteil seiner Forderungen, insbesondere denen nach Absage an Krieg als Mittel der Politik, nach Bildung statt Rüstung, Kündigung der Kooperationsvereinbarungen zwischen Bildungsministerien und Bundeswehr und der Einführung von Zivilklauseln an Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sowie in seiner Beurteilung des Charakters der Bu...[weiterlesen]

Die ominöse „Friedensbewegung 2014“ - Keine Zusammenarbeit mit Nazis!19.05.2014

Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer und Bundessprecher der DFG-VK

(Von Monty Schädel) Die Eskalation in der Ukraine beunruhigt viele Menschen weit über die Antikriegs- und Friedensbewegung sowie die DFG-VK hinaus. Dabei Verantwortliche für die Krise aus- oder festzumachen, die vielfältigen Informationen und unterschiedlichen Positionen, gepaart mit dem aus Schubladen hervorgeholten Feindbilder, einzuordnen, fällt dabei nicht immer leicht. So erschien es vielen Menschen Mitte März folgerichtig, einem im Internet verbreiteten Aufruf „WIR! SIND DAS VOLK ...[weiterlesen]

Schwerter zu Pflugscharen! - Kein Werben für das Töten und Sterben! Auch nicht in der Dresdner Frauenkirche!29.04.2014

Schwerter zu Pflugscharen

- mehr als 800 „Einspruch“- Unterzeichner
- Kirche ist sollte kein Aufmarschgebiet fürs Militär
- Protest am 30.04.2014 ab 18:00 Uhr vor der Dresdner Frauenkirche

Vor dem am Mittwoch durch die Bundeswehr und die Stiftung Frauenkirche organisierten Gottesdienst formieren sich kritische Stimmen aus Kirche und Friedensbewegung. Mehr als 800 Personen aus Dresden, Sachsen und dem gesamten Bundesgebiet haben sich mittlerweile dem in Dresden formulierten „Einspruch“ angeschlossen. Mehr...[weiterlesen]

Wir trauern um Ulli Thiel15.04.2014

Uli Thiel auf dem DFG-VK-Bundeskongress 2011

Nach langer Krankheit ist der engagierte Pädagoge und Friedensaktivist Ulli Thiel am Donnerstagabend friedlich eingeschlafen. Wir trauern gemeinsam mit seiner Frau Sonnhild Thiel und seinen Kindern sowie vielen Friedensfreundinnen und Friedensfreunden um einen großartigen Menschen.

* 8.12.1943 + 10.4.2014

"Es gibt wohl niemanden, der so viel mit so großer Kontinuität für die Friedensbewegung getan hat." (Roland Blach, DFG-VK-Bundessprecher)

Von Ulli Thiel stammt das Motto "F...[weiterlesen]

Zum Konflikt um die Ukraine erklärt die DFG-VK (NRW)12.04.2014

Ukraine-Russland-Krim

Die weiterhin eskalierende Krisenentwicklung in und um die Ukraine ist zutiefst beunruhigend. Wir sind entsetzt, dass mit Hetzrhetorik, mit konfrontativen Maßnahmen bis hin zu konkreten Militärmaßnahmen eine Zuspitzung des Konflikts betrieben wird und sogar kriegerische Entwicklungen nicht ausgeschlossen werden können. Wir rufen deswegen alle am Konflikt Beteiligten zu radikaler Umkehr auf:

# Als Sofortmaßnahme Truppenaufmärsche und Manöver der ukrainischen und russischen Armee sowi...[weiterlesen]

VG Koblenz erlaubt Vollblockaden des Atomwaffenlagers Büchel18.03.2014

Büchelblockade 30.08.2008

Gewaltfreier Widerstand gegen Atomwaffen nötiger denn je

In seiner heutigen Pressemitteilung (11/2014: "Stadt Koblenz durfte Blockade des Fliegerhorstes Büchel nicht verbieten") erklärt das Verwaltungsgericht Koblenz zur Frage einer strafbaren Nötigung durch Sitzblockaden vor dem rheinland-pfälzischen Atomwaffenlager Büchel unmissverständlich: "Eine Nötigung liege nur vor, wenn sie als verwerflich anzusehen sei. Ob dies der Fall sei, müsse bei Blockadeaktionen durch eine Abwägung d...[weiterlesen]

„Sofortiger Rüstungsexportstopp auch in die Ukraine!“07.03.2014

7604_A4

Ergänzung/Kommentar der Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel zur Presserklärung der Grünen Europagruppe „EU-Mitgliedstaaten müssen Waffenexporte nach Russland sofort stoppen“


Aufschrei-Kampagne fordert Rüstungsexportstopp für Russland und für die Ukraine // Kritik an besonders verwerflichen Rüstungsexporten in Krisen- und Kriegsgebiete und an verfeindete Konfliktparteien // In einem Russland-Ukraine-Krieg würden beide Seiten mit deutschen Kriegswaffen und Munition aufe...[weiterlesen]

Grün-rote Landesregierung unterstützt Anwerbung Minderjähriger zur Bundeswehr11.02.2014

www.aktion-rote-hand.de

Pressemitteilung zum „Red Hand Day“ am 12. Februar

„Die grün-rote Landesregierung unterstützt die Anwerbung von Minderjährigen zur Bundeswehr“ kritisiert Klaus Pfisterer, Landessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg anlässlich des internationalen Aktionstages „Red Hand Day“. An diesem Gedenktag wird auf den Einsatz von ca. 300.000 Kindern aufmerksam gemacht, die weltweit als Soldaten missbraucht werden. J...[weiterlesen]

Militär raus aus den Schulen - Kinder schützen!25.01.2014

Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer und Bundessprecher der DFG-VK

Schon bevor die Große Koalition eine „Attraktivitätsoffensive“ für die Bundeswehr vereinbarte, hatten sich das deutsche Militär unterschiedlichst versucht, mit ihrem Mordsgeschäft positiv in der Gesellschaft dazustellen und Nachwuchs zu gewinnen. Bereits 2009 wurde im Schreiben des damaligen Kriegsministers an die Bildungsministerien der Länder „es als eine besondere Aufgabe der politisch Verantwortung Tragenden [erachtet], unserer Bevölkerung und in ganz besonderer Weise der nachwa...[weiterlesen]

Atomwaffen verbieten statt neue anzuschaffen16.01.2014

global zero - now

Roland Blach, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegdienstgegnerInnen (DFG-VK) erklärt zur heutigen Bundestagsdebatte zum Thema Atomwaffen:

„Ich begrüße sehr, dass der Bundestag sich zu Beginn der Legislaturperiode mit dem Thema Atomwaffen befasst und bedanke mich ausdrücklich für den Antrag der Linken“. Verantwortlich für den Antrag unter der Überschrift „Atomwaffen ächten“ sind auch verschiedene Mitglieder der DFG-VK in deren Bundestagsfraktio...[weiterlesen]

ZivilCourage 5/2013: Friedenspolitische Kritik am Koalitionsvertrag04.01.2014

ZC 2013-5 Titel: Friedenspolitische Kritik am Koalitionsvertrag

Nun ist sie da, die GroKo, die Große Koalition. Manche übersetzen das Kürzel mit „großes Kotzen“. Schaut man sich den von CDU, CSU und SPD geschlossenen Koalitionsvertrag unter einer friedenspolitischen Perspektive an, dann liegt eine solche Deutung nicht fern. Die GroKo weiß schon jetzt: „Die Bundeswehr wird auch in Zukunft in Auslandseinsätzen gefordert.“ Wir müssen also damit rechnen, dass diese Regierung die Bundeswehr zum selbstverständlichen Mittel ihrer Politik macht und d...[weiterlesen]

Scharfe Kritik am Rüstungsexportbericht 201220.11.2013

Unsere Waffen töten - Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt.

„Verdoppelung der Kleinwaffenexporte bedeutet massive Beihilfe zu Massenmord“
„Kriegswaffen für Saudi-Arabien sind aktiver Beitrag zur Christenverfolgung“

Mit äußerst scharfer Kritik kommentiert die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ den Rüstungsexportbericht 2012 der Bundesregierung.

„Qualitativ dokumentiert dieser Bericht eine massive Form der Beihilfe zu Massenmord mit deutschen ...[weiterlesen]

Aufruf 2014 - Naziuffmarsch in Machdeburch – ham wa immernoch keen Bock druff!19.11.2013

Nazis blockieren! - Was sonst! Magdeburg 2014

Am 16. Januar 2014 jährt sich die Bombardierung Magdeburgs zum 69. Mal. Seit 1998 nutzen die Nazis dieses Datum um die sogenannten “Helden der deutschen Wehrmacht” und die Opfer der Bombenangriffe zu betrauern. Sie gedenken des Endes des kriegstreibenden, faschistischen Regimes und instrumentalisieren dabei das Gedenken der vielen Magdeburgerinnen und Magdeburger, die am 16.01.1945 gestorben sind oder der Trauer jener, die Angehörige, Bekannte und Freunde verloren haben.

In den letzten ...[weiterlesen]

Polizei verfolgt Kriegsgegner anstelle Kriegstreiber und Kriegstäter - Ermittlungsverfahren gegen Politischen Geschäftsführer der DFG-VK Monty Schädel26.09.2013

DFG-VK-Aufkleber Afghanistankampagne

Mit erneuter polizeilicher Kriminalisierung von Widerstand gegen Krieg und Kriegsvorbereitung sieht sich der Politische Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel konfrontiert. Gleich zweimal erhielt er in den vergangenen Tagen Post von der Polizei, die ihn über gegen ihn laufende Ermittlungen informierte und Auskunft haben wollte.

Während sich das erste Verfahren der Polizei in Stuttgart bereits seit wenigen Wochen u.a. d...[weiterlesen]

Krieg in Syrien: Beendigung statt Ausweitung! - Friedenspolitik statt Bombenterror!30.08.2013

NO WAR

Die USA und Frankreich dro­hen mit einem Bombardement Syriens. Und auch die Türkei zeigt Interventionsinteresse. Damit soll auf einen mutmaßlichen Einsatz von Giftgas mit vermutlich mehr als Tausend Toten und einer noch höheren Zahl von Verletzten reagiert werden. Obwohl die Untersuchungen längst nicht abgeschlossen sind, wird den syri­schen Regie­rungstruppen schon die Schuld zu­gewiesen, und es wird sofort mit Angriffskrieg ge­droht, ohne eine politische Lösung anzustreben, Nothilfe ...[weiterlesen]

Neues Heft des Forum Pazifismus13.08.2013

http://www.forum-pazifismus.de

Schwerpunkt Bundestagswahl 2013 in Zeitschrift für Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit

Schwerpunkt des Heftes ist eine Auseinandersetzung mit (Partei-)Politik und Bundestagswahlen.
# Ute Finckh-Krämer (Co-Vorsitzende des Bund für Soziale Verteidigung) "Warum ich als Pazifistin Politik für die SPD mache"
# Kathrin Vogler (ehem. Geschäftsführerin der DFG-VK) " Warum ich als Pazifistin Politik für die Linke mache".
Ihnen sind zwei weitere entgegengestellt, die sich gegen Parteipoli...[weiterlesen]

Streitfrage: Wie weit darf antimilitaristischer Protest gehen?13.08.2013

Plakat-Krieg sabotieren

Frank Brendle (DFG-VK) und Ute Finckh-Krämer (Bund für Soziale Verteidigung) debattieren in der Tageszeitung Neues Deutschland vom 10.08.2013

Ein Anschlag auf eine Kaserne der Bundeswehr in Sachsen-Anhalt sorgt momentan für Aufregung. Landes- und Bundespolitiker empören sich darüber, dass 16 Fahrzeuge, darunter Lastwagen, Spezialfahrzeuge und Radpanzer, in Flammen aufgingen. Der Schaden soll zehn Millionen Euro betragen. Verletzt wurde niemand.
Auch in der Friedensbewegung sind Aktionen...[weiterlesen]

OVG Magdeburg: Allgemeinverfügung zum Protest gegen das GÜZ ist rechtswidrig26.07.2013

wsh - englisch

Krieg beginnt in der Altmark am GÜZ! - Aktionstag gegen Krieg- und Kriegsvorbereitung am 27.07.
Mit Erleichterung und Genugtuung nimmt die DFG-VK nach Aussage ihres politischen Geschäftsführers Monty Schädel den heutigen Beschluss des Oberlandesgerichts Sachsen-Anhalt zur Kenntnis, die Allgemeinverfügung des Landkreises Salzwedel für rechtswidrig zu erklären, die ein Demonstrationsverbot um das sogenannte Gefechtsübungszentrum (GÜZ) in der Altmark beinhaltet.

„Es ist erfreulich, d...[weiterlesen]

DFG-VK beim antimilitaristischen Diskussions- und Aktionscamp am GÜZ24.07.2013

Krieg beginnt hier

Gefechtsübungszentrum schließen! Kriege nicht vorbereiten, sondern verhindern!
Kriminalisierung von KriegsgegnerInnen sofort beenden – Kriegstreiber und Waffenhändler verfolgen!

Seit bereits Montag dieser Woche ist auch die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) neben anderen Organisationen auf dem war-starts-here-Camp in der Altmark. Im Rahmen des Programms bietet der Verband in seinem Informationszelt Informationen an und unterstützt aktiv den ...[weiterlesen]

Bundeswehrgelöbnis ruft Blutbad hervor:18.07.2013

Plakat-Krieg desertieren

20. Juli, 16 Uhr, Neue Wache, Berlin, Unter den Linden

Aus Protest gegen das Bundeswehrgelöbnis am 20. Juli hat die DFG-VK heute bei der Berliner Polizei ein Blutbad angekündigt. Es wird wenige Stunden vor Beginn der Gelöbniszeremonie stattfinden. Dazu erklärt der Landesverband der DFG-VK:

Ein Blutbad anzurichten, ist die passendste Form, den jungen Rekruten ihre künftigen Aufgaben vor Augen zu halten.
Die Bundeswehr ist eine Interventions- und Angriffsarmee geworden, die immer offen...[weiterlesen]

Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt! ATOMWAFFEN verbieten und vernichten!18.07.2013

http://www.pace-makers.de

Zeitungsanzeigen am 3.8. unterstützen

Liebe Mitstreiterinnen für eine atomwaffenfreie Welt,

anlässlich der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki werden im Kontext vieler regionaler Aktivitäten zwei besondere Veranstaltungen stattfinden: der eintägige, mittlerweile traditionelle, Pacemakers-Radmarathon durch Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit 150 Teilnehmern und vielen lokalen Unterstützern sowie das 24-stündige Protesthappening am Atomwaffenlager Büchel eine Woche...[weiterlesen]

Propaganda-Briefmarke zurückziehen - Briefmarken sind mehr als reine „Postwertzeichen“04.06.2013

Briefmarke - So nicht

Aus Protest gegen einen weiteren Werbehöhepunkt der Bundesregierung zur Rechtfertigung der Kriegseinsätze der Bundeswehr, hat die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) unter dem Motto „Keine Kriegspropaganda – Mein Brief bleibt militärfrei!“ eine Petition und eine Sammelaktion gestartet. Zeitgleich mit der Veröffentlichung einer Sonderbriefmarke „Bundeswehr: Einsatz für Deutschland“ durch das Bundesfinanzministerium Anfang Juni, will die DFG-VK...[weiterlesen]

Propagandabriefmarke - „Briefmarken sind mehr als reine Postwertzeichen.“02.06.2013

Briefmarke - Kundus 1

Eine Kampage gegen militaristische Propaganda.

Für den 6. Juni 2013 kündigt das Bundesfinanzministerium an, eine Sondermarke Bundeswehr: Einsatz für Deutschland zu veröffentlichen. Zur Begründung dieser Krieg- und Militärverherrlichung behauptet das Ministerium, dass die Bundeswehr…

- „hohes Ansehen und Vertrauen“ genieße,
- einen „selbstverständlichen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft“ einnähme und
- eine „einzigartige und unverzichtbare Aufgabe“ wa...[weiterlesen]

Kleinwaffenexporte stoppen27.05.2013

7604_A4

- Bundesregierung leistet mit Verdoppelung der Kleinwaffenexport-Genehmigungen verstärkt Beihilfe zum Massenmorden +
- Heckler & Koch – Europas tödlichstes Unternehmen größter Profiteur +
- Kritik an Vervierfachung von Munitionslieferungen an Arabische Staaten +
- Aufschrei-Waffenhandel-Kampagne fordert völliges Verbot von Kleiwaffen- und Munitionsexporten sowie Lizenzvergaben +

In der Antwort auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Jan van Aken, MdB Die Linke, wurde bekannt, da...[weiterlesen]

Buchpräsentation von Jürgen Grässlin: "Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient"20.05.2013

J. Grässlin: Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient.

Die Kampagne "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel", die IPPNW und der Heyne Verlag laden ein zur Buchpräsentation

am 23. Mai 2013 um 19:30 Uhr im Bernhard-Lichtenberg-Haus, Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin

Unsere Politiker beschwören den Frieden und betreiben den Krieg: Deutschland ist der weltweit drittgrößte Waffenexporteur – und macht auch vor Lieferungen an verbrecherische Regime und Diktatoren nicht halt. In seinem neuen Buch Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland ...[weiterlesen]

Global Day of Action on Military Spending: ?„Von Deutschland geht Krieg aus – Frieden schaffen ohne Waffen“15.04.2013

Bundeswehr abschaffen! Zeitungsbeilage 2013

Anlässlich des heutigen dritten weltweiten Aktionstags zu Rüstungsausgaben – dem „Global Day of Action on Military Spending“ - und der Vorstellung des neuen Jahresberichts des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstituts (SIPRI) diskutierten am vergangenen Wochenende bei der ersten Frühjahrstagung der DFG-VK Baden-Württemberg Friedensaktivisten im Jugendkulturzentrum FORUM in Mannheim Möglichkeiten und Perspektiven für eine friedlichere Welt. ?„Auch wenn weltweit ein lei...[weiterlesen]

Unsere Waffen töten 26.02.2013

Unsere Waffen töten - Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt.

Kampagne gegen Rüstungsexporte stellt Pistolen-Skulptur mit entknotetem Lauf vor das Kanzleramt

- Die Bundesregierung hat das Friedenssymbol der verknoteten Pistole nicht verdient, denn die Wahrheit lässt sich nicht verdrehen: Deutschland ist weltweit der drittgrößte Waffenhändler.

Die Kampagne „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ hat heute Morgen in Berlin der Bundesregierung für ihre zweifelhaften Verdienste im Rüstungsexport die Skulptur „Unsere Waffen töten“ v...[weiterlesen]

Dietrich Kittner ist tot19.02.2013

Dietrich Kittner

Mit Bestürzung nimmt die DFG-VK die Todesnachricht ihres langjährigen Mitglieds Dietrich Kittner zur Kenntnis. „Auch wenn Dietrich Kittner in den letzten Jahren in Folge seines Alters nicht mehr ganz so häufig in den Strukturen der DFG-VK präsent war, so blieb er in seinen Aussagen in seinen künstlerischen Programmen und Veröffentlichungen dem Antimilitarismus verbunden. Kritisch setzte er sich mit dem heroisierten Soldatentum, den deutschen Kriegsbeteiligungen und den gesellschaftlichen...[weiterlesen]

Monty Schädel: „Waffenproduktion sabotieren? Ja! - Straffreiheit für Rüstungsgegner!“14.02.2013

7603_krieg

Der Politische Geschäftsführer der DFG-VK Monty Schädel erklärt sich im Namen seines Verbandes solidarisch mit dem Kriegsgegner Hermann Theisen, der sich heute vor dem Amtsgericht München wegen eines Aufrufs zur Sabotage an den für Saudi Arabien beim deutschen Rüstungsunternehmen Krauss-Maffai-Wegmann produzierten Leopard-2-Panzern verantworten muss.

„Es ist unsägliche deutsche Tradition, dass nicht die Waffenproduzenten und Mordverantwortlichen vor Gericht gestellt werden, sondern ...[weiterlesen]

Aktion: Frieden mitmachen! - Versprochen ist versprochen!22.01.2013

1209_schulfrei

E-MAIL-AKTION für die sofortige Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem baden-württembergischen Kultusministerium und der Bundeswehr

Im Dezember 2009 schlossen das baden-württembergische Kultusministerium und das Wehrbereichskommando IV der Bundeswehr eine Kooperationsvereinbarung, um die Jugendoffiziere noch stärker in die schulische Bildung sowie die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften zu integrieren. Wir fordern auch vom neuen Kultusminister Stoch und der rot-grünen L...[weiterlesen]

„Blendwerk auf Zeit: Jede exportierte Kriegswaffe bleibt eine zuviel“ - „Bundesregierung macht sich mitschuldig am Einsatz deutscher Waffen“14.11.2012

Logo Stoppt den Waffenhandel

Mitteilung an die Medien anlässlich der heutigen Vorstellung des Rüstungsexportberichts 2011 im Bundeskabinett

>> Forderung nach Umkehr und Grundgesetzergänzung Artikel 26 (2)

„Mit dem neuen Rüstungsexportbericht wird der falsche Eindruck erweckt, das Blatt wende sich zum Besseren. Trotz geringerer Kriegswaffenexporte bleibt jede Kriegswaffe, die geliefert wird, eine zuviel“, sagt Jürgen Grässlin, Sprecher der Aufschrei-Kampagne und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinig...[weiterlesen]

Krieg beginnt hier! Deutsche Friedensgesellschaft sagt Antimilitaristen Unterstützung zu24.09.2012

Krieg beginnt hier

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) sichert den angeklagten Kriegsgegnern zu den heute beginnenden Verhandlungen vor dem Amtsgericht Bonn die ihr mögliche Unterstützung zu. Die wegen einer Besetzung von Räumlichkeiten der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn am 02. Dezember 2011 Angeklagten haben nach Ansicht des DFG-VK-Bundessprechers Monty Schädel „das einzig richtig gemacht, um die zunehmende Einbettung der staatlichen E...[weiterlesen]

Friedenskonzert am 22.09.2012 in Bonn-Beuel14.09.2012

Musikwettbewerb 2012

Ein Konzert unter dem Motto „Musik für den Frieden“ findet am Samstag, den 22.09.2012 um 16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr) in der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel, Siegburger Straße 321, statt.

Der Eintritt ist Frei. Die Initiatoren, die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) Bonn-Rhein-Sieg, sind mit dem bisherigen Verlauf des vorangegangenen Friedenssong-Wettbewerb 2012 zufrieden. Nahezu die Hälfte der zugelassenen 30 Songs sind speziell für den We...[weiterlesen]

Kriegsgegner richten Diskussions- und Aktionscamp ein! - Demokratisch verfassten Gewaltenteilung in Sachsen-Anhalt quasi außer Kraft gesetzt!13.09.2012

Krieg beginnt hier

Trotz anhaltender juristischer Auseinandersetzungen haben Kriegsgegner am Mittwoch unweit des Gefechtsübungszentrums der Bundeswehr in der Altmark ein Camp bezogen. Noch während der Aufbaumaßnahmen trafen bereits gestern und heute fortlaufend ständig weitere Antimilitaristen ein. Unter dem Motto „Der Krieg beginnt hier – Stoppen wir ihn hier!“ wird in den nächsten Tagen die Soldatenausbildung für die NATO-Kriegseinsätze auf dem Truppenübungsplatz und die deutsche Kriegspolitik them...[weiterlesen]

Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ lehnt eine Fusion von EADS mit BAE Systems strikt ab13.09.2012

Logo Stoppt den Waffenhandel

„Die Risiken sind weitaus höher als die Chancen“
„Gefahr grenzenloser Rüstungsexporte in Krisen- und Kriegsgebiete“

Vehement spricht sich die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ gegen die drohende Fusion von EADS mit BAE Systems aus. „Die Risiken dieses Zusammenschlusses sind für EADS weitaus höher einzuschätzen als die Chancen“, sagt Jürgen Grässlin, Sprecher der Aufschrei-Kampagne und der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK). Theoretisch bes...[weiterlesen]

Viel zu früh müssen wir uns von Gerd Greune verabschieden.29.08.2012

Gerd Greune verstorben

Der langjährige Aktive der DFG-VK Gerd Greune verstarb am 24. August 2012 unerwartet. Mit ihm verlieren wir eine Persönlichkeit der deutschen und internationalen Friedensbewegung. Als Vorsitzender der DFG-VK und Sprecher des Koordinierungsausschusses der Friedensbewegung war er für zahlreiche Aktivitäten gegen die Wehrpflicht, die Stationierung von Atomwaffen und militaristisches Brimborium in der Bundesrepublik verantwortlich. Der Dialog untereinander und mit dem Gegenüber war für ihn wic...[weiterlesen]

Salamitaktik - Militarisierung schreitet voran17.08.2012

Krieg beginnt hier

„Mit der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, unter bestimmten Bedingungen bewaffnete Einsätze der Bundeswehr im Innern der Bundesrepublik für verfassungskonform zu erklären, schreitet die Militarisierung des Lebens der Bundesrepublik weiter voran.“ erklärte der Politische Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel.

„Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten die Auslandseinsätze der Bundeswehr stetig...[weiterlesen]

Auf Achse für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa!27.07.2012

Raddtour

Am 1. August startet die Friedensfahrradtour 2012 der DFG-VK Bayern

Die Friedensradler sind wieder unterwegs: In München beginnt am 1. August die diesjährige Friedensfahrradtour der DFG-VK Bayern. Die Radler sind bis zum 8. August unterwegs, ihre Route führt von München an den Bodensee - über verschiedene Orte, die für Militär und Waffenproduktion bedeutsam sind.

Die Strecke der Friedensfahrradtour: von München über Schrobenhausen, Augsburg, Kaufbeuren, Kempten und Isny nach ...[weiterlesen]

Aufruf zur bundesweiten Aktionswoche gegen Bundeswehr in Schulen und Hochschulen vom 24.-29. September 201223.05.2012

Aktionswoche Schulfrei für die Bundeswehr 2012

Die Bundeswehr drängt an die Schulen und Hochschulen! In den Schulen sucht sie zum einen nach dem Ende der Wehrpflicht neue Rekruten und Rekrutinnen. Zum anderen will sie schon die Kinder und Jugendlichen – die Wähler und Wählerinnen von morgen – von der Notwendigkeit militärischer Einsätze überzeugen.

In immer mehr Bundesländern schließt sie deshalb Kooperationsvereinbarungen mit den jeweiligen Kultusministerien. Damit sichert sie ihren Jugendoffizieren und Jugendoffizierinnen Zu...[weiterlesen]

"NATO in einer Zeitschleife gefangen“: Atomwaffen werden nicht aus Deutschland abgezogen22.05.2012

global zero - now

Internationale Radtour zur NATO in Brüssel setzt sich für Atomwaffenverbot ein

Die Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“ kritisiert die heute bekannt gewordenen Beschlüsse des NATO-Gipfels in Chicago (NATO Deterrence and Defence Posture Review). „Besonders enttäuscht sind wir über das Festhalten an der Nuklearstrategie und dem Beharren auf der Stationierung von Atomwaffen in Europa,“ so Roland Blach, Kampagnenkoordinator und Geschäftsführer der DFG-VK Baden-Württemberg. Die Enttäu...[weiterlesen]

Keine Zukunft mit der NATO22.05.2012

Inge Höger

"Die NATO treibt die Welt in einen neuen Kalten Krieg und ist angesichts der bereits existierenden Probleme heillos überfordert", kommentiert Inge Höger, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, die Ergebnisse des NATO-Gipfels in Chicago. Inge Höger, die sich in Chicago an den Protesten der Friedensbewegung beteiligte, sich aber auch mit dem deutschen NATO-Botschafter Erdmann traf, weiter:

"Das Festhalten der NATO an ihrem Raketenprogramm spaltet Europa und lässt Spannung...[weiterlesen]

„5 vor 12. atomwaffenfrei.jetzt“ - Auftakt der internationalen Radtour „Global zero now“ in Stuttgart16.05.2012

global zero - now

Aktionstag am 19. Mai: Kundgebung am US-EUCOM – Empfang Rathaus

Anlässlich des NATO-Gipfel in Chicago (20./21. Mai), findet am kommenden Samstag, 19. Mai, in Stuttgart ein Aktionstag unter dem Motto „5 vor 12. atomwaffenfrei.jetzt“ statt. Im Mittelpunkt stehen eine Kundgebung ab 14 Uhr vor der der US-amerikanischen Kommandozentrale EUCOM in Stuttgart-Vaihingen sowie ein Empfang von Friedensradlern durch Bürgermeister Werner Wölfle vor dem Rathaus mit einer Klingelaktion um 11 Uhr 55...[weiterlesen]

"Ausgebombt" - Atomwaffengegner wollen Gefahr der Atomwaffen wieder ins Bewußtsein bringen!14.05.2012

Friedenskultur 2012

Rund 100 Aktivisten der Anti-Atomwaffenbewegung aus ganz NRW und darüber hinaus trafen sich am Samstag in der Essener VHS zur Tagung Friedenskultur.2012, um die aktuellen Gefahren durch Atomwaffen zu diskutieren. Oberbürgermeister Paß, selbst Mitglied der atomwaffenkritischen Initiative der "Mayors for Peace" begrüßte die Teilnehmer in der Ruhrstadt. Experten aus dem Bereich der Friedensforschung informierten über die neusten Entwicklungen. Der Konflikt Iran/Israel spielte eine Rolle, abe...[weiterlesen]

„Militär hat in der Schule nichts zu suchen“25.04.2012

Jugendoffiziere raus aus Bildungseinrichtungen

Im Zusammenhang mit dem morgen im Schweriner Landtag behandelten Antrag der Grünen zur 'Beendigung der Bevorzugung der Bundeswehr in Schulen' betont der Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel: „Militär hat in der Schule nichts zu suchen.“
Nach Schädels Ansicht widerspricht es dem Ziel eines demokratischen Bildungssystems, dass einem System aus Befehl, Gehorsam und Unterordnung Raum eingeräumt wird. „Während...[weiterlesen]

Abrüstung für nachhaltige Entwicklung17.04.2012

2012-04-17 - Global day of action on military spending

Aus Anlass der morgigen Veröffentlichung der Zahlen des Stockholm International Peace Reserche Institut (SIPRI) und der Veröffentlichung des Internationalen Appells „Abrüstung für nachhaltige Entwicklung“ kritisierten die IALANA und die DFG-VK heute die immens hohen weltweiten Rüstungsausgaben von 1.700 Milliarden Dollar. Sie forderten nachhaltige Entwicklung statt Rüstung.

Um den gegenwärtigen Trend, dass Abrüstung für die Entwicklung der internationalen Politik kein Thema ist, ...[weiterlesen]

NATO GAME OVER: Hunderte Aktivisten aus ganz Europa stürmen NATO-Hauptquartier02.04.2012

NATO GAME OVER - Brüssel,01.04.2012

Etwa 800 Friedensaktivisten aus mehr als zehn europäischen Ländern beteiligten sich heute an einer gewaltfreien Intervention des NATO-Hauptquartier Brüssel. Dabei versuchten etwa 500 Menschen in das NATO-Quartier zu gelangen. Zwanzig Demonstranten gelang es, direkt in den militärischen Bereich vorzudringen. Das Gebiet rund um die NATO wurde mit rot-weiße Band als Kriegsgebiet markiert. 483 Menschen wurden durch die Polizei festgenommen. Bis zum Abend waren sie wieder auf freiem Fuß. Gegen...[weiterlesen]

NATO GAME OVER! - gewaltfreie Aktionsgruppen aus 10 europäischen Staaten machen die NATO dicht!01.04.2012

NATO GAME OVER - Vredesactie

Friedensaktivisten aus mehr als 10 europäischen Ländern werden heute zum NATO-Hauptquartier in Evere, Brüssel kommen und entschlossen versuchen, auf das NATO-Gelände zu gelangen, um die NATO zu schließen. Diese gewaltfreie Intervention hat eine klare Botschaft: Die NATO schafft mehr Probleme als sie löst! Eine Militärallianz, die Kriege führt, Atomwaffen bereit hält und bereit ist, diese in einem Erstschlag einzusetzen, ist eine Gefahr für den Weltfrieden!
Wenn sich am 20. und 21. Ma...[weiterlesen]

DFG-VK-Bundessprecher Bernd Baier, Jürgen Grässlin, Dr. Wolfgang Menzel und Thomas Carl Schwoerer zur Situation um den Iran07.03.2012

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Die Obama-Administration hat seit ihrem Amtsantritt 2009 keinen ernsthaften Versuch gemacht, mit Iran ins Gespräch zu kommen mit dem Ziel eines Verzichts auf Atomwaffen. Die Androhung und Durchführung von Sanktionen standen stets im Vordergrund; ein Finanz- und Handelsembargo wurde beschlossen. Auch die EU hat ein totales Öl- und Finanzembargo verhängt. Untergeordnete Persönlichkeiten des Iran haben mit einer Sperrung der Straße von Hormuz gedroht. Die Eskalation der gegenseitigen Drohunge...[weiterlesen]

DFG-VK-Bundessprecher Bernd Baier, Jürgen Grässlin, Dr. Wolfgang Menzel und Thomas Carl Schwoerer zur Lage in Syrien07.03.2012

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Fast ein Jahr nach Beginn des Aufstandes gegen die Assad-Dynastie haben Waffen die Worte ersetzt: Statt mit Schlagstöcken arbeitet die Regierung nun mit Raketenwerfern und Granaten, die Opposition organisiert neben Demonstrationen gezielte Anschläge. Die Lage nähert sich immer schneller einem Bürgerkrieg. Wir warnen davor und vor einer militärischen Intervention von außen, und wir sind zutiefst besorgt über die immer größere Zahl von Opfern der Gewalt im Lande. Über 7000 Syrer sind sei...[weiterlesen]

»Großpuppen sind gut für kreative Proteste«01.03.2012

11018_sf_plakat

Aktivisten der Friedensbewegung treffen sich am Wochenende in Mannheim zur Fortbildung gegen die Militarisierung der Schulen. Gespräch der jungen Welt mit Roland Blach

Am kommenden Wochenende findet zum zweiten Mal ein Aktionstraining für Friedensbewegte statt. Anders als beim ersten Mal vor eineinhalb Jahren steht »PAXX« ganz im Zeichen des Protestes gegen die Militarisierung der Schulen. Warum?
Die Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsw...[weiterlesen]

Für eine Politik der Abrüstung und Entmilitarisierung01.03.2012

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Positionspapier der DFG-VK
(Beschluss des DFG-VK-Bundesausschuss vom 25.02.2012)

1. Situationsanalyse
1.1. Globale Konflikte

Der Ost-West-Konflikt scheint überwunden. Die „Marktwirtschaft“ scheint allgemein anerkannt. Die europäische Integration in den Bereichen Justiz, Diplomatie und Militär schreitet fort.

Von allen europäischen Staaten wurden mit der Europäischen Menschenrechtskonvention die gleichen Grundrechte und Grundfreiheiten als verbindlich anerkannt. Mechan...[weiterlesen]

Kunstaktion gegen Rüstungsexporte am 26.2.2012 in Berlin 21.02.2012

Aufschrei Berlin 26.06.2012

Platz der Republik / Wiese vor dem Bundestag

Hier jetzt schon Fotos der Aktion ! Flickr der IPPNW

Am Aktionstag der Kampagne „Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!“ am 26.2.2012 bringt das Bündnis mit einer künstlerischen Aktion den Protest gegen den von Deutschland ausgehenden Waffenhandel zum Ausdruck. Auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude werden 100 große, bombenförmige, Helium-gefüllte Bal...[weiterlesen]

Frieden und Gerechtigkeit gestalten – NEIN zum Krieg20.01.2012

Münchner Friedenskonferenz 2012

(DFG-VK-Bayern) Unter dem Motto "Frieden und Gerechtigkeit gestalten – NEIN zum Krieg" steht die 10. Internationale Münchner Friedenskonferenz, die zeitliche und inhaltliche Alternativveranstaltung zur Münchner Sicherheitskonferenz.

Die Internationale Münchner Friedenskonferenz beschäftigt sich seit 2003 mit der Überwindung des überholten Sicherheitsdenkens. Der Trägerkreis stellt Ansätze und Wege vor, wie Frieden und gemeinsame Sicherheit durch Interessensausgleich und Kooperatio...[weiterlesen]

Ägypten: Militärkritiker und Blogger Maikel Nabil Sanad zu 2 Jahren Haft verurteilt15.12.2011

Maikel Nabil Sanad

Ägyptisches Militär widersetzt sich internationaler Kritik
Protest-E-Mail schicken" über www.frieden-mitmachen.de. oder www.Connection-eV.de

Bestürzt zeigen sich heute Connection e.V. und die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) über das gestern gegen Maikel Nabil Sanad ausgesprochene Urtei...[weiterlesen]

Ein langer schwerer ... erfolgreicher Weg13.12.2011

Ludwig Baumann

Ludwig Baumann zum 90. Geburtstag
Von Sonnhild Thiel

Ludwig Baumann, der am 13. Dezember 90 Jahre wird, ist ein Kämpfer. Er streitet mit Worten und Überzeugungskraft, nicht verletzend, aber zäh. Und ganz schön stur kann er sein. Aber ohne diese Hartnäckigkeit hätte er es nie geschafft, dass er und die anderen Deserteure der deutschen Wehrmacht nicht mehr als vorbestraft gelten. Es war ein langer, schwerer Weg. Anlässlich seines Geburtstages, zu dem wir von der DFG-VK ihm herzlich g...[weiterlesen]

„Vorsätzlich Öl ins Feuer bestehender Konflikte“28.11.2011

Logo Stoppt den Waffenhandel

Rüstungsexportkampagne kritisiert drastische Steigerung der Kriegswaffenausfuhr und fordert grundsätzliches Verbot

„Während nach einer aktuellen Emnid-Umfrage über 70 Prozent der Bevölkerung für ein Verbot von Rüstungsexporten sind, gibt es für die Bundesregierung beim Waffenhandel so gut wie keine Grenzen mehr. Wer immer mehr U-Boote, Kriegsschiffe, Panzer und Maschinengewehre in Kriegs- und Krisenregionen liefert, gießt vorsätzlich Öl ins Feuer bestehender Konfliktherde.“, ...[weiterlesen]

Zu den Aktionen gegen Petersberg II, 3.-5.12. Bonn26.11.2011

Bonn 2011 a

Zahlreiche Protestaktionen begleiten Anfang Dezember die Afghanistan-Regierungskonferenz in Bonn, zu der u.a. Präsident Karzai, UN-Generalsekretär Ban Ki Mun und US-Außenministerin Clinton erwartet werden. Mehr als 100 Delegationen mit weit über 1.000 Teilnehmern sollen zehn Jahre nach der ersten „Petersberg-Konferenz“ am 5. Dezember auf Außenministerebene über die Zukunft Afghanistans beraten. Am Vorabend nimmt auch Kanzlerin Merkel am Gala-Diner im Hotel Petersberg teil.

Unter dem...[weiterlesen]

Kein Frieden mit Rüstungsexporten - Margot Käßmann übernimmt Schirmherrschaft der Rüstungsexport-Kampagne03.11.2011

Margot Käßmann - Schirmherrin der Aktion Aufschrei Stoppt den Waffenhandel

Prof. Margot Käßmann ist die neue Schirmherrin der bundesweiten Kampagne gegen Rüstungsexporte "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel." Seit dem Start der Kampagne im Mai 2011 ist das Bündnis auf mehr als hundert Organisationen gewachsen.

"Für mich wäre der geplante Export von 200 Kampfpanzern des Typs Leopard 2 nach Saudi-Arabien ein fatales Signal gegenüber den Freiheitsbewegungen in der arabischen Welt. Die Lieferung von Waffen und Ausrüstung zur Kriegsführung sowie zur inn...[weiterlesen]

Bundeskongress beendet04.10.2011

DFG-VK Bundeskongress 2011

- DFG-VK-Bundeskongress bestätigt Sprecher und Politischen Geschäftsführer
- Freilassung von Kriegsdienstgegnern in Ägypten und der Türkei gefordert
- Protest gegen Afghanistankonferenz Petersberg II im Dezember 2011 wird vorbereitet
- Kampagne zum Stopp des Waffenhandel - Jürgen Grässlin „Das Geschäft mit dem Tod aus Deutschland, muss sofort beendet werden“
{- Bundeswehrstand auf Hobbymesse blockiert - Monty Schädel: „Bundeswehr als Spaßprogramm, zeugt von Verachtung...[weiterlesen]

18. Bundeskongress in Leipzig, 01.-03. Oktober 201130.09.2011

DFG-VK Bundeskongress 2011

- Leipzig - Von der Heldenstadt zur Stadt, aus der der Krieg in die Welt kommt!
- Kundgebung in der Innenstadt und öffentliche Diskussionsrunden laden zur Beteiligung ein

Unter dem Motto „Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit! - Kriege beenden! Waffenhandel stoppen! Konflikte zivil lösen!“ wird am Samstag, 01.10.2011 der 18. Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) eröffnet. Die größte pazifistische Organisation der Bunde...[weiterlesen]

Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Aachener Friedenspreises01.09.2011

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Preisträger 2011: DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin und Informationsstelle Militarisierung


Der Bundesverband der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) beglückwünscht die Preisträger des Aachener Friedenspreises 2011 DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin und die Informationsstelle Militarisierung (IMI) aus Tübingen.

(bild222) Mit der Verleihung des Preises an die Informationsstelle Militarisierung erhalten...[weiterlesen]

ONLINE-Aktion zu: Kriegsgegner Maikel Nabil Sanad in ägyptischer Haft im Hungerstreik - Internationaler Protesttag auf den 02. September vorgezogen!31.08.2011

Maikel Nabil Sanad

ONLINE-Aktion hier mitmachen!
Nach dem der ägyptische Pazifist und Kriegsdienstverweigerer Maikel Nabil Sanad als Zivilperson am 10. April 2011 von einem Militärgericht in Kairo zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde und seine Berufungen verschleppt werden, ist der am 23. August 2011 in einen Hungerstreik getreten. Wie die War Resisters´ International (WRI) – ein internationa...[weiterlesen]

Ägypten: Inhaftierter Militärkritiker im Hungerstreik25.08.2011

Maikel Nabil Sanad

Connection e.V. / DFG-VK Hessen
Connection e.V. und DFG-VK Hessen fordern Freilassung von Maikel Nabil Sanad


Maikel Nabil Sanad ist Militärkritiker, Kriegsdienstverweigerer und Blogger. Er wurde am 10. April 2011 von einem ägyptischen Militärgericht zu drei Jahren Haft verurteilt, weil er als einer der Ersten in Ägypten die Rolle des Militärs kritisierte. Er berichtete in seinem Blog ausführlich über die fortwährenden M...[weiterlesen]

Atomwaffen aus Deutschland abziehen und weltweit ächten05.08.2011

http://www.pace-makers.de

Pacemakers-Radmarathon, Sa/So 6./7.8. durch Baden-Württemberg + Pfalz

150 Radfahrer nehmen am 7. Pacemakers-Radmarathon teil und fahren am 6. August die 344 km lange Strecke Bretten - Heilbronn - Mannheim - Kaiserslautern - Ramstein - Neustadt/Weinstraße zurück nach Bretten. Damit ist das Teilnehmerfeld ausgebucht. Sie nennen sich Schrittmacher für den Frieden - Pace-makers - und wollen mit ihrer Fahrt daran erinnern, dass vor 66 Jahren 100.000 Menschen durch den Abwurf der ersten Atomb...[weiterlesen]

E-Mail-Aktion Freiheit für Internationale KriegsgegnerInnen27.07.2011

Aktive auf dem Testgelände in Nordschweden

Der Krieg beginnt hier – Last ihn uns hier stoppen!
Solidarität jetzt! Mitmachen bei der E-Mail-Protestaktion
- Antikriegsbewegung markierte Kriegsort in Nordschweden
- 28 Festnahmen

Etwa 170 Personen einer internationalen Gruppen der Antikriegsbewegung markierte am Dienstag ein Raketentestgelände im Norden Schwedens als Kriegsort mit pinker Farbe. Das Testgelände in der Nähe des nordschwedische...[weiterlesen]

„WAR STARTS HERE – LETs STOP IT HERE!“24.07.2011

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

- Internationales Treffen im nordschwedischen Zentrum Lulea berät über Kriegsgefahren
- Europäisches Antimilitaristisches Netzwerk gegründet
- Aktionen zivilen Ungehorsams auf Waffentestgelände angekündigt

Mehr als 300 Teilnehmende zählt eine internationale Demonstration unter dem Motto „WAR STARTS HERE – LETs STOP IT HERE!“ am Samstag in Nordschwedens Oberzentrum Lulea. Aktive der internationalen Antikriegs- und Friedensbewegung aus ca. 20 Ländern Europas, Lateinamerika...[weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen begrüßt die Aussetzung der Wehrpflicht 30.06.2011

Schildkröte

DFG-VK-Bundesverband & Landesverbände Rheinland-Pfalz & Hessen

- bloße Aussetzung ist jedoch nicht genug:
Wir fordern die vollständige Abschaffung des Zwangs zum Kriegsdienst als ersten Schritt zur Beseitigung von Militär und Krieg
- Feier zur Aussetzung des Kriegsdienstzwangs am 1. Juli in Mainz und anderen Städten



Mit vielen Jahren Verspätung wird zum 1. Juli in Deutschland der Zwang zum Kriegsdienst ausgesetzt.
"Junge Männer deutscher Staatsangehörigkeit werden auf a...[weiterlesen]

Mitschuldig an den Opfern – de Maizière mutiert vom Verteidigungs- zum Kriegsminister29.06.2011

Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel

Pressemitteilung des Sprecherkreises der Kampagne „Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!“

Rüstungsexportkampagne kritisiert Bundesregierung wegen geplanter Waffenlieferungen für Libyen-Krieg / Deutsche Waffen bereits jetzt bei verfeindeten Konfliktparteien im Libyen-Krieg im Einsatz / Krieg auf Verhandlungswege friedlich beilegen

Mit scharfer Kritik reagierten Christine Hoffmann, Jürgen Grässlin und Paul Russmann, die Sprecher/innen der Kampagne „Aktion Aufschrei: Stop...[weiterlesen]

EADS – Europäischer Rüstungskonzern verdient kräftig!26.05.2011

Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel

(Aktionärsversammlung am 26.05.2011 in Amsterdam}

Der europäische Rüstungskonzern EADS verdient an den gegenwärtigen Kriegen in der Welt gut. Am 26.05.2011 halten die Aktionäre ihre jährliche Hauptversammlung in Amsterdam ab. Neben den Aktionären, die mit Krieg und Rüstungsproduktion Profit machen wollen und für ihre Dividenden Tod, Zerstörung, Hunger und Umweltzerstörung billigend in Kauf nehmen, halten auch eine Reihe von Antikriegs- und Friedensorganisationen kleine Anteile am K...[weiterlesen]

Protest europäischer WaffenhandelsgegnerInnen auf der Hauptversammlung des europäischen Rüstungskonzerns EADS25.05.2011

Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel

Press announcement – Campagne tegen Wapenhandel

Protest at shareholders meeting EADS, arms supplier to the Libyan war
No arms for dictators – no nuclear arms

Amsterdam, May 24– On May 26 the Dutch Campagne tegen Wapenhandel will organise a picket line at the European Aeronautic Defense and Space Company (EADS) shareholders meeting in Amsterdam. EADS is one of the biggest European arms producers. Due to inadequate arms export regulation the company can export its weapons all over ...[weiterlesen]

Kampagne „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ gestartet07.05.2011

Export Verboten - Stoppt den Waffenhandel

Deutsche Waffenhilfe für autoritäre Regime in Arabien

„Die Kirchen weisen seit nunmehr vierzehn Rüstungsexportberichten insbesondere auf den Schaden hin, den Waffenexport mit Blick auf die Bekämpfung von Armut und Hunger anrichtet. Das Geld, das in die Rüstung fließt fehlt für bei der Bildung, bei der Gesundheit und für die Erreichung der Millenniumsziele – und das gilt für die Länder des Südens ebenso wie für Deutschland“, erklärte pax-christi-Generalsekretärin Christin...[weiterlesen]

DFG-VK Hannover: Hannover 96 vereinnahmt Fans für die Bundeswehr03.05.2011

7309_afghanistan

Am Rande des Fußballspieles von Hannover 96 gegen Borussia Mönchengladbach in der AWD Arena verteilte Klubchef Martin Kind sogenannte „Gelbe Schleifen“ an Angehörige von Bundeswehrsoldaten. Das Symbol wird als Zeichen propagiert, das für Solidarität mit sich im Kriegseinsatz befindenden Bundeswehrsoldaten werben soll. Mit dieser Übergabe, nimmt sich Kind heraus, im Namen aller Fans von Hannover 96 zu sprechen, einer Vereinnahmung, der energisch widersprochen werden muss. Bundesweit leh...[weiterlesen]

JETZT noch bestellen! - Materialien zu den Ostermärschen15.04.2011

5407_abschaffen

Aufkleber / Button / Flyer / Zeitungen

In der nächsten Wochen finden bundesweit traditionell die Ostermärsche der Friedensbewegung statt. Mit Materialien die von unter den Teilnehmenden verbreitet werden, können wir für unsere Themen langfristig auch Meinungen festigen oder ändern. Deshalb ist es von Bedeutung, dass Aktive der Friedensbewegung nicht nur marschieren sondern auch Materilien unterdie Leute bringen.

{Wer jetzt bestellt, kann die Materialien noch pünktlich vor dem Ost...[weiterlesen]

DRINGEND - Solidarität mit verhafteten ägyptischen Kriegsdienstverweigerer!06.04.2011

Maikel Nabil Sanad

Frieden-mitmachen! - JETZT

Seit dem 05. April steht der ägyptische Pazifist und Kriegsdienstverweigerer Maikel Nabil Sanad als Zivilperson vor einem Militärgericht in Kairo. Wie die War Resisters´ International (WRI) – ein internationaler Dachverband der KriegsgegnerInnen – informiert, droht ihm eine Verurteilung von bis zu drei Jahren Haft.

Die Anklage gegen den Pazifisten he...[weiterlesen]

»Viele müssen sich erst mal neu positionieren«21.03.2011

5408_Libyen - Stopp Aggression

UN-Mandat für Libyen-Krieg verunsichert Friedensbewegung und Linke. Andere Katastrophen vermindern öffentliche Wahrnehmung.
Gespräch mit Monty Schädel

{Am Samstag hat der Interventionskrieg gegen Libyen begonnen, in dem bisher Frankreich treibende Kraft ist und einen NATO-Einsatz unter US-Führung wegen des schlechten Rufs der USA in der Region ablehnt. Ihr Verband lehnt den Kriegseinsatz grundsätzlich ab. Wie beurteilen Sie die Rolle der UNO, deren Sicherheitsrat die Luftschläge geg...[weiterlesen]

Der Krieg wurde beschlossen18.03.2011

5408_Libyen - Stopp Aggression

Monty Schädel: „Kein Krieg für Öl! - Humanitäre Heuchelei kaum zu überbieten!“
 
Als „durchsichtiges Manöver, Krieg für Wirtschaftsinteressen zu führen“ bezeichnete Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) die Entscheidung des UN-Sicherheitsrates, militärische Luftschläge gegen die Truppen Gaddafis zu billigen.
 
Schädel erklärte: „Die Entscheidung des UN-Sicherheitsrates bedeutet ei...[weiterlesen]

TATORT LIBYEN 04.03.2011

NO WAR

Gemeinsame Pressemitteilung der
Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), der Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL) und des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.)

- „Mehr als 150.000 Menschen müssen fliehen – Bundesregierung genehmigte Verdreizehnfachung von Rüstungstransfers an das Gaddafi-Regime“
³- Friedensorganisationen fordern „Die Bundesregierung muss das Auftauchen von G36-Sturmgewehren in Libyen sofort aufkl...[weiterlesen]

Deutsche Waffen für Diktatoren01.03.2011

Mercedes-Bild

Wenn Diktatoren gegen Demonstranten vorgehen, können auch deutsche Waffen mit im Spiel sein. Das kritisiert der Freiburger Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft in der Sudwestpresse


Deutschland hat seine Waffenexporte in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt. Sind auch Diktaturen in Nordafrika beliefert worden?

JÜRGEN GRÄSSLIN: Durch seine massiven Rüstungslieferungen auch an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten ist Deu...[weiterlesen]

Schule ohne Bundeswehr NRW07.02.2011

Homepagebanner für www.schulfrei-fuer-die-bundeswehr.de

Presseinformation des Bündnisses "Schule ohne Bundeswehr NRW"

Gemeinsam gegen zunehmende Bundeswehr-Präsenz an Schulen in NRW


Unter dem Motto „Schule ohne Bundeswehr“ trafen sich am Samstag den 5. Februar 2011 Vertreter/innen von Friedensgruppen, antimilitaristischen und antifaschistischen Gruppen, Schülervertretung und Gewerkschaften in Düsseldorf, um über gemeinsame Aktivitäten gegen Bundeswehr-Werbung an Schulen zu beraten. Eingeladen hatten
- die Deutsche Friedensges...[weiterlesen]

Friedensorganisationen begrüßen Umsetzung ihrer Forderung nach einem sofortigen Rüstungsexportstopp für Ägypten05.02.2011

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Grässlin: „Die Bundesregierung muss endlich die Lieferung von Waffen und Rüstungsgütern an menschenrechtsverletzende Staaten stoppen!“


Gemeinsame Pressemitteilung der Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und des RüstungsInformationsBüro

Frankfurt / Freiburg. „Als Einstieg in den Ausstieg“ begrüßte Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und Vorsitzender des R...[weiterlesen]

Ägypten: Maikel Nabil Sanad misshandelt, aber wieder frei05.02.2011

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Am Samstag, 05.02.2011 um 21:08:29 berichtete Maikel in einer E-Mail:

Dear Pacifist Friends, Egyptian

Intelligence Just Released me today 7 pm ( After 29 hours of Arrest )

They beat me a lot, sexually harassed me, threaten me to be tried in front of a military trial, wanted to make me join the army, stole my ID & Mobile phone. I spent The Worst days of my life, They were making revenge to my refusal of the military service... I'll need a couple of days to rest after this horrible ex...[weiterlesen]

Friedensorganisationen kritisieren „aktuelle Verdoppelung der Waffenexporte an das diktatorische Regime in Ägypten“30.01.2011

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

„Ägypten ist als Entwicklungsland bedeutendster Empfänger deutscher Waffen“

Grässlin und Russmann fordern „sofortigen Rüstungsexportstopp für Ägypten und alle anderen menschenrechtsverletzenden Staaten“


Gemeinsame Pressemitteilung der Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und der Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL) und RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.)

Frankfurt / Freiburg / Stuttgart - ...[weiterlesen]

133 Personen solidarisieren sich durch einen Offenen Brief mit strafverfolgten gewaltfreien AtomwaffengegnerInnen und sammeln 2108 Euro zwecks 28.01.2011

http://www.campact.de

Anlässlich eines Prozesstermins im Amtsgericht Leonberg (Württemberg) am 28. Januar wurde gestern, am 25. Januar, ein von 133 Menschen unterzeichneter Offener Brief (Wortlaut unten) an die Bundeskanzlerin, drei Bundesminister, die Botschaft der USA in Berlin und vier Justizbehörden abgesandt. Prominenteste Mitunterzeichnerin ist Rockmusikerin und Schauspielerin Nina Hagen.

In dem Schreiben wird hingewiesen auf die Strafverfolgung von mindestens sechs gewaltfreien FriedensaktivistInnen im Z...[weiterlesen]

Endlich wieder Wehrkundeunterricht an Schulen21.12.2010

7311_bw_klasse

Pressmitteilung des Landesverband Ost der Deutschen Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Rechtzeitig zum Fest des Friedens unterzeichnen am 21. Dezember der mutmaßlich ungediente sächsische Kultusminister Prof. Roland Wöller und der sicherlich langgediente Generalmajor Heinrich Geppert vom Wehrbereichskommando III die erste Kooperationsvereinbarung zwischen einem Kultusministerium und der Bundeswehr in Mitteldeutschland. Zwanzig Jahre nach der Einheit steht Deutschlan...[weiterlesen]

Heckler & Koch zieht Konsequenzen aus Mexiko-Deal - Rüstungsexportbeauftragter Beyerle tritt zurück - Beachtlicher Erfolg der Friedensbewegung17.12.2010

Zivilcourage 4/2008

Rücktrittsankündigung des KWKG-Beauftragten Peter Beyerle nach Strafanzeige und TV-Sendung in Report Mainz wegen des Verdachts von G36-Gewehrlieferungen in mexikanische Unruheprovinzen und der dortigen Ausbildung von Polizeien an der Waffe im Spätherbst 2008

Seit Jahrzehnten macht die Heckler & Koch GmbH in Oberndorf am Neckar mit grenzenlosen Waffenexporten auf sich aufmerksam: Europas führender Hersteller von Gewehren und Pistolen lieferte und liefert nachweislich Waffen an menschenre...[weiterlesen]

Keine Mandatsverlängerung für die Bundeswehr in Afghanistan!12.12.2010

6100_Friedenstaube_groß

Noch vor Weihnachten will die Bundeskanzlerin im Parlament eine Regierungserklärung zum Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan abgeben. Es wird erwartet, dass sie dabei den für 2011 vorgesehenen Beginn des Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan um mehrere Jahre verschieben wird. Sie orientiert sich dabei nicht an vermeintlich sicherheitspolitischen Überlegungen oder militärischen „Notwendigkeiten“, sondern an den machtpolitischen Bedürfnissen der US-Regierung. Diese wollte ursprüng...[weiterlesen]

Alle Gefangenen der Aktion Ziviler Ungehorsam gegen NATO-Kriegspolitik wieder entlassen21.11.2010

NO TO NATO

Polizei und Staatsanwaltschaft halten Kriegsgegner über Stunden ohne Anklage gefangen

Mit einer herzlichen Begrüßung durch zahlreiche Freunde wurden die 45 Personen einer am Samstagvormittag von der Polizei festgenommene Gruppe internationaler Kriegsgegner am frühen Sonntagmorgen wieder in der Freiheit in Empfang genommen. Gegen 01:00 Uhr kamen die Aktiven aus Spanien, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Schweden, Österreich, Polen, Deutschland, Kanada, Portugal und Frankreich, di...[weiterlesen]

Pol. Geschäftsführer der DFG-VK bei Protest gegen NATO-Gipfel in Lissabon verhaftet20.11.2010

NO TO NATO

Monty Schädel, politischer Geschäftsführer der DFG-VK ist heute morgen, 09 Uhr Ortszeit, bei einer gewaltfreien Aktion zivilen Ungehorsams aus Protest gegen den NATO-Gipfel in Lissabon verhaftet worden und ist seit 8 Stunden in Gewahrsam. Zusammen mit mehreren Dutzend weiteren Aktivisten u.a. aus Spanien, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Schweden und Frankreich war er an einer Blockadeaktion einer Zufahrtsstraße zum NATO-Gipfel beteiligt.

Noch ist unklar, wann Monty Schädel wieder ...[weiterlesen]

Schulfrei für die Bundeswehr11.11.2010

2304_bevor

Bevor Du unterschreibst

Was tun gegen Totschlagargumente? Wenn der Jugendoffizier an die Schule kommt?

Die Bundeswehr erobert Schulen. Jugendoffiziere - junge, rhetorisch geschulte Soldaten - sollen Schüler vom Dienst an der Waffe und der Notwendigkeit des Krieges überzeugen. Militär gehört aber nicht in eine zivile Bildungseinrichtung. Eine Erziehung zu friedlicher Konfliktlösung ist mit der Bundeswehr nicht machbar. Daher: Bundeswehr raus aus den Klassenzimmern!

Einige Tipp...[weiterlesen]

„STATT KRIEGE VERWALTEN - GEWALTFREI LEBEN GESTALTEN!“28.10.2010

paxx-action.net

PAXX - Peace Action Trainings endet am 1. November mit Aktionstag Mannheim, Friedensplatz, 12:30 – 14:00 Uhr

Zum Ende der viertägigen Aktionskonferenz PAXX – Peace Action Trainings (29. Oktober bis 1. November, Volkshaus Mannheim-Neckarau) findet am kommenden Montag, 1.November von 12 Uhr 30 bis 14 Uhr ein bunter, kreativer Aktionstag mit Straßentheater, Redebeiträgen und Musik auf dem Mannheimer Friedensplatz unter dem Motto „Statt Kriege verwalten – Gewaltfrei Leben gestalten...[weiterlesen]

Friedensorganisationen fordern von Bundeskanzlerin Merkel eine internationale Abrüstungsinitiative im UN-Sicherheitsrat zum Stopp aller Rüstungsexporte12.10.2010

Zivilcourage 4/2008

Gemeinsame Pressemitteilung DFG-VK, KAD, ORL und RIB e.V. anlässlich der Wahl Deutschlands in den UN-Sicherheitsrat

Freiburg/Stuttgart/Frankfurt, den 12. Oktober 2010

Die Bundesrepublik Deutschland ist für zwei Jahre in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt worden. In ihrer Charta haben sich die UN-Mitgliedsstaaten das Ziel gesetzt, „künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren“. Die Vereinten Nationen wollen ihre Kräfte vereinen, „um den Weltfried...[weiterlesen]

20 Jahre deutsche Einheit - 20 Jahre Kriegseinsätze03.10.2010

03.10.2010 Bremen

Das Bremer Friedensforum und die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) haben zum Tag der Deutschen Einheit eine Postkarte gestaltet, die in einer Auflage von 7500 Stück verteilt wurde.

BREMEN. "20 Jahre Deutsche Einheit - 20 Jahre Kriegseinsätze - Willkommen in der Rüstungshochburg Bremen" lautet die Botschaft einer Postkarte, die das Bremer Friedensforum und die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG/VK) anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutsc...[weiterlesen]

Sag Ja zum Baustopp von Stuttgart 21!02.10.2010

Mercedes-Bild

DFG-VK Bundessprecher Jürgen Grässlin machte in seinem Wortbeitrag auf einer Kundgebung gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 am 02.10.2010 in Freiburg als eine Stimme aus der Friedensbewegung die Verbindung zwischen unterschiedlichen Entwicklungen in der Gesellschaft deutlich. Er forderte den Stopp der Bauarbeiten am Bahnhof Stuttgart und den Rücktritt verantwortlicher Politiker.

Das Video seiner Rede....[weiterlesen]

PAXX 2010 - Peace Action Trainings: Erste bundesweite Aktionskonferenz für die Friedensbewegung01.10.2010

Aktionskonferenz Peace Action Trainings- PAXX 2010

Freitag, 29. Oktober - Montag, 1. November 2010 (Aktionstag)
in Mannheim, Volkshaus Neckarau


„Mit großem Elan bereiten wir die erste bundesweite Aktionskonferenz „Peace Action Trainings - PAXX 2010“ vor, die vom 29. Oktober bis 1. November, im Volkshaus Mannheim stattfinden wird“ so Stefan Schultheiss, PAXX-Mitinitiator und Koordinator sowie aktiv im Heidelberger Partykollektiv „Party and activism“. Er ergänzt: „PAXX richtet sich an alle Menschen, die sich mit friedli...[weiterlesen]

Friedensappell: Den Krieg in Afghanistan beenden - Zivil helfen!24.09.2010

Friedenstaube (bunt) - Afghanistan-Appell 2010

Die Demonstrationen vom Wochenende gegen das Ressourcen verschwendende Projekt "Stuttgart 21" und gegen die Wiederbelebung der Atompolitik haben deutlich gemacht, dass Menschen nicht nur in Meinungsumfragen sondern auch auf der Straße ihre Position deutlich zum Ausdruck bringen.

Seit Jahren sind die Menschen in der Bundesrepublik mehrheitlich gegen die Beteiligung der Bundeswehr am Krieg gegen Afghanistan. Auf hunderten regionalen Veranstaltungen, Mahnwachen und Demonstrationen wurde das in...[weiterlesen]

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! - Den Krieg in Afghanistan beenden – zivil helfen! - Naziaufmärsche verhindern!31.08.2010

6100_Friedenstaube_groß

Monty Schädel: „Gegen die Kriegslogik braucht es jetzt den Willen zum Frieden!“

„Der Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen am 1. September 1939 sollte auch heute noch Grund und Anlass sein, sich gegen jede Art von Krieg zu engagieren!“ erklärte der Politische Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel zum diesjährigen Weltfriedenstag.

Schädel erinnerte daran, dass auch das Massenmorden des II. Weltkr...[weiterlesen]

Wehrpflicht ist damit noch lange nicht abgeschafft14.08.2010

Monty Schädel - www.montyschaedel.de

Guttenberg will die Bundeswehr verkleinern, aber interventionsfähiger machen. Daher: Kein Orden von der Friedensbewegung. Gespräch mit Monty Schädel (Politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen)
Interview: Gitta Düperthal

{Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will eine Freiwilligenarmee aufstellen und die Truppe auf 165000 Soldaten schrumpfen lassen – die Wehrpflicht soll ausgesetzt werden. Wird ihm die Fri...[weiterlesen]

In Afghanistan nichts Neues? Doch! Das Desaster ist vollständig.04.08.2010

5105 Zivilcourage 03-2010

(Von Tobias Pflüger für ZivilCourage – Mitgliedermagazin der DFG-VK – 3/2010)

Am 25. Juli veröffentlichte die Internetseite Wikileaks.org 90.000 geheime Dokumente der US-Armee über den Krieg in Afghanistan. Der britische „Guardian“, der deutsche „Spiegel“ und die us-amerikanische „New York Times“ brachten zeitgleich Auszüge. Diese ersten Berichte und meine ersten Eindrücke zeigen ein fatales Bild: Überall in Afghanistan werden z.B. durch die Kampfhandlungen der Alliiert...[weiterlesen]

„Demokratischer Protest gegen Gelöbnis am 30.7. in Stuttgart soll kleingehalten werden, auch mit grundgesetzwidrigen Mitteln“20.07.2010

Gelöbnix-Stuttgart 30. Juli 2010

Am 30. Juli soll in Stuttgart ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr im Innenhof des Neuen Schlosses stattfinden. Während die Mehrheit der Bevölkerung den Krieg in Afghanistan und anderen Ländern ablehnt, soll mit öffentlichen Gelöbnissen die Akzeptanz und das Ansehen des Militärs in der Bevölkerung gesteigert werden.

Die Tradition öffentlicher Gelöbnisse in Deutschland stammt aus der Zeit des Faschismus und wurde Anfang der 80er Jahre wieder aufgenommen. Die Bundeswehr versucht...[weiterlesen]

Friedensbewegung startet Unterschriftenkampagne gegen Krieg in Afghanistan16.06.2010

Friedenstaube - Afghanistan-Appell 2010

- P.E.N. Präsident: "Die Strategie der Bundesregierung in Afghanistan ist gescheitert."

Gestern haben die großen Friedensorganisationen in Berlin den gemeinsamen Appell "Den Krieg in Afghanistan beenden - zivil helfen" vorgestellt. Der Appell fordert den sofortige Beginn des Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan. Die Friedensbewegung erhofft sich mit diesem Appell, dass die Diskussion in alle gesellschaftlichen Bereiche getragen und der Protest breite Unterstützung finden wird.

Der ...[weiterlesen]

Verrückter Rücktritt02.06.2010

Tommy Rödl, Landesgeschäftsführer der DFG-VK Bayern

Stellungnahme des Landesgeschäftsführers der DFG-VK Bayern Tommy Rödl zum Rücktritt von Horst Köhler

Seit Anfang der 90er Jahre ist offizielle Zielsetzung deutscher Militärpolitik die Sicherung der freien Handelswege und der Zugang zu Rohstoffen - so sinngemäß formuliert in den verteidigungspolitischen Richtlinien von 1992 und 2003, ebenfalls in den Verteidigungsweißbüchern von 1994 und 2006. Daran orientiert sich die Planung der Bundeswehr, sie wird konsequent zur Interventionstrup...[weiterlesen]

Unsere Zukunft atomwaffenfrei! - Essener Erklärung auf dem Weg zur Atomwaffenkonferenz in New York03.05.2010

friedenskultur 2010

Am 19.-21. März haben in der europäischen Kulturhauptstadt Essen unter dem Motto „Friedenskultur.2010“ 350 Teilnehmer/innen an einem Kongress gegen Atomwaffen und rund 1.000 Teilnehmer/innen der Matinee der "KünstlerInnen für den Frieden" die "vollständige Abschaffung aller Atomwaffen" gefordert. Nun ist die „Essener Erklärung“, die diese Forderung an die Regierungen der Atomwaffenstaaten beinhaltet, auf dem Weg nach New York. Dort beginnt am 3. Mai die Überprüfungskonferenz des ...[weiterlesen]

Bundeswehr raus aus den Schulen - überall!28.04.2010

Wiederentwaffnung jetzt!

Dass es der Bundesregierung und der Bundeswehr bei ihren "Besuchen" in Schulen nicht um das Spielen mit Kindern geht, machen die Informationen aus den Antworten des Kriegsministeriums auf eine Kleinen Anfrage aus der Fraktion DIE LINKE. deutlich. Die Militärs erreichten tausende Kinder und LehrerInnen, um die "Notwendigkeit" der Kriege zu erklären und Kinder zum Dienst im Militär zu rekrutieren. Darüber hinaus werden die Einsatzmöglichkeiten durch Kooperationsvereinbahrungen mit Kultusminis...[weiterlesen]

Berufungsgericht bestätigt Verurteilung von Joe Glenton zu neun Monaten Haft22.04.2010

NO WAR

Britischer Afghanistankriegs-Verweigerer weiter in Haft

Nach Informationen der britischen Organisation Payday verwarf der High Court in London gestern die Berufung des britischen Verweigerers des Afghanistankriegs, Joe Glenton, und bestätigte die Verurteilung zu neun Monaten Haft wegen Unerlaubter Abwesenheit. Connection e.V., die Deutsche Friedensgesellschaft -- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Hessen und Iraq Veterans Against the War (IVAW) Europe sehen seine Bestrafung als Ma...[weiterlesen]

Monty Schädel: "Für uns sind sie nicht gefallen! - Das öffentliche Zelebrieren der Trauer über gefallene Soldaten ist Kriegspropaganda." 09.04.2010

Heldengedenkstein im Bundeswehrlager Mazar i Scharif

Zu der inszenierten "breiten Trauer" um die am vergangenen Freitag in Afghanistan gefallenen Söldner der Bundeswehr erklärt der Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Monty Schädel: "Für uns sind sie nicht gefallen!".

Die öffentliche Trauerfeier mit Bundeskanzlerin Merkel und Kriegsminister Freiherr zu Guttenberg empfindet Schädel als "abscheulich und menschenverachtend". "Während deutsche Parlamentarier unter Beifall anderer Frakt...[weiterlesen]

Friedensorganisationen kritisieren Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung31.03.2010

Mercedes-Bild

Gemeinsame Pressemitteilung von
Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Kampagne gegen Rüstungsexport bei OHNE RÜSTUNG LEBEN, RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.), Deutsches Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen, Pax Christi, deutsche Sektion

Rüstungsexportbericht 2008

"Friedensorganisationen kritisieren „ungebremste Steigerung deutscher Rüstungsexporte auf ein neuerliches Rekordniveau“
{„Jeglicher moralischen und ethischen Basis entbehr...[weiterlesen]

Die Welt ohne Atomwaffen - Essener Erklärung verabschiedet21.03.2010

friedenskultur 2010

Mit einer ausdrucksvollen Matinee der "KünstlerInnen für den Frieden" beendeten rund 1.000 Teilnehmer/innen die "Friedenskultur.2010". 40 Jahre nach dem 1970 geschlossenen Atomwaffensperrvertrag fordern sie "die vollständige Abschaffung aller Atomwaffen".

Der Kongress "Friedenskultur.2010" appelliert an die Bundestagsabgeordneten, sich für eine Beendigung der nuklearen Teilhabe Deutschlands einzusetzen. Die nächste Gelegenheit dazu ist die Abrüstungsdebatte des Deutschen Bundestages am ...[weiterlesen]

BRONZE FÜR DEUTSCHLAND - Friedensorganisationen kritisieren Verdoppelung deutscher Rüstungsexporte15.03.2010

Mercedes-Bild

Grässlin: - „An Menschenverachtung und Inhumanität nicht zu überbietende Außen- und Wirtschaftspolitik“
- „Merkel und Steinmeier haben auch Waffenlieferungen an kriegsführende und menschenrechtsverletzende Staaten legitimiert“

„Bronze für Deutschland!“ Was gut klingt, „ist Ausdruck einer an Menschenverachtung und Inhumanität nicht zu überbietenden Außen- und Wirtschaftspolitik“, kommentierte am Montag Jürgen Grässlin für den Bundesverband der Deutsche Fried...[weiterlesen]

08. März: Internationaler Frauentag08.03.2010

Frauentag 01

Ellen Diederich: Von daher bin ich gegen Männer und Frauen im Militär. Ich bin für die Abschaffung allen Militärs.



(Aus aktuellem Anlass zitieren wir Auszüge aus der Präsentation von Ellen Diederich "Frauenrollen im Krieg" auf dem Frauenpolitischer Ratschlag in Düsseldorf im Oktober 2004)

Auf die Frage: Was ist Krieg? Gibt es unendlich viele Antworten. Ein Moment aber ist allen Definitionen inne: Krieg ist keine Abstraktion. Heute sind 80 – 90% der Opfer im Krieg Zivilbev...[weiterlesen]

Mittenwald: Festnahme von DFG-VK-Vorstand rechtswidrig26.02.2010

Aktion in Mittenwalde, 15.05.2009

Die Festnahme des Landesgeschäftsführers der DFG-VK Berlin-Brandenburg bei einer Protestaktion im bayerischen Mittenwald war rechtswidrig. Das hat das Amtsgericht München entschieden. "In der Garnisonstadt Mittenwald bieten nicht nur gewalttätige Ekelrituale von Bundeswehrsoldaten, sondern auch eine fatale Geschichtspolitik Grund zu demonstrieren. Das muss jetzt auch der dortige Staatsschutz zur Kenntnis nehmen", zeigt sich Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer der DFG-VK, zufrieden....[weiterlesen]

DFG-VK RLP: Kooperationsvereinbarung der RLP-Kultusministeriums stoppen26.02.2010

www.DFG-VK.de

Friedensbewegung lehnt als politische Bildung getarnte Bundeswehr-Werbung an Schulen ab.

Die Bundeswehr hat nichts an Bildungseinrichtungen verloren. Gerade angesichts der in der Bundeswehr üblichen Misshandlungen und der permanenten Missachtung der Menschenwürde ist sie dafür denkbar ungeeignet.

Zum Rahmenabkommen der Bundeswehr mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur erklärte Dr. Gernot Lennert (DFG-VK Rheinland-Pfalz) "Diese Verein...[weiterlesen]

Internationale Friedensbewegung macht britische Atombombenfabrik dicht!15.02.2010

Blockade Aldermaston - Februar 2010

Über 80 AktivistInnen aus zehn europäischen Ländern, darunter VertreterInnen der deutschen Friedensbewegung aus DFG-VK, GAAA und WILPF, nehmen heute am 15. Februar um 7 Uhr Ortszeit an den Aktionen zur Blockade der sechs Einfahrtstore der Aldermaston-Atombomben-Fabrik teil.

In Aldermaston, 80 km westlich von London, werden neue Atomsprengköpfe für die britischen Atom-U-Boote produziert. Aus dem verschuldeten britischen Staatshaushalt sollen für die Modernisierung des Atomwaffensystems i...[weiterlesen]

3. Leipziger Völker-Schlacht-Preis an Oberst Georg Klein11.12.2009

Übergabe des Völker-Schlachte-Preises an Vertreter von Oberst Klein in Leipziger Kaserne, 10.12.2009

Bereits zum dritten Mal wurde in diesem Jahr der Leipziger Völker-Schlacht- Preis verliehen. Nach Flughafenchef Eric Malitzke und Bundesverwaltungsrichter Dr. Stefan Paetow ist der Preisträger in diesem Jahr erstmals ein berufsmäßiger Militarist: Oberst Georg Klein von der 13. Panzergrenadierdivision Leipzig.

Oberst Klein erhält den Preis für seine Verdienste um das weltweite Völker schlachten, insbesondere für die mit deutscher Gründlichkeit angeforderte heldenhafte Bombardierung zw...[weiterlesen]

Friedensnobelpreis für einen Kriegspräsidenten 10.12.2009

Elsa Rassbach

von Elsa Rassbach - Gedanken einer US-Amerikanerin, die in der deutschen Friedensbewegung aktiv ist (für ZivilCourage 5/2009 - Mitgliederzeitung der DFG-VK)

Als US-Amerikanerin bin ich natürlich etwas optimistisch veranlagt. Am 12. November kamen wieder diese „Change“-Hoffnungen auf, und zwar durch eine E-Mail der US-Friedensorganisation Granny Peace Brigade (Friedensbrigade der Großmütter) in New York: „Jetzt ist die Zeit. Drängt, drängt, drängt, ruft an, faxt, schickt E-Mails...[weiterlesen]

Keine Verlängerung des Bundeswehrmandates für die Kriegsbeteiligung in Afghanistan.02.12.2009

DFG-VK-Aufkleber Afghanistankampagne

In einem Pressegespräch forderten VertreterInnen der deutschen Friedensbewegung heute die Bundestagsabgeordneten auf, einer Verlängerung des Bundeswehrmandates für Afghanistan nicht zuzustimmen. Nur mit einem Truppenabzug der Besatzungssoldaten könnten Bedingungen erreicht werden, die eine friedliche Entwicklung für Afghanistan sichern. Das Bündnis "Dem Frieden eine Chance. Truppen raus aus Afghanistan." stellte die Ergebnisse einer in der letzten Woche in 66 Städten durchgeführten Umfra...[weiterlesen]

Deutschland ist im Krieg und die gesamte Bundesregierung und Militärführung trägt ihn mit allen Folgen mit!27.11.2009

CDU kann es - Doch will man das?

Den Rücktritt des Bundesministers Jung kommentierte der politische Geschäftsführer der DFG-VK, Monty Schädel, als „überfällig“. Dabei betonte Schädel, dass die Bundesregierung sich weder durch den Rückzug von Spitzenbeamten noch durch den Rückzug von Ministern aus ihrer Verantwortung für die Opfer des Krieges in Afghanistan stehlen kann. „Die Kanzlerin hat in den vergangenen Monaten immer zu ihrem Kriegsminister gestanden, obwohl ihm widersprechende Informationen allgemein verfü...[weiterlesen]

Kooperation für den Frieden: "Politische Scheingefechte"27.11.2009

CDU kann es - Doch will man das?

Was schon Minister Jung hätte wissen können, sollte auch der Nachfolger Guttenberg wissen: Wer Krieg führt, nimmt den Tod von Zivilpersonen in Kauf.

Die Politik redet verniedlichend von "Informationspannen", während in Wahrheit der Krieg selbst mit seinen zivilen Opfern das Problem ist. Die laute Kritik an Ex-Minister Jung von Seiten der Parteien und PolitikerInnen, die selbst den Afghanistaneinsatz unterstützen, lenkt von den Fragen ab, die diskutiert werden müssen:

- Wie kann die...[weiterlesen]

Anzeige zur Beendigung des Kriegseinsatzes unterstützen15.11.2009

www.frieden-mitmachen.de

Anlässlich der für Anfang Dezember geplanten Bundestagsdebatte über eine Mandatsverlängerung der Bundeswehr für Afghanistan wird die DFG-VK mehrere Anzeigen vermutlich am 28. November in überregionalen Zeitungen schalten. Wir wären Euch/Ihnen sehr dankbar, wenn Sie/Ihr den Text mit unterzeichnen und sich/Euch an der Finanzierung beteiligen könntet/könnten.
Anzeige Online unterstützen!
Der Text der Anzeigen

³Frieden für ...[weiterlesen]

Einladung zur Verleihung des »Preises für Zivilcourage 2009« an Jürgen Grässlin12.11.2009

Mercedes-Bild

Am Samstag, den 14. November 2009, erhält Jürgen Grässlin um 14.30 Uhr in der KULTURMÜHLE BUCHHAGEN bei Bodenwerder den »Preis für Zivilcourage 2009« der Solbach-Freise-Stiftung. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit Grässlins »konsequenten Widerstand gegen die Rüstungslobby«. Mit ihrem Preis möchte die Stifterin Anne Solbach-Freise darauf hinweisen, »dass Zivilcourage in unserem Lande immer seltener wird - dass aber gerade diese Bürgertugend den Boden bildet für ein Umdenken ...[weiterlesen]

Friedensbewegung protestiert gegen Verleihung des tekom-Dokupreises an H&K am 5.11.2009 in Wiesbaden06.11.2009

Heckler und Koch - Alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch ein Kugel des Unternehmen 1

„tekom – Handlanger des Waffenhändlers Heckler & Koch!“

Am heutigen Donnerstagabend erhält die Oberndorfer Waffenschmiede Heckler & Koch (H&K) um 19.00 Uhr im Dorint Pallas Hotel in Wiesbaden den „tekom-Dokupreis“ des Jahres 2009 für die Pistole P30/P30L und das Selbstladergewehr USC. Ausgezeichnet werden die Bedienungsanleitungen für den „autorisierten Anwender“. Die tekom-Jahrestagung (siehe www.tekom.de/tagung/tagung.jsp) ist laut eigener Aussage „weltweit das größt...[weiterlesen]

Bundeskongress fordert Ende des Blutvergießens05.10.2009

Friedenstaube

- Solidarität und Zusammenarbeit in der Friedensbewegung fortsetzen
- Abschlussresolution fordert: Kein weiteres Blutvergießen in Afghanistan
- Asyl für Deserteure gefordert
- Wahlen bestätigen Sprecherkreis

Mit den Forderungen das Blutvergießen in Afghanistan zu stoppen, keine weiteren Truppen nach Afghanistan zu entsenden sowie die zivile Aufbauhilfe für das Land deutlich zu steigern, ging am Sonntag in Hannover der 17. Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte K...[weiterlesen]

Kriegspolitik abwählen! – Abzug der Truppen aus Afghanistan, Abschaffung der Atomwaffen und Stopp aller Rüstungsexporte!16.09.2009

CDU kann es - Doch will man das?

Der Krieg der Bundeswehr in Afghanistan und die Beteiligung an weltweiten Auslandseinsätzen des deutschen Militärs, die hemmungslose deutsche Rüstungsexportpolitik und die in der Bundesrepublik lagernden Atomwaffen standen heute im Mittelpunkt einer Pressekonferenz der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in Berlin. „Eine große Mehrheit der Bevölkerung lehnt die Auslandseinsätze der Bundeswehr ebenso ab, wie Waffenlieferungen in Kriegsregionen. Obwoh...[weiterlesen]

Krieg ist nicht zivilisiert zu führen! - Krieg beenden ! – Besatzungstruppen aus Afghanistan abziehen!06.09.2009

CDU kann es - Doch will man das?

Für Monty Schädel, politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) wird mit dem erneuten zigfachen Tod von Menschen der Kriegseinsatz der Bundeswehr am Hindukusch erneut ad Absurdum geführt. „Nach vielen anderen Opfern in acht Jahren Krieg und Besatzung wurde erneut deutlich, dass es den NATO-Truppen allein um ihrer Interessen geht: Für Kraftstoff wird bombardiert und werden Opfer in kauf genommen.“ nimmt Schädel Bezug auf den...[weiterlesen]

US-Deserteur André Shepherd braucht Asyl !01.09.2009

André Scheperd (Foto: Stefan Phillip)

Ein Aufruf zum Antikriegstag 2009

André Shepherd desertierte aus der US-Armee und beantragte im November 2008 in Deutschland Asyl. Er stellt sich damit gegen eine Kriegs- und Besatzungspolitik, die im Namen des „Krieges gegen den Terror“ zu großem Leid, Zerstörungen und Hunderttausenden von Toten geführt hat, insbesondere in Irak und Afghanistan.

André Shepherd verweigerte den Einsatz als Hubschraubermechaniker im Irak: „Bei einer weiteren Beteiligung wäre ich verantwortli...[weiterlesen]

Militarisierung der Demokratie schreitet weiter voran! - Widerstand und Protest sind nötig!20.07.2009

http://www.geloebnix.de

Das Verbot der Demonstration gegen das Gelöbnis von Bundeswehrsoldaten vor dem Reichstagsgebäude am 20. Juli 2009 durch das Verwaltungsgerichtes Berlin, wertet Monty Schädel, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), als eine „weiteren Schritt der deutschen Demokratie in Richtung eines militärhörigen Obrigkeitsstaates“.

Nach Ansicht der DFG-VK dürfen in einer Demokratie nicht nur Antimilitaristen und Friedensanhänger diejenigen s...[weiterlesen]

Verwaltungsgericht reklamiert Friedhofsruhe für Bundeswehr - Gelöbnix-Protest soll in Quarantäne bleiben18.07.2009

http://www.geloebnix.de

(Presserklärung des DFG-VK Landesverband Berlin-Brandenburg)

Das Verwaltungsgericht Berlin hat das faktische Verbot der Gelöbnix-Demonstration gegen das Bundeswehrgelöbnis am 20. Juli durch die Polizei bestätigt (hier das Gerichtsurteil). Erlaubt ist nun lediglich eine stationäre Kundgebung am Potsdamer Platz.

Das Verwaltungsgericht folgt einer überwunden geglaubten Logik deutschen Obrigkeitsdenkens, die Kritik am M...[weiterlesen]

PROJEKT FRIEDEN - Wie sich Kinder und Jugendliche aktiv für Frieden und Menschenrechte einsetzen können23.05.2009

Regenbogenfahne FRIEDEN

Eine Unterrichts- und Projekteinheiten der Deutschen Friedensgesellschaft –
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.) für Schulen und Jugendgruppen

Liebe Jugendliche, Lehrer/innen und Leiter/innen von Jugendgruppen,

wer die Fernsehnachrichten anschaut, wird – in ausgewählten Bildausschnitten – mit der Wirklichkeit konfrontiert. Zurzeit toben weltweit mehr als 40 Kriege und Bürgerkriege. Tagtäglich sterben unschuldige Menschen ...[weiterlesen]

TV-TIPP »Allein gegen die Waffenindustrie – Der Kampf des Jürgen Grässlin«06.05.2009

Mercedes-Bild

Am Sonntag, den 10. Mai 2009 (16:25 bis 16:55 Uhr), und am Samstag, den 16. Mai (von 9.30 bis 10.00 Uhr), zeigt der WDR in seiner Sendereihe tag7 den Fernsehfilm »Allein gegen die Waffenindustrie – Der Kampf des Jürgen Grässlin«.

Durch seine jahrelange engagierte Arbeit gegen die Waffenschmieden von Daimler und Heckler & Koch, durch verschiedenen Publikationen zu den Auswirkungen von Rüstungsproduktion und -exporten und durch sein Solidaritätsarbeit für Kindersoldaten und den Au...[weiterlesen]

Der Protest gegen die NATO ist legitim, gerechtfertigt und notwendig!08.04.2009

http://www.no-to-nato.org

Liebe Friedensfreundinnen und Friedenfreunde,

noch vollständig unter dem politischen und emotionalen Eindrücken der Proteste gegen den NATO Geburtstag in Strassburg wenden wir uns an Euch, die Ihr die traditionellen Ostermärsche 2009 vorbereitet oder in wenigen Tagen in anderer Form für den Frieden auf der Straße gehen werdet.

Die vielfältigen Proteste gegen den 60. Geburtstag der NATO waren politisch hochaktuell u.a. gegen den sich noch weiter ausweitenden Kriegskurs in Afghanistan....[weiterlesen]

US-Präsident folgt Aufforderung der Deutsche Friedensgesellschaft07.04.2009

NO WAR

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) zeigt sich hoch erfreut über den offensichtlichen Meinungswandel in der amerikanischen Regierungsadministration unter Präsident Obama. „Wenn die Einflussnahme auf den US-Präsidenten so einfach über die Medien stattfinden kann wie in Bezug auf die Atomwaffen, dann können wir in Zukunft ggf. auf große Demonstrationen verzichten.“ erklärte Monty Schädel, politische Geschäftsführer der DFG-VK, am Montag gegen...[weiterlesen]

Polizei und Verwaltung bereiten mit Blockadehaltung Chaos und Gewalt vor !24.03.2009

NO TO NATO - Fahne

Monty Schädel:
- „Die Summe der Vorfälle lassen ein erhebliches Demokratiedefizit und eine Überforderung bei der Polizei Baden-Württembergs erkennen.“
- „Wer von der Verarbeitung und Selektion von Menschen spricht, sollte im deutschen Polizeidienst keinen Platz haben!“
- „Demonstrationsclowns verdienen Achtung und Anerkennung für Deeskalationsarbeit“
{- „Polizeiliche Anti-Konfliktteams sind PR-Polizisten mit einer bunten Jacke, die gegen Demonstranten und immer fü...[weiterlesen]

NATO-Protest stellt CAMP-Konzept vor - Provokation – Präferktur will Militär zum Aufbau des NATO-Protest-Camp!11.03.2009

NATO-Protest-Camp 2009

Monty Schädel: „Soldaten wollen wir nicht einmal für die Entsorgung unserer Fäkalien!“

Im Rahmen einer Vor-Ort-Besichtigung stellten am Montagvormittag Aktive der Internationalen NATO-Protestvorbereitung die ihnen von der Stadt Strasbourg zur Verfügung gestellten Flächen für ein Camp der Gipfelgegner vor. Die am südlichen Stadtrand, im Stadtteil Neuhof / Stockfeld, gelegene Gelände bestehen aus vier einzelnen Flächen und erreichen eine Gesamtgröße von ca. 16 Hektar. Während a...[weiterlesen]

60 Jahre Heckler & Koch: Kein Grund zum Feiern! - Friedensbewegung startet ganzjährige Kampagne gegen den Waffenexporteur aus Oberndorf06.03.2009

Versteck dich, wenn sie schießen

Unter dem Motto „60 Jahre Heckler & Koch - Kein Grund zum Feiern!“ mobilisieren die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), die ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben (ORL), das RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.), die katholische Friedensbewegung Pax Christi und lokale Friedensgruppen ihre Mitglieder. Sie alle werden am kommenden Wochenende in Rottweil und Oberndorf gegen die Waffenexporte des größten europäischen Gewehr- und Pistolenherstellers ...[weiterlesen]

Grässlin: „Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen!“27.02.2009

Mercedes-Bild

Stuttgart/Freiburg/Frankfurt, den 27.02.2009

Obwohl die Staatsanwaltschaft Stuttgart „umfangreiche gesteuerte Graumarktgeschäfte“ bei Daimler feststellt, wird das Ermittlungsverfahren gegen Dr. Dieter Zetsche für dessen Kenntnis der Graumarktgeschäfte ’mangels Beweisen’ eingestellt.
Rechtsanwalt Rothbauer wirft Staatsanwaltschaft „Versäumnisse und Angst vor eigener Courage vor“ und kündigt im Namen Grässlins Beschwerde an

Am 18.12.2006 stellte Jürgen Grässlin, Spre...[weiterlesen]

Werbung für Baden-Baden – Mobilisierung nach Baden-Baden!24.02.2009

http://www.kein-frieden-mit-der-nato.de

DFG-VK schreibt an Oberbürgermeister Baden-Badens

Ein kleines Materialpaket des NATO-Protestes für den Oberbürgermeister der Stadt Baden-Baden Wolfgang Gerstner, brachte die Post in diesen Tagen in das Rathaus der Stadt. Absender ist die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), die Gerstner in seinen Bemühungen unterstützen möchte, auch seine Stadt mit dem NATO-Gipfel in Zusammenhang zu bringen. Der OB hatte sich in den vergangenen Wochen auch in den ...[weiterlesen]

Bertha-von-Suttner-Kunst-und-Medienpreis an Preisträger überreicht08.02.2009

www.suttnerpreis.de

Preisträger: Uli Preuss (Solingen / Deutschland), Friedesbüro Salzburg (Österreich) und Gabriela Neuhaus / Angelo Scudeletti (Zürich/ Schweiz)


Im Rahmen einer Feier fand am Samstag im großen Saal des Frankfurter Ökohauses die Übergabe des Bertha-von-Suttner-Kunst-und-Medienpreis 2008 an die Preisträger der drei ausgelobten Kategorien statt. Die Preisträger Uli Preuss (Solingen / Deutschland), Friedesbüro Salzburg (Österreich) und Gabriela Neuhaus / Angelo Scudeletti (Zürich/ S...[weiterlesen]

„Willkommen zu Hause“ – Ehrung für die Täter03.02.2009

NO WAR

ARD-Film macht deutsche Kriegspropaganda zur besten Sendezeit

Mit dem am Montagabend als Spielfilm daher kommenden Bericht über die Folgen des Kriegseinsatzes für einen deutschen Soldaten, wird dem Zuschauer, aus Sicht der Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), der Krieg in Afghanistan allein aus deutscher Besatzungslogik heraus vermittelt. „Der vielfachen Kritik an dem Kriegseinsatz, an der Besatzung oder an der absurden Logik, Terrorismus mit Krieg ...[weiterlesen]

Bericht aus Jerusalem16.01.2009

palästinensichen Friedensdemo in Nablus am 27.12.2008 Foto-Gerd Greune

Der ehemalige Vorsitzende der DFG-VK Gerd Greune lebt zur Zeit in Jerusalem und hat den Krieg ausder Nähe mit erlebt. Er schickte uns nachfolgenden kurzen Bericht aus Jerusalem

Ich wohne seit Sommer vergangenen Jahres in der Abu Tur Street in Ost-Jerusalem. Dieser Stadtteil wurde von Israel annektiert. Dies ist völkerrechtlich nicht anerkannt. Hier wohnen zumeist Palästinenser. Unser Haus gehört einem palästinensischen Zahnarzt, dessen Familie mehrere Häuser und Wohnungen in Jerusale...[weiterlesen]

NATO- Protest wird vorbereitet - mit Campflächen wäre es besser!15.01.2009

http://www.no-to-nato.org

- bisher keine Gespräche mit Demonstrationsanmelder
- Polizei zu „Klarheit und Realismus“ aufgefordert
- Bundeswehr im Innern ist verfassungswidrig
- NATO in 60 Jahren für hundertausendfachen Mord verantwortlich


Nach dem unzureichenden Ergebnis des ersten Gespräches zwischen der Verwaltung des Regierungspräsidiums und der Polizei auf der einen sowie der Campgruppe der bundesweiten Protestvorbereitung auf der anderen Seite am Mittwoch, fordert die Deutsche Friedensgesellsc...[weiterlesen]

Schluss mit dem Krieg - Frieden für Palästinenser und Israelis!14.01.2009

Fahne SHALAMM

Schluss mit dem Krieg - Frieden für Palästinenser und Israelis!

Erklärung des Landesverbandes NRW der DFG-VK

Die Waffen nieder! Verhandeln statt schießen!

Der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist zum Jahreswechsel erneut eskaliert. Wir sind betroffen und empört, dass die israelische Regierung mit ihrer hochgerüsteten Armee den Gaza-Streifen angegriffen hat. Ebenso verurteilen wir den fortgesetzten Beschuss israelischen Gebietes durch...[weiterlesen]

ZivilCourage 06/2008 16.12.2008

ZivilCourage 06-2008 - Obamania

Die Mitgliederzeitung der DFG-VK beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe mit dem Wahlerfolg von Barak Obama bei den US-Präsidentschaftswahlen. Welche seiner Versprechen wird, kann oder will er halten? Wie wird sich die Politik der USA wirklich ändern? Was hat die Friedensbewegung weltweit von dem neuen Präsidenten zu erwarten? Daneben gibt es aber auch aktuelle Berichte zum Innenleben der DFG-VK und zu den Vorbereitungen gegen den NATO-Gipfel im April 2009 in Strasbourg.


{- ²https://...[weiterlesen]

Friedensorganisationen ächten Daimler/EADS 03.12.2008

www.wir-kaufen-keinen-mercedes.de

Grässlin: „In Oslo wird Streumunition geächtet. Wir müssen in Deutschland Firmen ächten, die – wie Daimler/EADS – an Streumunition profitieren.“

Am 3. und 4. Dezember unterzeichnen mehr als einhundert Staaten die Convention on Cluster Munitions in Oslo. „Kritisiert werden muss, dass die wichtigsten Streumunitionsproduzenten der Welt – darunter Russland, die USA, China, Israel und Pakistan – fehlen und Munitionstypen mit verminderter Blindgängerquote noch immer ausgenommen...[weiterlesen]

EU-Einsatz ATALANTA gegen Piraten ist auch ein Militäreinsatz zur Absicherung wirtschaftlicher Interessen25.11.2008

Tobias Pflüger

Pressemitteilungdes DFG-VK-Aktivisten (auch Mitglied des europäischen Parlamentes) Tobias Pflüger

Offensichtlich will die Bundesregierung sich mit einem sehr umfangreichen Kontingent am beschlossenen EU-Militäreinsatz Atalanta beteiligen, es ist von ca. 1.400 Soldaten die Rede. Neben der geplanten Fregatte will der deutsche Militärminister Franz-Josef Jung nun auch "Sicherungskommandos" auf Frachtern deutscher Reeder abstellen, ein Plan, der die Situation vor Ort enorm eskalieren wird.

...[weiterlesen]

Kanonenboote und Piraten: Die NATO als Seemacht21.11.2008

Küstenwache vor Rostock - Foto: M.Schädel

Bereits auf dem Kongress der Informationsstelle Militarisierung Tübingen (IMI): Kein Frieden mit der NATO!, 08./09. November 2008, hat Claudia Haydt in einem Vortrag über die Bedeutung der NATO als Seemacht auf die aktuelle Disskussion über die mögliche Erweiterung des Einsatzes der Bundeswehr gegen Piraten Bezug genommen.

Die Präsenz von Marine – nicht nur der NATO, sondern auch der EU-Staaten und der USA – in den Weltmeeren werde nach ihrer Untersuchung zunehmend mit der Bekämpf...[weiterlesen]

DFG-VK fordert Bundestagsabgeordnete auf, Kriegseinsatz zu beenden15.10.2008

Kontaktage zu den Bundestagsabgeordneten

- Kontakttage zu den Abgeordneten des Bundestages

„Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen erwartet von den Abgeordneten des Deutschen Bundestag die Ablehnung des von der Regierung eingebrachten Antrages über die Verlängerung und Ausweitung des Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan.“ erklärte Monty Schädel, politischer Geschäftsführer der DFG-VK, am Mittwoch in Berlin.
„Die Zahl der Toten steigt und das vorgebliche Ziel des Wiederaufbaus wir...[weiterlesen]

Kontakttage vom 7.- 16. Oktober. „Verhandeln statt schießen - den Afghanistan-Krieg beenden! Keine Mandatsverlängerung für den Einsatz der Bundeswehr!“ 12.10.2008

Kontaktage zu den Bundestagsabgeordneten

Wenden Sie sich noch vor der Bundestagsdebatte am 16. Oktober an Ihre/n Bundestagsabgeordneten!

Am 16.10. wird der Bundestag voraussichtlich über die Mandate zur Unterstützung des Wiederaufbaus (ISAF) sowie zum Einsatz der Tornados und am 13.11. zur "Operation Enduring Freedom" entscheiden. Außerdem sollen die Mandate wegen der Bundestagswahl 2009 auf mindestens 14 Monate verlängert werden.

Deutschland spielt im internationalen Kontext eine wichtige Rolle. Wenn die Mandate nicht verl...[weiterlesen]

"Den Tod bringen Waffen aus Deutschland" - ZivilCourage 4/2008 erschienen25.09.2008

Zivilcourage 4/2008

In der aktuellen ZivilCourage, dem Mitgliedermagazin der DFG-VK, gehen die Autoren wieder auf unterschiedliche Bereiche der aktuellen Friedenspolitik der DFG-VK ein.
Im Titelbeitrag "Den Tod bringen Waffen aus Deutschland" https://www.dfg-vk.de/thematisches/ruestungsproduktion/2008/312
weist DFG-VK-Bundessprecher und Rüstüngskritiker Jürgen Grässlin auf die deutsche Rüstungsproduktion und deren weltweiten Auswirkungen hin.

Weitere Themen sind unter anderem:



- Interview mi...[weiterlesen]

DFG-VK verurteilt Verfolgung von Antimilitaristen25.09.2008

Jeder ist ein Terrorist! (Foto: M. Schädel)

Monty Schädel: “Doppelzüngigkeit deutscher Politik: nach außen Demokratie und Freiheit fordern - im Inneren jedoch Grund- und Freiheitsrechte abschaffen!“

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) kritisiert die heutige Eröffnung des Prozesses gegen drei Angeklagte, denen vor dem Berliner Kammergericht die Beteiligung an Brandanschlägen auf Bundeswehrfahrzeugen vorgeworfen wird.

Ungeachtet der Schuld oder Unschuld der Angeklagten im juristisch...[weiterlesen]

Erklärung des Bundessprecherkreises zur Arbeit der DFG-VK04.09.2008

http://www.afghanistankampagne.de

“Der Zynismus des Plakates ist für uns schwer erträglich. Unser humanistisches Weltbild verbietet uns die Genugtuung über den Tod eines jeden Menschen – auch in Form einer satirischen Darstellung.“

- Verhandeln statt schießen - BUNDESWEHR RAUS AUS AFGHANISTAN!
- AUSEINANDERSETZUNG MIT FRIEDLICHEN MITTELN FÜHREN!

In verschiedenen Veröffentlichungen der letzten Tage wird auf die Friedensarbeit des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der DFG-VK und dessen gemeinsam mit dem ’B...[weiterlesen]

Erklärung des Bundessprecherkreises der DFG-VK zum Beitrag von Ansgar Graw in DIE WELT vom 01.09.200803.09.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

BUNDESWEHR RAUS AUS AFGHANISTAN
AUSEINANDERSETZUNG MIT FRIEDLICHEN MITTELN FÜHREN

Unter der Überschrift „Gefahr für deutsche Soldaten in Afghanistan wächst. Heute Trauerfeier in Zweibrücken“ wird der DFG-VK „Scheinheiligkeit“ in ihrer politischen Arbeit gegen Krieg und Militarismus vorgeworfen. Als Beleg zitiert der Verfasser aus einer Pressemitteilung zur Mobilisierung zur Demonstration am 20. September unter dem Motto Dem Frieden eine Chance - Truppen raus aus Afghanistan!...[weiterlesen]

Nur noch wenige Tage Einreichungsfrist!23.08.2008

www.suttnerpreis.de

Informationen zum bundesweiten Bertha-von-Suttner-Preis der DFG-VK 2007/2008
Die Beiträge können noch bis zum Antikriegstag, dem 1. September 2008, eingereicht werden.

Der Wettbewerb zum Publikumspreis findet online vom 15. September - 30. November 2008 unter der Internetadresse http://www.suttnerpreis.de statt. Gewinner des Onlinewettbewerbes werden im Dezember 2008 bekannt gegeben.

Die Jury nimmt ihre Arbeit im Dezember 2008 auf.
Im Februar 2009 wird der zum zweiten Mal stattfind...[weiterlesen]

TV-Tipp: DFG-VK und Rüstungsinformationsbüro weisen deutschen Gewehre im Kaukasuskrieg nach18.08.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Das ARD-Politikmagazin Report Mainz sendet am 18.08.2008 um 21.45 Uhr (sowie in Wiederholungen am 19. August 2008 um 01.20 Uhr im SWR-Fernsehen und um 09.30 Uhr in rbb) einen brisanten Bericht zur Frage »Kaukasus-Konflikt. Wie kommen deutsche Gewehre nach Georgien?«

Bereits am Vortag berichteten tagesschau.de, SPIEGEL ONLINE, AFP und viele Zeitungen online über den offenbar illegalen Export von G36-Sturmgewehren – entwickelt vom Oberndorfer Kleinwaffenproduzenten Heckler & Koch (H&K) ...[weiterlesen]

Friedens-Fahrradtour 2008 startet am Samstag 2.8. 200830.07.2008

Raddtour

Auf Achse für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa

Die Friedensfahrradtour der Deutschen Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen führt von Ulm über Donauwörth, Manching, Regensburg, Nabburg, Waidhaus, Pilsen nach Rozmital pod Tremsinem in der Tschechischen Republik. (2.8. bis 9.8.2008)

Sie besucht die EADS- Standorte Ulm (Radartechnik u. Militärelektronik), Donauwörth (Eurocopter- Militärhubschrauber) und Manching (Kampfflugzeug Eurofighter Montage und Flug...[weiterlesen]

Aufstehen gegen den Krieg - Sonderbeilage zur Afghanistankampagne20.07.2008

www.nd-online.de

Der Arbeitsausschuss zum Afghanistankongress hat am 19. Juli 2008 in der Tageszeitung Neues Deutschland eine Sonderbeilage unter dem Titel "Dem Frieden eine Chance - Truppen raus aus Afghanistan" herausgegeben. In der 16-seitigen Zeitung gibt es Berichte und Einschätzungen zur Situation in Afghanistan und über Aktivitäten in der deutschen und internationalen Friedensbewegung.

Die Zeitung kann gegen die Portogebühren zum Verteilen bestellt werden unter:
E-Mail: material@dfg-vk.de
Ha...[weiterlesen]

Dringender Online-Appell: Atomwaffen abziehen!26.06.2008

http://www.campact.de

Vor wenigen Tagen wurde ein Geheimbericht des US-Verteidigungsministerium öffentlich, nach dem im rheinland-pfälzischen Büchel etwa 20 Atomsprengköpfe unter miserablen Sicherheitsbedingungen lagern. Alle im Bundestag vertretenen Parteien treten für ein schnelles Ende der Stationierung ein - außer der CDU/CSU. Sie stellt bisher auf stur.

Jetzt müssen wir Druck auf Bundeskanzlerin Merkel machen: Auch sie muss sich für einen schnellen Abzug und eine Vernichtung der Atombomben einsetzen. ...[weiterlesen]

ZivilCourage 3/2008- Atomwaffen abschaffen !24.06.2008

Zivilcourage 3/2008 - Thema: Atomwaffen abschaffen

Das Mitgliedermagazin der DFG-VK Nummer 3-2008 erscheint in diesen Tagen. Themen in diesem Heft u.a. die immer noch in der Bundesrepublik lagernden Atomwaffen.
https://www.dfg-vk.de/material/verbandszeitungen/

Aus dem Inhalt:
- Otfried Nassauer meint, Deutschland steht vor einer grundlegenden Weichenstellung. Wird die Bundesrepublik mehr als 50 Jahre nach Stationierung der ersten Nuklearwaffen auf deutschem Boden ein atomwaffenfreies Land? Oder beteiligt sie sich - politisch mitver...[weiterlesen]

Deutsches Atomwaffenlager Büchel unsicher - Am 30. August 2008 Großdemonstration vor Atomwaffenlager mit Nina Hagen21.06.2008

Vor der eigenen Türe kehren http://www.atomwaffenfrei.de

Die „meisten“ US-Atomwaffenlager in Europa erfüllen nicht die Sicherheitsanforderungen des US-Verteidigungsministeriums. Das ist das Ergebnis eines internen Berichtes der US Luftwaffe aus dem Februar 2008, den der US-amerikanische Friedensforscher Hans Kristensen durch den Freedom of Informationen Act jetzt erhielt. Die größten Probleme wurden scheinbar im italienischen Ghedi Torre und in Büchel in der Eifel entdeckt. Der Bericht regt an, die Nuklearwaffenstandorte in Europa „zu konsol...[weiterlesen]

Globalen Aktionswoche gegen Kleinwaffen beendet - Deutsche Friedensgesellschaft und Rüstungsinformationsbüro kritisieren deutschen Waffenhandel11.06.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Ein positives aber auch bestürzendes Resümee ziehen die Deutsche Friedensgesellschaft –Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und das Rüstungsinformationsbüro (RIB) nach der am Montag beendeten “Globalen Woche gegen Kleinwaffen“. Auf fünf Kontinenten in Dutzenden Ländern fanden Kampagnen unter dem Dach des „International Action Network on Small Arms“ (IANSA) gegen die Verbreitung dieser von maximal bis zu zwei Personen eingesetzten Waffen statt.

Nach dem Bundessprecher d...[weiterlesen]

Prozess geplatzt: Daimler-Chef zieht Klage gegen DFG-VK-Bundessprecher Grässlin zurück03.06.2008

Mercedes-Bild

• DAIMLER-CHEF ZETSCHE ZIEHT KLAGE GEGEN KONZERNKRITIKER GRÄSSLIN VOR DEM LANDGERICHT BERLIN KURZFRISTIG ZURÜCK
• ZWEITER JURISTISCHER ERFOLG FÜR DFG-VK-SPRECHER GRÄSSLIN GEGEN DAIMLER

„Der Versuch, mich mit einem konstruierten Szenario juristischer Prozesse mundtot zu machen und damit meine Kritik an Graumarktgeschäften, Rüstungsproduktion und Waffenexporten zu unterbinden, ist zum Scheitern verurteilt“, erklärte der Bundessprecher der DFG-VK Jürgen Grässlin als erste ...[weiterlesen]

Bundeswehr beugt sich öffentlichem Druck19.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

Militärsondergericht will über vorzeitige Beendigung des Disziplinararrestes entscheiden

Der zuletzt abgebrochene Kontakt zum in der Kaserne Viereck (Mecklenburg-Voropmmern) inhaftierten Kriegsdiensttotalverweigerer Matthias Schirmer, konnte heute durch das Büro des Bundestagsabgeordneten Paul Schäfer, Linksfraktion, wieder hergestellt werden. Wie die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) mitteilte, bedankte Schirmer sich dabei für die großen Solidarität die er von Kriegsgegner aus ...[weiterlesen]

10 Tage Hungerstreik - Bundeswehr isoliert Kriegsdienstverweigerer18.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

- Bundeswehr isoliert Kriegsdienstverweigerer
- Familie und Unterstützer ohne Kontakt zum Inhaftierten
- Kann die Bundeswehr die Sicherheit des Kriegsdienstverweigerers gewähren?
- Wer hat einen Schlüssel?


Zu dem seit dem 05. April durch die Bundeswehr im vorpommerschen Viereck gefangen gehaltenen Kriegsdiensttotalverweigerer Matthias Schirmer ist der Kontakt der Familie und der Unterstützer abgebrochen. „Nach einer Nachricht vom Mittwoch per SMS und einem Brief vom Donners...[weiterlesen]

Bundeswehr droht Kriegsdienstverweigerer mit Zwangsernährung12.05.2008

Kürassierkaserne Viereck

- Gezwungen beim Essen zuzuschauen!

Nachdem Mathias Schirmer, Kriegsdiensttotalverweigerer aus Friedrichshafen am Bodensee, nach der Verhängung eines weiteren 21-tägigen Arrestes am vergangenen Freitag in einen Hungerstreik getreten war und die Nahrungsaufnahme seit dem verweigert, berichtete er am Wochenende Familienangehörigen von verschiedenen Schikanen der Bundeswehr. Bereits am Freitag drohten ihm Vorgesetzte rechtswidrig die Zwangsernährung an, sollte er an seinem Entschluss festh...[weiterlesen]

Kriegsdienstverweigerer im Bundeswehrarrest im Hungerstreik09.05.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

- Bundeswehr hält Kriegsdienstverweigerer weiterhin gefangen
- nach erneuter Arrestverlängerung Hungerstreik angekündigt


Seit seiner Zuführung durch die ’Feldjäger’ der Bundeswehr am 05. April 2008, wird der totale Kriegsdienstverweigerer Matthias Schirmer aus Friedrichshafen am Bodensee in der Kaserne Viereck (6./ Logistikbataillon 142) bei Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) durch die Bundeswehr gefangen gehalten. War der 21-jährige zu Beginn noch mit ’Arreste auf Stube’ ...[weiterlesen]

Antikriegsaktion am Münchner Rathaus - 5 nach 12 07.05.2008

Aktion der DFG-VK am 07.Mai 2008 auf dem Münchner Rathaus

Aktionswoche gegen den Afghanistankrieg

Am heutigen Mittwoch, 7.5. 08, schmückten AktivistInnen der Münchner Friedensbewegung und der DFG-VK (pünktlich um 5 nach 12)
den Turm des Münchner Rathauses mit einem Transparent mit der Losung:

„8. Mai 1945 - Nie wieder Krieg! Raus aus Afghanistan!“
(daneben das eiserne Kreuz der Wehrmacht bzw. der Bundeswehr)

Thomas Rödl, Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen in Bayern, erklärte: Anlä...[weiterlesen]

Renaissance deutscher Kanonenbootpolitik – Deutsche Marine offensichtlich in Kriegslust13.04.2008

Korvette_Braunschweig- wikimedia

Um auf die Kriegslust der deutschen Militärs hinzuweisen und dagegen zu demonstrieren, ruft die DFG-VK gemeinsam mit dem Rostocker Friedensbündnis zu einer Protestaktion gegen die "Feierstunde" zur Indienststellung der Korvette "Braunschweig" am 16.04.2008 in Rostock-Hohe Düne auf. Am 17.04. richten sich die Proteste gegen die geplante erste offizielle Ausfahrt der Korvette aus ihrem neuen Heimathafen.

Nach Ansicht des Bundessprechers der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdie...[weiterlesen]

Protest gegen Streubomben vor Daimler-Hauptversammlung09.04.2008

Daimler Aktionärstagung 2008

Jürgen Grässlin: „Die Aktion ‚Schwarzer Koffer für Zetsche’ belegt breite Unterstützung gegen verwerfliche Streumunitionsbeteiligung!“
Monty Schädel: „Immenser Erfolg der DFG-VK-Website www.wir-kaufen-keinen-mercedes.de – Daimler/EADS muss raus aus der Rüstung!“


Anlässlich der 1. ordentlichen Hauptversammlung der Daimler AG am 9. April 2008 beteiligten sich Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK und der Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD), und Monty Sch...[weiterlesen]

Verhandeln statt schießen – Den Afghanistankrieg beenden! Friedensaktion vor Landesparteitag der NRW-SPD05.04.2008

Verhandeln statt schießen - Banner

Mit einer Mahnwache vor dem Eingang zum Landesparteitag der NRW-SPD machte die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinige KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) heute auf die Mitverantwortung der Sozialdemokraten für den Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan und anderen Teilen der Welt aufmerksam. Vor dem Transparent “Stell Dir vor es ist Krieg – und Du bist dafür!?“ erwarteten Aktive der DFG-VK die Delegierten, überreichten ihnen “Argumente für eine Strategiewechsel in Afghanistan...[weiterlesen]

Kritische Daimler-Aktionäre und DFG-VK fordern von Daimler-Vorsitzenden Zetsche Ausstieg aus dem Geschäft mit Waffen, Aufklärung über Graumarktgeschäfte und Vorfahrt für Klimaschutz26.03.2008

Mercedes-Bild

„Den Ausstieg aus dem Geschäft mit Waffen, die lückenlose Aufklärung über alle Graumarktgeschäfte und Vorfahrt für Klimaschutz bei allen Mercedes-Modellen“ fordern die Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD) und die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in ihren sechs Gegenanträgen auf der Hauptversammlung des Auto- und Rüstungsriesen am 9. April in Berlin von Vorstand und Aufsichtsrat. Andernfalls wollen die Konzernkritiker laut KAD-Sprecher P...[weiterlesen]

Internationaler Aktionstag NATO GAME OVER23.03.2008

GAME OVER - NATO-HAUPTQUARTIER

Zum von der DFG-VK unterstützten Aktionstag im NATO-Hauptquartier in Brüssel/Belgien geben wir hier die Pressemitteilung der Aktiven von "Vor Ort" zur Kenntnis. Nach der Meldung aus Brüssel darüber, dass einerseits zahlreichen Aktiven die Überwindung der Sperranlagen und das Vordringen auf das NATO-Hauptquartier gelungen sei und es andererseits zu zahlreichen Festnahmen kam, ist unser Kontakt zu den AktivistInnen leider abgebrochen. 16:30 Uhr


Pressemitteilung 22. März 2008
{Inter...[weiterlesen]

Ostermarsch Rostock 200822.03.2008

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Keine Neue Rüstungsprojekte – Auslandseinsätze beenden! – Grundrechte schützen!


Etwa 45 FriedensaktivistInnen trafen sich am Ostersamstag zur Abschlussveranstaltung des Rostocker Ostermarsches vor dem Marinestützpunkt Rostock – Hohe Düne. Etwa 20 Teilnehmende waren zuvor bereits dem Aufruf der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) und dem Rostocker Friedensbündnis gefolgt und waren mit Fahrrädern über sechs Kilometern von Rostock-Evershagen bis zum Kasernengelände gefahre...[weiterlesen]

Verhandeln statt Schießen – Den Afghanistan-Krieg beenden!18.03.2008

NO WAR

Stellungnahme des Bundesausschusses der DFG-VK vom März 2008 zum Afghanistan-Krieg

In Afghanistan findet ein Krieg mit deutscher Beteiligung statt. Aus einem Einsatz zur Stabilisierung des Wiederaufbaus ist ein Krieg gegen aufständische Kämpfer geworden. Es droht ein langjähriger Krieg ohne Perspektive, mit der NATO und der Bundeswehr als Kriegsparteien.

Jeder Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Der Afghanistan-Krieg ist nicht mal ein effektives Mittel, um die ihn rechtferti...[weiterlesen]

Wir brauchen keinen weiteren Krieg07.03.2008

www.wri-irg.org

{Wir, KriegsdienstverweigerInnen und AntimilitaristInnen aus Ecuador, Kolumbien, Venezuela und ganz Lateinamerika und der Karibik, sagen geschlossen NEIN zu einer kriegerischen Eskalation. Denn diese wird zu einem Krieg führen, der uns erneut zu spalten versucht. Wir haben schon genug zu tun mit dem Hunger, der Korruption, dem zunehmenden Militarismus, den horrenden Militärausgaben, der Verunsicherung der BürgerInnen, der ständigen Huldigung der Menschenrechte durch unsere Regierungen - wozu...[weiterlesen]

Anmeldestart für Pacemakers-Radsportveranstaltungen der besonderen Art für eine Welt ohne Atomwaffen27.02.2008

http://www.pace-makers.de

Im vierten Jahr stehen Marathon am 2. August und Rundkurs am 30. August zur Auswahl

Seit heute können sich interessierte Radsportler für gleich zwei Pacemakers-Radsportveranstaltungen der besonderen Art anmelden. Diese verbinden sportlich anspruchsvolle Leistung mit dem politischen Ziel einer friedlichen und gerechten Welt ohne Atomwaffen. “Wir sind ermutigt von den Erfolgen der vergangenen drei Jahre mit mehreren Hundert TeilnehmerInnen und einem großem Anklang bei (Ober-) Bürgermeis...[weiterlesen]

Proteste gegen die NATO-Kriegerkonferenz in München07.01.2008

Friedenskonferenz.info

Frieden und Gerechtigkeit gestalten - Nein zum Krieg"
Internationale Münchner Friedenskonferenz 8. - 10. Februar 2008

Aufruf zur Friedenskonferenz 2008:

Welcher Sicherheit dient die „Internationale Konferenz für Sicherheitspolitik“?
Viele der an der Konferenz beteiligten Politikerinnen und Politiker behaupten, es ginge um die Sicherheit der Bevölkerung ihrer Länder. Dazu vergrößern sie die Militärpotentiale, vereinbaren ver-stärkte internationale Zusammenarbeit auf mili...[weiterlesen]

Nein zu den Verträgen von Lissabon - Start von Kampagnen - Für Referenden in den Mitgliedsstaaten13.12.2007

Tobias Pflüger

Presseinformation von Tobias Pflüger, Mitglied
* des Europäischen Parlaments (Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL))
* der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
* des Rats der War Resisters' International


Zur heutigen Unterzeichnung des Vertrages von Lissabon, des so genannten EU-Reformvertrages in Lissabon, erklärt Tobias Pflüger, Europaabgeordneter der LINKEN, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss (AFET), Ko...[weiterlesen]

Rüstungsexportbericht 2006 der Bundesregierung08.11.2007

Streumunition Raketenwerfer Mars - Landmine.de

{Grässlin:
- „Zeugnis aktiver Kriegs- und Bürgerkriegsbeteiligung“
- Bundesregierung ist "Mitschuld der Beihilfe zum Massenmord"}

Der von der Bundesregierung vorgelegte Rüstungsexportbericht 2006 wird vom Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Jürgen Grässlin als “ein Zeugnis aktiver Kriegs- und Bürgerkriegsbeteiligung“ durch die Bundesrepublik eingeschätzt.
“Die Bundesregierung hat aus den Fehlern der Vergangenheit a...[weiterlesen]

Kein Krieg in Afghanistan - "Anti-Terror"-Einsatz der Bundeswehr beenden!30.10.2007

Schritte zur Abrüstung

Die Bundesregierung will im November im Bundestag über die weitere Beteiligung an Operation Enduring Freedom (OEF) abstimmen lassen. Zahlreicher Protest sollte dieses begleiten.
Der Bundestag stimmt Mitte November über das umstrittene Mandat Operation Enduring Freedom (OEF) ab, bei dem auch erneut deutsche Elitesoldaten des Kommando Spezialkräfte in Afghanistan eingesetzt werden können.

Seit sechs Jahren unterstützt die Bundesrepublik Deutschland diesen in der Öffentlichkeit immer umst...[weiterlesen]

USA: Stimmen gegen den Krieg17.10.2007

US-Stimmen gegen den Krieg

In einer Veranstaltungsreihe vom 24. Oktober bis 10. November 2007 werden Aktive der US-Friedensbewegung in der Bundesrepublik über die Veränderungen in den USA und die Aktivitäten der US-Friedensbewegung berichten.

Mit dem von US-Präsident George W. Bush ausgerufenen "Krieg gegen den Terror" hat die USA die internationalen Beziehungen in bedeutendem Maße militarisiert. Eine Allianz von mehr als 70 Ländern - darunter auch Deutschland - unterstützt das US-Militär bei seinen Kriegseins...[weiterlesen]

"Der Krieg ist aber unter allen Umständen tief unsittlich"16.10.2007

NO WAR

Vom 18. bis 21. Oktober 2007 findet in Berlin die Jahrestagung der Tucholsky-Gesellschaft statt. In Kooperation mit der DFG-VK und anderen wird über das Wirken und die Gültigkeit der Aussagen des Pazifisten, der auch Mitglied der DFG war, in unserer Zeit dabattiert. Interessierte sind herzlich eingeladen.


Öffentliche Tagung der Kurt Tucholsky-Gesellschaft

in Kooperation mit der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

und der

{Erich Maria Remarque ...[weiterlesen]

Mehr als 48.000 unterstützen Forderung: Kein Mandat für den Krieg in Afghanistan!10.10.2007

(Frank Schwarz) Übergabe von Petitionen an den BT-Ausschuß, 10.10.2007

Letztlich mehr als 48.000 Unterschriften unter den Text einer Petition gegen die Verlängerung des Afghanistaneinsatzes haben Aktive der Friedensbewegung am Mittwochnachmittag an die Vorsitzende des Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages Kersten Naumann übergeben.

“Sagen Sie NEIN zur Verlängerung des Mandates der Bundeswehr für einen Krieg in Afghanistan im Herbst 2007. (…) Respektieren Sie das Friedensgebot und das Verbot eines Angriffskrieges im Grundgesetz.“ sind die nachdr...[weiterlesen]

Mehr als 30.000 Unterstützer unterzeichnen Petition - Kein Mandat für den Krieg in Afghanistan 08.10.2007

Auslandseinsätze beenden

Mehr als 30.000 Unterschriften unter eine Petition gegen die Verlängerung des Afghanistaneinsatzes, werden Aktive der Friedensbewegung am Mittwochnachmittag (14:00 Uhr) an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages übergeben.

“Sagen Sie NEIN zur Verlängerung des Mandates der Bundeswehr für einen Krieg in Afghanistan im Herbst 2007. (…) Respektieren Sie das Friedensgebot und das Verbot eines Angriffskrieges im Grundgesetz.“ sind die nachdrücklichen Forderungen der Unterzeich...[weiterlesen]

Myanmar / Birma: Das Militär tötet mit deutscher Waffentechnik05.10.2007

G3-Gewehr von Heckler & Koch

Das Gewehr G3 wird seit 1981 in Lizenz in Myanmar produziert.

Entwickelt wurde das Gewehr 3 ( G 3 ) von der Rüstungsfirma Heckler & Koch in Oberndorf am Neckar, die auch die Bundeswehr mit Gewehren ausrüstet. Die Firma Fritz Werner, eine Tochterfirma von MAN Ferrostahl aus Essen, produziert das Gewehr G3 in Lizenz in Myanmar.

Die Armee der Junta ist mit dem Gewehr G3 ausgerüstet. Deutsche Waffen morden also wieder einmal in der Welt, aktuell in Myanmar.

Die DFG - VK verurteilt die Ge...[weiterlesen]

Zivilcourage zeigen – Gemeinsam gegen Krieg und Militär02.10.2007

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Pressemitteilung der DFG-VK zum 16. Bundeskongress der DFG-VK

- Grässlin: „Pazifismus ist aktives Einschreiten gegenüber allen Erscheinungen von Gewalt, Krieg und Militär!“
- Schädel: „Daimler/EADS und Kriegsbefürworter erwartet ein heißer Herbst!“

Mit den Wahlen zum Bundessprecherkreis, zum Politischen Geschäftsführer und weiteren Funktionen ging am Sonntag der 16. Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in Schwe...[weiterlesen]

Bundeskongress: Zivilcourage zeigen – Gemeinsam gegen Krieg und Militär30.09.2007

DGB Schweinfurt atomwaffenfreie Zone

- Grässlin: „Pazifismus ist aktives Einschreiten gegenüber allen Erscheinungen von Gewalt, Krieg und Militär!“
- Schädel: „Daimler/EADS und Kriegsbefürworter erwartet ein heißer Herbst!“

Mit den Wahlen zum Bundessprecherkreis, zum Politischen Geschäftsführer und weiteren Funktionen ging am Sonntag der 16. Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in Schweinfurt zu Ende. Die zahlenmäßig größte pazifistische Organisation...[weiterlesen]

Friedenspolitik der DFG-VK30.09.2007

Siko-Proteste München 2007

Resolution zum 16. Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) vom 28. bis 30. September 2007 in Schweinfurt

Weltweit – Kriege, Terror und Militäreinsätze

Vor mehr als sechzig Jahren wurde der Zweite Weltkrieg beendet, seither finden in weiten Teilen der Welt immer neue kriegerische Auseinandersetzungen statt. Anfang der Neunziger Jahre bot sich mit der Auflösung des Warschauer Vertrags, der deutsch-deutschen Vereinigung und d...[weiterlesen]

16. Bundeskongress der DFG-VK in atomwaffenfreier Zone - Zivilcourage zeigen! – Gemeinsam gegen Krieg und Militär27.09.2007

DFG-VK Aktion 30.05.2007 Rostock - Rüstungsexport =/= Entwicklungshilfe - Stop EADS & G8


Zu ihrem 16. Bundeskongress kommt am kommenden Wochenende die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), mit etwa 4.400 Mitgliedern zahlenmäßig die größte pazifistische Organisation der Bundesrepublik, im fränkischen Schweinfurt zusammen. Die Delegierten werden im Schweinfurter Gewerkschaftshaus, einer seit 1986 durch Beschluss der DGB-Kreisdelegiertenkonferenz ausgewiesenen atomwaffenfreien Zone, über Strategien und Perspektiven in der friedenspolitischen...[weiterlesen]

Frieden für Afghanistan – keine Verlängerung der Bundeswehreinsätze!11.09.2007

Auslandseinsätze beenden

Friedensdemonstration am 15. September 2007 in Berlin

Die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) ruft die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland zur aktiven Beteiligung an der Demonstration der Friedensbewegung am 15. September 2007 in Berlin auf. Die DFG-VK spricht sich mit ihrer Beteiligung an der Protestaktion gegen die Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr durch den Deutschen Bundestag und für den Rückzug der Truppen aus.

DFG-...[weiterlesen]

Skandal ohne Grenzen – den Waffenlieferungen muss Einhalt geboten werden!11.07.2007

www.friedensratschlag.de

DFG-VK-Bundessprecher Grässlin fordert zur Unterstützung der "Waldkircher Erklärung zum Rüstungsexport" auf.

Als Mitinitiator unterstützt Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen die gestern verabschiedete "Waldkircher Erklärung zum Rüstungsexport" (siehe Anlage). »Aufgrund meiner Recherchen in Kriegs- und Krisengebieten und zahlreichen Gesprächen mit Fami...[weiterlesen]

Tornado-Einsatz der Bundeswehr ist Kriegseinsatz!28.02.2007

http://www.afghanistankampagne.de

Protestmails an die Abgeordneten u.a. mit Unterstützung von Roger Willemsen und Florian Pfaff


Zu Protestmails an die Abgeordneten des Bundestages ruft in diesen Tagen die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) im Bündnis mit anderen Friedensorganisationen auf, und wendet sich damit gegen den geplanten Tornado-Einsatz in Afghanistan, der heute in erster Lesung im Bundestag behandelt wird. Schon nach wenigen Tagen haben sich nach Angaben der Organisati...[weiterlesen]

Grässlin stellt Strafanzeigen gegen Daimler-Chef Zetsche, Mercedes-Mitarbeiter und -Händler19.12.2006

Mercedes-Bild

Staatsanwaltschaft Stuttgart muss endlich auch gegen Zetsche ermitteln

(Tübingen/Freiburg/Stuttgart) Der Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler (KADC) und Freiburger Buchautor, Jürgen Grässlin, hat am gestrigen Montag über seinen Tübinger Rechtsanwalt Holger Rothbauer bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart Strafanzeige gegen den Vorstandsvorsitzenden der DaimlerChrysler AG, Dr. Dieter Zetsche, sowie vier weitere Mercedes-Mitarbeiter und -Händler erstattet. Die Strafanzei...[weiterlesen]

Friedensaktivisten schließen Werkstor der Waffenschmiede Heckler & Koch mit Fahrradschlössern01.06.2004

Friedenstaube

Unter dem Motto "Schließen statt schießen" hat DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin gemeinsam mit weiteren Friedensaktivisten heute mit Fahrradschlössern das Werkstor des Waffenproduzenten Heckler & Koch in Oberndorf verschlossen. Zuvor hatten die Demonstranten das Firmengelände mit einem Fahrradkorso umfahren. In Redebeiträgen kritisierten Gaby Ayivi aus Oberndorf und Sabine Leidig, attac-Geschäftsführerin, die H&K-Waffenproduktion. Seit dem heutigen Tag sind sie im Rahmen der DFG-VK-...[weiterlesen]

DFG-VK fordert unverzügliche Abschaffung der Wehrpflicht21.04.2004

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

Presseerklärung der DFG-VK zum Urteil des Verwaltungsgerichtes Köln vom 21.4.2004:

Die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) begrüßt das Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom 21. April 2004, das die geltende Praxis der Einberufung zur Bundeswehr als rechtswidrig einstuft. Die Kölner Richter urteilten, dass die Einberufungspraxis willkürlich sei, da sie gegen das Gebot der Wehrgerechtigkeit verstoße. Mittlerweile werden weniger als die Hälfte de...[weiterlesen]

Luftwaffe und Bombodrom gehören zusammen: Wer das nicht sieht, belügt sich selbst!02.04.2004

Freie Heide

Die Aktionsgemeinschaft FREIER HIMMEL ließ über die Zeitung verbreiten, dass sie nicht gegen die Bundesluftwaffenausstellung in Neustrelitz demonstrieren wird, da sie keinen Zusammenhang zwischen der Luftwaffe der Bundeswehr und dem Bombodrom sieht.(DFG-VK M-V)

Mit Verwunderung reagiert Monty Schädel, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), auf die Argumentationen von Kommunalpolitikern und einigen Bombodromgegnern im Zusammenhang mi...[weiterlesen]

Neue Verteidigungspolitische Richtlinien - Krieg als Normalfall? Das aggressivste Bundeswehrprogramm seit 194521.05.2003

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

"Die Verteidigungspolitischen Richtlinien, die Minister Struck heute vorgestellt hat, stellen das aggressivste deutsche Militärprogramm seit dem Zweiten Weltkrieg dar", kommentiert Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK. Wenn davon geredet werde, dass sich Verteidigung "geographisch nicht mehr eingrenzen" lasse, bedeute dies "die Androhung von Krieg in allen Richtungen". Hinter der Rhetorik von Sicherheit und Stabilität verberge sich eine Absage an jede Form von Entspannung und Verständ...[weiterlesen]

„KSK im Auftrag von Rot-Grün bei Killerkommandos bald dabei?“14.11.2002

zerbrochenes Gewehr - http://www.dfg-vk.de

{Bundestag entscheidet über „Enduring Freedom“-Mandat:
„KSK im Auftrag von Rot-Grün bei Killerkommandos bald dabei?“}

Morgen früh steht im Bundestag die Verlängerung des Mandats für deutsche Soldaten im Rahmen der sogenannten „Enduring Freedom“-Operation zur Abstimmung. Wolfgang Menzel, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK), appelliert an alle Abgeordneten, besonders die der Friedensbewegung und dem Pazifismus nahestehenden, die Zustimmung zu verweigern...[weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft ruft zu den Großdemos "Kein Krieg! Aufstehen für den Frieden!" in Berlin und Stuttgart auf04.10.2001

Friedenstaube

DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin fordert: "Unser Widerstand muss breiter werden!"

Der BundessprecherInnenkreis der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) ruft zur Teilnahme an den Großveranstaltungen unter dem Motto "Kein Krieg! Aufstehen für den Frieden! am 13. Oktober in Berlin und Stuttgart auf. Gleichzeitig informiert die Deutsche Friedensgesellschaft mit einer Sonderausgabe ihrer Mitgliederzeitschrift "Zivilcourage" über die aktuelle Situat...[weiterlesen]

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2017 • Impressum